Related Articles

0 Comments

  1. 22

    Franz Schuldt

    Dem Krebs aus dem Wege gehen?
    Josef Schwarzkopf im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.
    Ich habe mir die hier vorgestellten “Wünchelrouten” angefertigt und festgestellt, daß die mir bekannten Wasserquellen angezeigt werden.
    Komischerweise werden mehr Wasserquellen angezeigt, wenn Besuch da ist und dieser sehrr stark UMTS Geräte nutzt.
    EinTag später ist der Einfluß wieder verschwunden.
    Interessant hinsichtlich Hamerschen Erkenntnis über die 5 biologischen Naturgesetzt und Konfliktforschung.
    Der Konflikt muß meiner Meinung nicht nur von außen kommen sondern auch aus der Entartung des Zellwassers.
    Meiner Meinung nach sehr informativ und es schadet nicht seine Hauptaqufenthaltsplätze Schlafplatz und Hauptsitzplatz zu überprüfen.
    Kostet nur wenige Cent.

    Reply
  2. 21

    Franz Schuldt

    Hier ist das Werk vom ehemaligen Anwärters des Nobel Preises für Medizin genau richtig, von Dr. Joel D. Wallach.
    http://pulsar.li/downloads/dasgeheimnisder91essentiellennaehrstoffevondrw.pdf
    http://www.lebenswert-leben.com/uploads/media/tote-aerzte-luegen-nicht.pdf
    Sein Werk mit dem Titel:”Tote Ärzte lügen nicht”, erläutert genau die Problematik die uns krank macht und wie wir uns schützen können.
    Im Heilmittel für Ärzte von 1982 von WALA steht noch bei Herzschwäche ein Medikament Strophantus Comp.als Ampulle oder Globuli
    D6, D10, D8, und D3 als Potenz.
    Zur Behandlung von Kreislauf und Herzschwäche, Myokardschwächeim Zusammenhang mit Infektionskrankheiten, seelischer Erregung und Zivilisationsschäden.
    Endocarditis lenta
    http://flexikon.doccheck.com/de/Endocarditis_lenta
    Wenn ich das Heilmittelverzeichnis mir ansehe und dazu heute einen jungen Arzt, aufstrebend und Pharmagebildet dazu frage wird er das alles nicht mehr kennen und anwenden.

    Reply
  3. 20

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”: Urzeitcode

    Reply
  4. 18

    Gernotina

    Monsantos Kriegserklärung gegen die Menschheit

    Reply
  5. 17

    Gernotina

    Chronisch vergiftet – Monsanto und Glyphosat (ARTE Doku)

    Reply
  6. 16

    Gernotina

    Nachts soll es auf dem Acker von manchen Bio-Landwirten ganz schön aktiv zugehen
    Die BIO Täuschung / Illusion – Doku – Öko für Alle?

    Reply
  7. 14

    Gernotina

    Die Brennessel – Geheimnisvolle Pflanzen – Doku

    Reply
  8. 13

    Gernotina

    Kurkumin Schutz für das Gehirn … reinigt … Herz Kreislauf Schutz … soll Alk Schäden heilen helfen

    Reply
    1. 12.1

      Gernotina

      Guter Artikel … dazu
      Augen auf News – 126 – Das verbannte “Heilmittel” Borax

      Borax, Info und Lösung herstellen

      Reply
  9. 9

    Gernotina

    Ein verlassener Ort in Frankreich … ob es bald an vielen Orten so aussieht ?
    https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/3c/55/20/3c5520f4fc810525bc7819a8035931af.jpg

    Reply
  10. 8

    Jürgen Krethe 29683

    Die Medizin-MAFIA hat “Strophanthin” in der BRD aus dem Markt verbannt. Rohstoffquelle Afrika liefert zur Zeit nicht. Es bleibt nur die Lieferquelle “Teebrasil” – und von dort beziehe ich die sog. Ur-Tinktur zu moderatem Preis seit 5 Jahren. Lieferung muss allerdings unter “Code” erfolgen – sonst erfolgt Beschlagnahme durch den deutschen Zoll. Soweit sind wir! J. Krethe

    Reply
    1. 8.1

      Maria Lourdes

      Danke Jürgen – gruss Maria Lourdes!

      Reply
      1. 8.1.1

        antropos

        Eine andere Möglichkeit ist Strophactiv, eine homöopathische Zubereitung.
        Dass muss natürlich häufiger eingenommen werden, kann aber ohne Schwierigkeiten in Apotheken
        gekauft werden.
        antropos

        Reply
        1. 8.1.1.1

          Gernotina

          Hier sind Bezugsquellen drauf, z.B. die Apotheke in Koblenz, die Tropfen herstellt … ich meine Brasilien hätte ich auch hier gefunden (meine alten Infos sind verschwunden
          vom PC ?)
          http://www.strophantus.de/rezeptur-1.html
          http://www.strophantus.de/index.html

        2. Maria Lourdes

          Mein Dank und lieben Gruß an Gernotina, sagt Maria Lourdes!

        3. Gernotina

          Gruß auch an Dich, Maria, und ein schönes Wochenende 🙂 !
          Gernotina
          http://www.heilendesherz.ch/bilder/fairy.jpg

  11. 3

    Raumenergie

    Raumenergie “SAGT”:
    Einfach mal eine Suche noch Strophantin starten.
    Der ist schon lange bekannt…….
    http://strophantus.de/durch-wen-erhaeltlich-2.html

    Reply
  12. 2

    Claus Nordmann

    Eine Frage über die kaum nachgedacht wird………….die Antwort darauf ist jedoch bemerkenswert !

    Warum ist bei unserem ” Zentralorgan “, dem – H e r z e n -, eine -Z e l l e n t a r t u n g – ( ” Krebs ” ) so gut wie – u n b e k a n n t – ?
    – Die – D i a g n o s e – ” H e r z k r e b s ” ist so gut wie unbekannt…..
    -Warum jedoch wird gerade das Herz vom Krebsgeschehen verschont ?
    – Das ist eine hochinteressante Frage……

    Die Antwort finden wir hier : D a s – u n t e n s t e h e n d e – V i d e o – i s t – s e h r – e m p f e h l e n s w e r t – !

    Josef Schwarzkopf
    Krebs entsteht durch die Einwirkung von ionisierenden Strahlen.
    Die natürlich vorkommende Radioaktivtität wirkt nur sehr schwach und hat daher nur wenig Einfluß auf den menschlichen Organismus.
    Anders verhält es sich mit der ionisierenden Strahlung, die durch den Menschen und seinen Kernspaltungsvorgängen entsteht.
    Sowohl in der zivilen Nutzung der Atomkraft bei der Energiegewinnung, als auch im militärischen Einsatz wird diese gefährliche
    radioaktive Strahlung hervorgerufen.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Atombombe im Krieg oder nur zu Testzwecken zur Explosion gebracht wurde.
    Bezieht man die Testexplosionen weltweit seit Erfindung der Nuklearwaffen mit ein, gab es in den letzten Jahrzehnten weit mehr
    als 1.000 Atomexplosionen auf unserem Planeten. Unfälle mit Atomreaktoren wie in Tschernobyl oder Fukushima tragen zu einer
    zusätzlichen radioaktiven Verseuchung bei.
    Dabei verwirbeln und zerstören die ionisierenden Strahlen, die bei der Kernspaltung freigesetzt werden, die Moleküle von Wasser
    mit direkter Auswirkung auf Pflanzen und Lebewesen. Josef Schwarzkopf hat als Wasserforscher die Auswirkung von radioaktiver
    Strahlung auf Wasser untersucht. Er konnte beobachten, daß die in natürlichen reinen Wassern vorkommenden hexagonalen
    Strukturen die optimale Struktur bieten.
    Die Einwirkung von radioaktiver Strahlung bewirkt nun in der Wasserstruktur ionisierende Wirbel mit destruktiven Folgen.
    Ionisierende Strahlen bündeln sich und wirken wie ein Brennglas.
    „Ein Atomunfall auf molekularer Ebene“ beschreibt Josef Schwarzkopf diesen Einfluß.
    „Um überhaupt leben zu können, muß der Mensch von außen ‚Ordnung’ annehmen. Ein anderes Wort für Ordnung ist Struktur.
    Und Struktur wird dargestellt in Geometrie. Geometrische Formen sind Ordnung. Der Wirbel zerstört die Ordnung und die
    geometrische Form von Außen.“ Dieses Zitat des Physik – Nobelpreisträgers Erwin Schrödinger deckt sich mit der Beobachtung
    eines anderen Nobelpreisträgers. Alexis Carrel erkannte, daß Zellen im Wesentlichen von Flüssigkeit umgeben sind. Diese sei
    allein Grund für den Alterungsprozeß, denn nur die Flüssigkeit degeneriert.
    Laut Carrel führe eine regelmäßige Erneuerung des Zellwassers zu einem ewigen Fluß des Lebens.
    „Je höher der Ordnungsgrad im Zellwasser, desto besser ist die Zelle in der Lage ihre Stoffwechselreste zu beseitigen.“ (Alexis Carrel)

    https://www.youtube.com/watch?v=7mUFUzTYXPc

    Reply
    1. 2.1

      Sehmann

      ” H e r z k r e b s ” ist so gut wie unbekannt….. – weil Muskelzellen meines Wissens nach generell nicht an Krebs erkranken. Es gibt ja auch keinen Krebs in der Bein-Muskulatur oder Arm-Muskulatur etc.

      Reply
      1. 2.1.1

        Claus Nordmann

        Wichtig :

        1. ) Nach Dr. Hamer gibt es den biologischen Konfliktinhalt des ” Nicht – entfliehen – könnens ” – betroffen ist die quergestreifte – M u s k u l a t u r – des Beines / der Beine.
        2. ) Nach Dr. Hamer gibt es den biologischen Konfliktinhalt des ” Nicht – festhalten – könnens ” – betroffen ist die quergestreifte – M u s k u l a t u r – des Armes / der Arme.

        3. ) Die Krebs – Organ – Manifestationen sind in beiden Fällen ” N e k r o s e n ” – d e r – ” q u e r g e s t r e i f t e n – M u s k u l a t u r -“.

        4. ) In der ” k o n f l i k t a k t i v e n – P h a s e ” kommt es jeweils zur – M u s k e l a t r o p h i e -.
        5. ) In der ” konfliktgelösten Phase” / ” Heilungsphase ” kommt es dann zur – M u s k e l r e s t i t u t i o n – ( jedoch mit dem Problem ) bis hin zur – M u s k e l h y p e r t r o p h i e – .

        Reply
      2. 2.1.2

        Falke

        Hier mal ein Video über Krebsausbreitung aus der Krebsforschung der Dr. Rath Foundation. Man findet auch andere Videos über so genannte Volkskrankheiten. Die medizinische Forschung von Dr. Rath ist sehr fundiert wie ich finde.
        http://www4ger.dr-rath-foundation.org/infothek/videos/lehrvideos.html?video=krebs

        Reply
        1. 2.1.2.1

          Falke

          Noch ein interessantes Video von wegen dem Cholesterin vergleich mit dem Bär der 600-800 mg/dl hat und immer noch nicht aus gestorben ist.
          http://www4ger.dr-rath-foundation.org/infothek/videos/lehrvideos.html?video=krebs

        2. Falke

          das müsste es sein mit dem Cholesterin.

        3. Gernotina

          Warum Sie Cholesterin benötigen
          von Beate Rossbach (Heilpraktikerin und Publizistin beim FID Verlag, Bonn)
          Seit den 1960er Jahren gilt Cholesterin als der „Killer” schlechthin, der für den sicheren Herztod verantwortlich ist. Diese Bewertung hat ihre Ursache in einer seltsamen Logik. Da bei vielen Herzinfarkten eine Arteriosklerose vorliegt und sich in den Gefäßablagerungen auch Cholesterin befindet, wurde die Substanz ganz einfach zum Verursacher erklärt. Dabei ist Cholesterin kein giftiger Feind sondern eine fettähnliche Verbindung, ohne die wir gar nicht leben können. Sie benötigen Cholesterin zur:
          – Bildung der Sexualhormone (z. B. Östrogen)
          – Herstellung der Gallensäuren
          – Aktivierung von Vitamin D
          – Stabilisierung der Zellwände
          Wenn man den Wassergehalt außer Acht lässt, besteht unser Gehirn zu einem Fünftel und das Herz zu einem Zehntel aus reinem Cholesterin. Den Hauptanteil des für die vielfältigen Aufgaben benötigten Cholesterins kann der menschliche Organismus selbst herstellen. Zusätzlich nehmen wir mit der Nahrung die noch fehlende Menge auf. Bei einer ausgewogenen Mischkost sind das pro Tag etwa 0,2 bis 0,8 Gramm.
          Dabei sollten Sie beachten: Wenn Sie Ihrem Körper mit der Nahrung zu wenig Cholesterin zuführen, steigert er automatisch die Eigenproduktion. Wenn Ihre Cholesterinwerte tatsächlich zu hoch sind, kann eine cholesterinarme Ernährung also nicht die Lösung des Problems sein. Der bessere Weg ist hier sicher eine ballaststoffreiche Ernährung. Ballaststoffe können verhindern, dass Cholesterin mit den Gallensäuren über den Darm wieder dem Blut zugeführt wird. Das führt zu einer erhöhten Produktion neuer Gallensäuren und damit auch zu einem erhöhten Verbrauch an Cholesterin wodurch sein Spiegel im Blut sinkt.
          Das sollten Sie über Cholesterin wissen
          von Beate Rossbach
          Nachdem jahrzehntelang ein hoher Cholesterinspiegel für Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich gemacht wurde, zeigt nun eine aktuelle Studie der Universität Leiden/Niederlande das Gegenteil auf.
          Hier lassen die Ergebnisse vermuten, dass ein hoher Cholesterinspiegel in der zweiten Lebenshälfte sogar gesundheitliche Vorteile bringen kann. Die Forscher hatten 5.750 Menschen im Alter von 55 bis zu 99 Jahren fast 14 Jahre lang untersucht und beobachtet. Dabei zeigte sich, dass mit jedem Millimol Cholesterin mehr im Blut das Sterberisiko um rund 12 % sank. Bei den über 85-Jährigen wurde hier auch die Sterblichkeit an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall um 21 % gesenkt. Die Wissenschaftler meinen nun, dass man hohe Cholesterinwerte bei älteren Menschen „entdramatisieren” und den Einsatz von Cholesterinsenkern bei ansonsten gesunden Älteren gründlich überdenken müsse.
          Bis heute konnte noch keine einzige Studie nachweisen, dass hohe Cholesterinwerte im Blut der Grund für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sind. Sie gehören lediglich zu den Risikofaktoren wie Rauchen und Bewegungsmangel. Falls Sie also nicht zu der erblich belasteten Gruppe mit weiteren Risikofaktoren gehören, müssen Sie ganz sicher nicht zu Tabletten greifen, um Ihre Cholesterinwerte herunterzudrücken. Hier empfiehlt Frau Professor Elisabeth Steinhagen-Thiessen vom Stoffwechsel-Centrum der Charit in Berlin vor allem eine ausgewogene Ernährung die weitgehend auf ungesättigte Fettsäuren verzichtet und Bewegung. Dreimal wöchentlich 20 Minuten Bewegung seien dabei die wirksamste Waffe gegen zu hohe Cholesterinwerte. Denn durch die körperliche Aktivität werde das LDL-Cholesterin um acht bis zehn Prozent gesenkt und das HDL gleichzeitig erhöht.

    2. 2.2

      Franz Schuldt

      Herzkrebs gibt es deshalb nicht, weil der Körper sein wichtigstes Organ bis zuletzt schützt.
      Im Herzen gibt es immer den Zustand von 7,4 Basenwert.
      Dieser Wert wird bis zuletzt aufrecht erhalten. Auch unter Schädigung anderer Organe oder Knochen.
      Im Sauren Milieu passiert kein Krebs

      Reply
      1. 2.2.1

        Claus Nordmann

        ” Im Sauren Milieu passiert kein Krebs ”

        Korrektur : Basisches Milieu wirkt vom Grundsatz her / vom pH – Wert präventiv gegen Krebs.

        Reply
      2. 2.2.2

        Falke

        “Im Sauren Milieu passiert kein Krebs”
        Franzl da haste aber einen kucken lassen. Net so aufgeregt mei Gutster. 🙂
        Immer mit der Ruhe und dann mit nem Ruck. Claus Nordmann hats berichtigt. Mein Heilpraktiker hat mir auch gesagt im basischem Milieu kann kein Krebs entstehen.
        Gruß Falke

        Reply
        1. 2.2.2.1

          Gernotina

          http://www.base-ist-leben.de/infos-saeuren-basen.html
          “Säure ist Tod, Base ist Leben” (Ingeborg Oetinger)
          So heißt es in einer Pionierarbeit, die erstmals 1983 veröffentlicht und seit dem fast jedes Jahr aktualisiert aufgelegt wurde – manchmal mit ergänzenden oder verbesserten Rezepten. Damit ist diese vollständiger und aktueller als die zahlreichen Nachfolge-Schriften anderer Autoren.
          Basen sind Leben, Entwicklung, Ausdehnung, sind weich und sanft, während Säuren zusammenziehend, verdichtend und verhärtend wirken. Die zerstörenden Eigenschaften der Säuren wirken besonders verheerend auf organisches Material. Was wir von der Milch kennen, gilt für alle eiweißhaltigen Flüssigkeiten. Unter dem Einfluss von Säuren verändern sie sich derart, dass sie eindicken oder gerinnen. Auch viele Körpersäfte enthalten Eiweiß. Wenn durch zu viel Säure der Blutfluss am Herzen oder im Gehirn zum Stocken kommt, führt das zum Herz- oder Hirninfarkt. Paracelsus war wohl der erste, der die Säurebelastung des Körpers als “Grundübel” bezeichnete.
          Die Forscherin I. Oetinger war die erste, die den wichtigen Zusammenhang zwischen Stress und Säurebildung entdeckte (“Stress und Trauer machen sauer”). Außerdem entstehen Säuren einerseits innerhalb des Stoffwechsels, wobei die moderne Zivilisationskost besonders große Mengen produziert, andererseits werden sie von außen durch verschmutzte Luft, gewisse Medikamente und Umweltgifte aufgenommen. Als Folge übergroßer Säurekonzentration können sich die Gewebeflüssigkeiten nur dick und träge bewegen. Und das hat weitreichende Folgen. Schon bald nach dem Abstillen beginnt der kindliche Körper Neutralisierschlacken zu bilden. Auf diese Weise ist der erwachsene Körper durch “Säurelager” derart belastet, dass eine vollständige Ausscheidung dieses “Abraums” nicht mehr möglich ist. In seinem unbändigen Überlebenswillen entzieht der Körper allen festeren Strukturen, wie z.B. Knochen, Knorpeln und Bändern ihr wertvolles mineralisches Material. Diese alkalischen Mineralstoffe werden zur Neutralisierung der Säuren verwendet. Auf diese Weise können so lange wie möglich evtl. lebensbedrohende Säurekatastrophen abgewendet werden. Weil der Körper aber nur einen Teil der dabei entstehenden Neutralisierschlacken ausscheiden kann, werden Bindegewebe, Gefäßwände und Organe zu Endlagerstätten dieses toten Materials.
          Als “sauerste” Krankheiten gelten Krebs,
          gefolgt von Diabetes und Rheuma.
          Akute Übersäuerung bedeutet Lebensgefahr, nämlich dann, wenn der Blutstrom unter dem Einfluss eines plötzlichen Säureansturms zum Stillstand kommt. Wir oben gesagt, haben Herzinfarkt und Schlaganfall ihre Ursache in einem Säureschock (Dr. Kern). …

        2. 2.2.2.2

          Gernotina

          Interessante Bücher (Sammlungen) von I. Oetinger hier:
          http://www.base-ist-leben.de/unser-produktangebot.html
          Durch Entsäuerung zur seelischer und körperlicher Gesundheit
          Die Schrift brachte vor über 30 Jahren eine Entsäuerungswelle im ganzen deutschsprachigen Raum ins Rollen. Zunächst galt diese Methode als Entsäuerungs-Revolution, während das Thema heute weitgehend bekannt ist. Inzwischen stieß diese Bewegung auch in der Fachwelt auf großes Interesse. Die Schrift ist heutzutage das am häufigsten nachgeschriebene Buch in Deutschland. Längst hat sich daraufhin eine Entsäuerungsindustrie gebildet.
          Von Mikrowelle bis Ayurved
          Mikrowellengeräte arbeiten so schnell und bequem, wie es unsere Zeit erfordert. Der Gesundheit zuliebe warnen Wissenschaftler allerdings vor „mikrobewellten“ Speisen. Könnte der Ayurveda gesundheitliche Schäden beheben? • Blutveränderungen durch mikrowellenbestrahlte Speisen • Bypassoperationen unnötig u. gefährlich • Einseitige Rohkost und Krebs • Zuckermangel trotz Überangebot? • Linksdrehende Medikamente, Lebensmittel usw. • Seit der Geburt nur 50 % Lebensenergie – Was hilft? • Neurose und Schizophrenie: Körperliche Ursachen • Starre Ernährungsregeln • Sodabäder gegen das Altern • Zahnregulierung natürlich • Ayurvedische Medizin u. Meditation • Geistige Umweltverschmutzung z.B.: Hypnose, Superlearning, usw. • Folgen von Strahlen können vermieden werden • und vieles mehr …
          Kleine Schritte zu langem gesundem Leben
          Die 2-Tage-Leberkur gegen Cholesterinsteine • Unbekannte Säurequellen im Körper blockieren die Entsäuerung in den Zellen • Gedächtnisverlust und Alzheimer • Obstessig u. Kombucha zu empfehlen? • Nahrungsergänzungen sinnvoll? • Körpergemäß oder körperfremd – der biophysikalische Aspekt• Magnesiumchlorid als Heilmittel • Wasser – das magische Element • Das Wundheilpulver des Paracelsus • Wacholderbeerenkur • Milch – ein Kalkräuber?• Ist Sport gut für Herz und Kreislauf? • Dramatische Schwermetallbelastungen • Handy- u. Mobilfunk – Gehirn und Nervensystem in Gefahr • Ein Leben lang krank durch zu frühe Abnabelung • Pilz-Infektionen • Genetischer Code – die “Heilige Schrift” der Schöpfung Risiko Lebensmittelbestrahlung • Arsenik, gefährlichstes Gift im Haushalt • Anorganisches Fluor und Jodsalz zur Gesundheitsvorsorge? • Aspartam – ein hinterhältiges Gift • Brennende Augen • Schlaflosigkeit • Die Ursachen von Übergewichtigkeit • Hämorrhoiden nicht kühlen • Das “kranke Bett” und die verdrehte Wirbelsäule • Schlafen Sie nicht mit dem Kopf im Norden! • Die Vedische Architektur • Vater und Mutter ehren – warum? • Ayurvedisches Reisschleimfasten sowie Darmreinigungskur • Der Atlas als Erinnerungsschlüssel zur Ganzheit – Die Heilerin Piroska • Tachyonenergie – Schutz und Heilung? • und vieles mehr…
          Gesammeltes Wissen
          Inhalt 2015: Wasser und Salz – Urquell des Lebens • Salz­mangel be­he­­ben und den Darm reini­gen • Salze und Muko­viszidose • Hyper­aktive Kin­­der – Hilfe ist möglich • Menschen lei­den unter Fehl­funktionen des Chak­­ren-Systems • Die AFA-Alge – bestes Nahrungs­­mittel für das Ge­hirn • Parasiten, Pilze, Bakterien, Viren usw. • Abnehmen ohne Jojo-Effekt, • Infor­mation für Jugendliche über Handys • Nicht als seelischen Müll­schlucker benut­zen lassen • Schwermetalle – Gefahr für die Gesundheit • Gehirn und Nervensystem in Gefahr • Homöopathisch impfen-Wunsch(t)raum oder Wirklichkeit? • Magnesiumchlorid – ein unglaubliches Heilmittel • Arthrose und Osteoporose sind heilbar! • Borax − wenn‘s heilt, warum verteufeln? • Herxheimer Reaktion – wünschenswerte Nebenwirkung • Jod, eines der wichtigsten und preiswertesten Medikamente • muss vor Silicium-Dioxid gewarnt werden? • Biologische Gefahren durch ultrafeine Partikel • u.v.m.

        3. 2.2.2.3

          Skeptiker

          @Gernotina
          Hier der 9/11 mitten auf der Reeperbahn.

          Weil mittlerweile glauben ja einige, das Geheimwaffen am 9/11 zum Zuge kamen.
          Ab der 27 Minute.

          Gruß Skeptiker

        4. Skeptiker

          Zumindest ist der Kommentar ja mal durch gekommen, die anderen Kommentare waren einfach in der Moderation gelandet, warum auch immer.
          P.S. Es ist mir schon bewusst, das es nicht zum Thema passt, aber endlich ist der viele Staub zu erklären.
          Aber was für Spinner es doch gibt, Irgendwann kommt eine neue Erkenntnis heraus, wonach nur die Geheimwaffen von Adolf Hitler für den Anschlag auf die WTC Gebäude in Frage kommen.
          Und im Jahr 2018 erklären uns die USA den Weltweiten Krieg gegen Deutschland.
          Das hatten wir schon mal, kurz nachdem Adolf Hitler gewählt wurde.
          =>Aber wer weis das schon?
          Gruß Skeptiker

        5. Gernotina

          @ Skepti
          Ich hab das Video schon vor kurzem reingestellt, Skepti, aber es ist nicht jedermanns Sache. Ich finde es aber legitim, sich mit all diesen ungeklärten Anomalien zu beschäftigen.
          Die RD waren es jedenfalls nicht (mit solchen Energien), aber sie werden ganz sicher wissen, wer und was dahinter steckte. Jedenfalls werden sie uns später darüber aufklären, denke ich.
          Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Drecksmaffia solche Energien beherrscht, sonst hätten sie dies schon längst zur Auslöschung der Menschheit genutzt !
          Hier mal was Lebendiges für Dich zum Wochenende :), nicht ganz so abgefahren wie Jordan, aber immerhin …
          LG, Gernotina
          https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/f0/e1/af/f0e1afe8b88e9b6ad5af2dc1c2e95188.jpg
          https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/53/a8/ae/53a8aef9b4e31f0abdd8444111d686ee.jpg
          https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/be/02/4a/be024a9b6d09fd56f2589cb614648b72.jpg

        6. Skeptiker

          @Gernotina
          Hier die Natur der Bäume.
          https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/564x/f0/e1/af/f0e1afe8b88e9b6ad5af2dc1c2e95188.jpg
          Hier die Natur der Frauen.
          http://www.cosmopolitan.de/bilder/610/2015/08/06/76256-vagina.jpg
          Es gab ja mal Engländerin, mir der schönsten Vagina der Welt, aber ich finde das Bild nicht mehr.
          Nur noch das,
          http://www.cosmopolitan.de/miss-vagina-duerfen-wir-vorstellen-das-ist-die-schoenste-vagina-der-welt-66807.html
          Gruß Skeptiker

        7. Skeptiker

          Also ich habe mal eine Frau gesehen, die hatte zwischen Ihren Beinen, sowas wie eine umgekehrte Pyramide und ein Arsch, der so weiblich war, das man sich das gar nicht vorstellen kann.
          Zumindest kommt da Frau Vagina nicht mit.
          Aber vielleicht hat die Frau ja auch nur mir ihr Aussehen gezeigt, den anderen eben nicht.
          Gruß Skeptiker

        8. Gernotina

          Skepti, diese Miss muss man nicht gesehen haben 🙂 !
          Du hast aber hoffentlich nichts, was Du da schreibst, mit dem Buch “Tranceformation of America” von Kathy O’Brian verwechselt. Dort wurde ein Baphomet entdeckt an unerwarteter Stelle und jemand lief schreiend aus dem Zimmer.

        9. Sehmann

          Skeptiker ist trotzdem sskeptisch geblieben und hat eine Armlänge Abstand gehalten. Hat halt so seine Erfahrungen gemacht bei Personen mit Menstruationshintergrund.

        10. Skeptiker

          @Sehmann
          Das erste was ich gesehen habe waren Ihre Augen, weil die ging in Augenhöhe an mir vorbei.
          Die war in meiner Augenhöhe, von 1 Meter 83.
          Ich meinte nur: ” Du siehst ja richtig gut aus” wobei ich nur von Ihrer Augenfarbe fasziniert war.
          Sie sagte beim vorbeigehen, ich ja auch und ich setzte sich am Tisch, mit 2 männlichen Begleitern.
          Es kam mir vor, als ob noch ein Platz frei wäre und machte der Frau zusätzliche Komplimente, weil die hatte bernsteinfarbene Augen, aber in diesen Moment erhob Sie sich und ich war in der Gefangenschaft Ihrer Vagina geraten, die wie gesagt aussah, wie eine umgekehrte Pyramide, wobei aber die Ausstrahlung an der Spitze, sprich Ihrer Augen im eigentlichen Sinne das betörende war.
          Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, wenn ich nicht bald abhaue, krieg ich Ärger, von den anderen Typen, die ja auch dabei waren.
          Aber für mich hat sich diese schöne Frau mal gezeigt, aber nach 2001 nicht mehr.
          Zumindest leide ab 2001 unter Melancholie.

          Gruß Skeptiker

      3. 2.2.3

        Sehmann

        Auch in der Skelettmuskulatur kann durch Überanstrengung ein saures Milieu entstehen, dann hat man mehrere Tage Muskelkater. Von Krebs in der Skelettmuskulatur habe ich jedenfalls noch nichts gehört. Sondern nur in den Organen wie Haut, Leber, Niere, Lunge, Bauchspeicheldrüse etc. Ob Hirntumore auf Übersäuerung beruht weiß ich natürlich nicht. Und es ist natürlich richtig, dass Krebs im saurem Milieu entsteht und nicht im basischen Milieu.
        Die Skelettmuskulatur erzeugt hunderte von Botenstoffen, die den Stoffwechsel regeln, Krebszellen sind Körperzellen, die auf diese Botenstoffe nicht reagieren und ein Eigenleben führen.
        Die Theorien von Dr, Hämer teile ich nicht, ist zwar logisch, muss deshalb aber nicht richtig sein. Der Bio-chemische Stoffwechsel unseres Körpers ist noch weitgehend unbekannt.

        Reply
        1. 2.2.3.1

          antropos

          ^Lieber Sehmann,
          schau doch mal bei Hamer in der Vergangenheit nach.
          Er hatte in Österreich vor vielen jahren ein “Zentrum”, wo er 6500 krebserkrankte versorgte
          und zwar nur nach seiner Methode. Etwas über 50% der krebskranken Menschen,die gekommen
          waren, waren von der etablierten Medizin als unheilbar nach Hause geschickt worden mit dem Hinweis,
          daß ihre Lebenserwartung noch ca. 6- 12 Monate betragen würde.
          Hamer wurde dieses zentrum geschlossen und alles beschlagnahmt.
          Etliche Jahre später bekam se die Unterlagen wieder, ausgewertet.
          Er hat es kontrolliert!
          Die Auswertung ergab, dass von seinen, nach seiner Erkenntniss behandelten Patienten nach 5 jhren noch
          etwas über 95 % !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! noch bei guter Gesundheit am Leben waren !
          Das nennt man dann Scharlatanerie, oder wie oder was ??????????????????????????????????
          Es gibt übrigens keine Studien, die z.B. Chemotherapie mit alternativen Therapien oder auch nur mit
          Nichttherapie vergleichen würden-zumindest nach meinem Wissenstand keine veröffentlichten- denn
          sonst würde klar dabei herauskommen, dass Chemo nichts bringt, außer Leid un und vorzeitigen Tod.
          Was mir bei Hamer aber überhaupt nicht gefällt, ist, dass er andere Therapien komplett ablehnt, obwohl
          auch damit Menschen gesund werden, wirklich gesund !!! Nur das zählt, keine sonstwie geartete Ideologie !!!
          Warum wird wohl alles, was irgendwie nach erfolgreicher Therapie aussieht, unangespitzt in den Boden gerammt?
          Wieviele Wissenschaftler, die nichts anderse wollten, als anderen Menschen zu helfen, wurden bereits
          ……………
          antropos

        2. Sehmann

          Ich bin doch kein Verfechter der Chemotherapie und würde selber auch niemals so ein Gift verwenden, ich bin eher von pflanzlichen Wirkstoffen überzeugt und verwende selber auch seit Jahrzehnten Pflanzen. Medikamente nehme ich keine und habe in meinem ganzen Leben kaum jemals welche genommen (das letzte mal war vor ca. 20 Jahren, da hat sich auf einer Bergwanderung in einem asiatischen Land eine Zecke in der Achselhöhle festgebissen und wurde erst 1 Wo später von mir entdeckt. Anschließend begann die gesamte Schulter zu schmerzen, dazu Oberarm und Schulterblatt etc., damals nahm ich Antibiotika und die Schmerzen gingen innerhalb von 1o Tg. zurück. Das war mein einziger Medikamenteneinsatz in den letzten 40 Jahren.)

        3. antropos

          Sehr gut, Sehmann !
          Hier noch etwas natürliches:
          aus den Erfahrungen Anderer lernen kann die Gesundheit und das Leben retten:
          Wie man sich vor Leukämie schützt
          Mit 54 an Leukämie verstorben
          Mangel an Wissen über natürliche Gesundheit
          Wer im kranken System gesund bleiben will
          Warum Krankheitsbekämpfung kränker macht
          Wo das notwendige Wissen zu finden ist
          Mit 54 an Leukämie verstorben
          Die Meldung ging dieser Tage über die Sender, weil es sich um einen bekannten Politiker handelt, der an dieser Krankheit litt und trotz (oder gar wegen?) der üblichen Behandlung diese nicht überlebt hat,
          Von den weiteren jährlich ca. 13.000 daran Verstorbenen (35 pro Tag) allein in Deutschland wird weniger Aufhebens gemacht, obwohl unter diesen auch 650 Kinder (also täglich zwei) unter 15 Jahren sind.
          Das Deutsche Krebsforschungszentrum (Heidelberg) beantwortet die Frage ‘Kann man sich schützen?’ wie folgt:
          ‘Bei den meisten Patienten mit einer Leukämie lässt sich im Nachhinein nicht feststellen, was ihre Erkrankung ausgelöst hat. Daher gibt es auch keine Möglichkeit der Vorbeugung’.
          Deutsches Krebsforschungszentrum – Krebsinformationsdienst – Leukämien
          https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/leukaemien/risikofaktoren.php#inhalt3
          Diese Ahnungslosigkeit hätte schon lange behoben sein können.
          Etwa 1980 nahm einer der Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg mit mir Kontakt auf. Er berichtete, dass er an Krebs erkrankt war, dass er auf die in meinem 1975 erstmals herausgebrachten Buch “Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost” beschriebene Kost umgestellt habe, und dass seine Krebserkrankung danach ausgeheilt sei. Er wolle nun mit mir über Krebs und Ernährung forschen.
          Es kam zu einem Treffen im Heidelberger Krebsforschungszentrum. Der damalige Chef des Forschungsinstituts lehnte solche Forschung dann aber ab; man habe jetzt den Forschungsschwerpunkt “Viren als Krebsauslöser”.
          Die Heilung des Forschers war indessen offensichtlich dauerhaft; er wurde Professor, und 2003 besuchte er mich in Friedrichshafen. Er arbeitete in einem Umwelt-Forschungsinstitut in Norddeutschland und stand kurz vor der Emeritierung.
          Mehr zum Thema siehe auch:
          Krebsvorbeugung und Heilung ist besser als Sterbehilfe
          http://www.dr-schnitzer.de/emailnachrichten-krebsvorbeugung-besser-als-sterbehilfe.html
          Mangel an Schulwissen über natürliche Gesundheit und Krankheitsabwehr
          Offensichtlich fehlt es der herrschenden Schulmedizin immer noch an Grundwissen über natürliche Gesundheit, deren Voraussetzungen und wie man sie wieder herstellen kann, wenn sie verloren gegangen ist.
          Obwohl sie sich gerne zum Zeichen ihres hohen ethischen Anspruchs auf den großen griechischen Arzt Hippokrates (460-375 v. Chr.) beruft, hat sie dessen wichtigste Regel vergessen: ‘Lasst die Nahrung Eure Heilmittel sein’.
          Außerdem ist das Schulwissen über den biologischen Sinn und Zweck von Krankheitsverläuten immer noch lückenhaft und teils falsch, woraus falsche Maßnahmen resultieren mit Verschlimmbesserungen als jeweilige Ergebnisse. Nicht selten bleibt dabei der Patient auf der Strecke.
          Die Jahrtausendwende hätte ein Anlass sein können zum Überdenken des bisherigen Weges, der vom ursprünglichen ‘Gesundheitswesen’ immer tiefer in ein ebenso teures wie ineffektives Krankheitsunwesen hinein führt. Man lese dazu den eindringlichen Weckruf (Januarausgabe der medizinischen Fachzeitschrift ‘Erfahrungsheilkunde’, Haug Verlag, Heidelberg):
          Medicus, quo vadis? Arzt, wohin gehst du?
          http://www.dr-schnitzer.de/medicusquovadis-d.html
          Nachdem wir nunmehr im 16. Jahr des neuen Jahrtausends angekommen sind, müssen wir feststellen, dass Nichts besser, Vieles noch schlimmer geworden ist. Ein Nachdenken der Schulmedizin über sich selbst und ihre fragwürdig gewordene Rolle hat nicht stattgefunden. Das Krankheitsunwesen hat sich in alle gesellschaftlichen Bereiche hinein ausgebreitet wie Krebs mit Metastasen, und es beherrscht alle Kanäle der Information und Gesetzgebung.
          Wer im kranken System gesund bleiben will, braucht eigenes ‘Gewusst Wie’
          Um selber gesund zu bleiben und die eigene Familie gesund zu erhalten, brauche es Wissen und Kenntnisse, die nicht leicht zu finden sind. Aber sie sind wichtig – denn wer heute so lebt, wie die meisten Menschen, wird auch krank wie die meisten Menschen und stirbt vorzeitig wie die meisten Menschen.
          Welches sind die größten Risiken? Wo liegen die wichtigsten Ursachen? Welche Krankheiten sind die häufigsten und die gefährlichsten? Wer die Gefahren nicht kennt, kann sich nicht vor diesen schützen.
          Die Alternative zu tausend Krankheiten ist Gesundheit – nicht die labile Kunstgesundheit durch Bekämpfung aller denkbaren Krankheiten, sondern eine robuste natürliche Gesundheit. Diese ist weit mehr als nur Abwesenheit von Krankheiten. Welches sind deren Hauptgrundlagen?
          Was ist der biologische Sinn und Zweck von Krankheiten? Welches sind die wichtigsten Verfahren der Medizin? Wie kontrolliert man den Grad der eigenen Gesundheit? Was sind die besten Maßnahmen und Erfolgsaussichten bei verschiedenen akuten und chronischen Krankheiten?
          Dieses ganze Wissen findet sich in dem Buch ‘Der alternative Weg zur Gesundheit’. In diesem steht sich auch das folgende Kapitel. Es zeigt, wie Unwissen und ganz übliche Behandlungsfehler zum Beispiel eine Leukämie auslösen können:
          Warum Krankheitsbekämpfung noch kränker macht
          ein Kapitel aus dem Buch ‘Der alternative Weg zur Gesundheit’
          ‘Leider lässt sich die biologische Schwere von Krankheiten nicht nach dem subjektiven Empfinden des Patienten bestimmen. So kann ein Krebs, bevor er ins Endstadium kommt, durchaus beschwerdefrei verlaufen. Auch Diabetes tut nicht weh, braucht nicht bettlägerig zu machen. Trotzdem sind beide Erkrankungen biologisch weit schwerer als etwa eine Grippe mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, eine akute Mandelentzündung oder eine Magenverstimmung mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
          Da es jedoch vorwiegend die fühlbaren Beschwerden sind, welche die Patienten zum Arzt führen, und weil sie vor allem deren rasche Beseitigung von ihm erwarten, sind die heute üblichen Behandlungen und Medikamente genau auf dieses Ziel gerichtet. Fieber muss möglichst schnell heruntergedrückt, Entzündungen müssen raschestens gestoppt werden. Dass solche symptomatische Behandlung das hohe Risiko einer dauerhaften Schädigung des Immunsystems in sich birgt, wissen die Wenigsten.
          Fieber und Entzündungen sind die seit Jahrmillionen bewährten Maßnahmen des Systems der Großen Abwehr, die der Körper immer dann einsetzt, wenn gesundheitsschädliche Stoffe oder deren “Erzeuger” (Bakterien, Viren) auf “normalem” Wege nicht mehr abgewehrt und neutralisiert werden können.
          Unterdrückt man diesen gut programmierten Ablauf mit entzündungshemmenden oder fiebersenkenden Medikamenten, so trifft damit ein schädigender Schlag das System der Großen Abwehr inmitten höchster Aktivität, in der es gleichzeitig am empfindlichsten ist. Von dieser Schädigung erholt es sich nur schlecht und ist deshalb später folgenden Abwehraufgaben weit weniger gewachsen. Die während der entzündlichen oder fieberhaften Phase in Abbindung befindlichen Gifte konnten nicht voll abgebunden und ausgeschieden werden, sondern bleiben (als Schiff’sche Basen) in den Körpergeweben liegen. Bei der geringsten Belastung des Organismus werden sie erneut aktiv.
          Die Folge solcher fiebersenkenden, entzündungshemmenden, symptomatischen Maßnahmen ist zwar subjektiv zunächst erfreulich: Die Beschwerden verschwinden. Objektiv ist aber eine Schädigung erfolgt, die irgendwann später zu einer chronischen Krankheit führen kann, die dann weit schwerer auszuheilen ist. Nicht selten ist sie unheilbar.
          Ganz verhängnisvoll wird das Geschehen für den Patienten, wenn diese Zusammenhänge nicht erkannt werden und gegen erneute Bemühungen des Organismus zur fieberhaften, entzündlichen Neutralisation der Krankheitsursachen erneut fiebersenkende und entzündungshemmende Mittel eingesetzt werden. Die abermalige Unterdrückung der natürlichen Abwehrmaßnahmen des Organismus schädigt sein Abwehrsystem so grundlegend, dass in manchen Fällen wenige Wochen darauf eine schwere, manchmal gar zum Tode führende Krankheit auftritt.
          So findet sich in der Vorgeschichte mancher Leukämie und fast aller Fälle von Diabetes Typ I eine akute Grippe, die mit Sulfonamiden, Antibiotika, Salicylsäurepräparaten oder anderen Chemotherapeutika unterdrückt wurde. Einem chronischen Asthma ist nicht selten ein Milchschorf vorangegangen, der nicht biologisch ausgeheilt, sondern mit entzündungshemmenden Salben erfolgreich zum Verschwinden gebracht wurde. Bei vielen Krebskranken fällt auf, dass sie seit Jahren nicht mehr in der Lage waren, eine akute Reaktion wie Schnupfen, Grippe, Fieber zu produzieren, mit welchen die schädlichen Gifte und Stoffwechselprodukte hätten ausgeschieden werden können.
          Die Kenntnis dieser Zusammenhänge ist wichtig, um sich vor schädigenden medikamentösen Eingriffen bei akuten Krankheiten zu schützen. Die beschriebenen Zusammenhänge erklären auch, warum es der heutigen Medizin zwar gelungen ist, durch immer wirksamere Mittel die akuten Erkrankungen, Fieber und Infektionen weitgehend in den Griff zu bekommen – warum sie sich aber andererseits einer ständig weiter steigenden Flut chronischer, unheilbarer Erkrankungen gegenübersieht, von welchen die meisten Ärzte und medizinischen Lehrstuhlinhaber nicht einmal wissen, dass ihre “moderne Medizin” diese durch unbiologische Behandlungen akuter Erkrankungen selbst erzeugt hat.’
          Wer gesund bleiben und sich und seine Familie vor Krankheiten schützen will, findet in den erwähnten Büchern das notwendige Wissen:
          Verhütung und Heilung von Krankheiten durch natürliche Gesundheit. Maßnahmen bei den verschiedenen Krankheiten. Wie man ein gesundes Wunschkind plant.
          Dr. Johann Georg Schnitzer
          Der alternative Weg zur Gesundheit Buch von Dr. Johann Georg Schnitzer “Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost” Ausgabe 2004 “Lasst die Nahrung Eure Heilmittel sein” (Hippokrates, 460-375 v. Chr.)
          Dr. Johann Georg Schnitzer
          Schnitzer-Intensivkost, Schnitzer-Normalkost
          Natürliche, artgerechte (frugivore) Kost – Grundlage natürlicher Gesundheit
          Mit allen guten Wünschen für frohe und friedliche Ostern
          und eine gesunde Zukunft für Sie und Ihre Familie
          Friedrichshafen, den 20.03.2016
          Dr. Johann Georg Schnitzer
          http://www.dr-schnitzer.de (Website)
          http://www.dr-schnitzer-buecher.de/ (Bücher)
          http://www.dr-schnitzer.de/schnitzerreport-index.htm (Erfahrungsberichte)
          P.S. Bluthochdruck ist gefährlich, aber heilbar! Weitersagen:
          http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/Bluthochdruck-heilen
          (diese 3 Zeilen bitte kopieren und in Ihre Signatur einfügen)
          P.P.S. Bitte leiten Sie diese Information per E-Mail auch an alle Ihre Kontaktpersonen weiter. Machen Sie dieses Wissen besonders der jungen Generation bekannt – sie hat es besonders nötig. Übernahme auf Internetseiten ist nicht erlaubt. Links zu meinen Internetseiten mit kurzem Hinweis auf deren Thema sind gestattet.
          Vorangegangene Nachrichten siehe . Wenn Sie diese Nachrichten bisher nur als Weiterleitung erhalten haben, können Sie sich dort auch selber zur Aufnahme in meine Mailingliste anmelden.
          Abonnieren dieser Nachrichten als RSS-Feed: Bitte nehmen Sie dazu die RSS-Seite
          http://www.dr-schnitzer.de/rss-nachrichten.xml in Ihre dynamischen Lesezeichen oder Ihren RSS-Reader auf.
          Individuelle Beantwortung von Fragen ist mir in der Regel nicht mehr möglich. Die meisten habe ich schon gründlich auf meiner Website und in meinen Büchern beantwortet. Gesuchte Antworten finden Sie am schnellsten, wenn Sie sich direkt aus diesen Quellen informieren: (Gesundheit suchen); (Bücher).
          Anme lden und Abmelden in meinem Newsletter-Verteiler: http://www.dr-schnitzer.de/newsletter-formular.htm

  13. 1

    Andreas Sass

    Eigner Erfahrungsbericht.
    Mein Hausarzt in Dresden gab mir seit 2013 mehrmals Recepte für Strophanthin g Kapseln die Dresdner AOK übernahm bis Sommer 2015 die Kosten,dann nicht mehr.Es gibt nun auch keine Kasse mehr die diese übernimmt,also kannste alles nur noch selber kaufen mit “grünem Recept” .Wer kann das schon ?
    Grüße Andreas

    Reply
    1. 1.1

      Sarastro

      bei Indikation “Herzinfarkt” muß es die Kasse übernehmen, ganz klar, mit 6,57 € Zuzahlung.
      In einigen Teilen ist der Artikel veraltet.
      “Strodival” gibt es unter diesem Namen nicht mehr.
      Dem wurde ein Aus beschert, von Pharma in Komplizenschaft mit dem BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
      “Bundesinstitut” – in Wahrheit ist es von Pharma besetzt, und von denen fließen Gelder dahin.
      Genauso wie sie in die Medien fließen –
      eine Hand wäscht die andere – und sie schreiben und reden dann das was Pharma in ihrem Interesse möchte, das, was wir glauben sollen.
      Alles unter der Maske “Pressefreiheit”, gar noch “unsere” davorgesetzt.
      “Krankenkasse”, das ist das Ding wo wir alle hineinzahlen, also unser ist das Ding eigentlich. Aber alle die rausholen spielen sich als die Herrschaft darüber auf.

      Reply
      1. 1.1.1

        Falke

        Zur Ergänzung die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) ist auch so ein Ziehkind der Pharmamafia. Deswegen geben die auch möglichst niedrige Dosen z.B. von Vitamin C heraus, damit das Herz-Kreislaufdilemma jaa schön weiter geht und der Absatz/Verkauf von Betablockern, Statine/Cholesterinsenker(übrigens Vitamin C hat den selben Effekt wie diese krebserregenden nutzlosen Cholesterinsenker nur ohne Nebenwirkungen), Diuretika usw. gesichert ist.
        Gruß Falke

        Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen