Related Articles

8 Comments

  1. 7

    libertarismus

    “In The Oil Prince’s Legacy, Mary Brown Bullock offers a meticulously researched examination of Rockefeller philanthropy in China. Bullock, an historian of China who has been studying the Rockefeller foundation for decades, draws upon family diaries, letters, institutional archives and interviews to create this detailed description of the relationship between the Rockefeller family and China from 1863 to 2010.”—Carolyn L. Hsu, The China Journal”

    http://www.sup.org/book.cgi?id=21147

    Reply
  2. 6
  3. 5

    der alte Umpitz

    Ein selten guter Beitrag zu den Dingen die gerade im Hintergrund ablaufen. Sicherlich nur eine Momentaufnahme, welche aber zwischen den Zeilen auch die langfristigen Strategien der Protagonisten deutlich macht. Die Strategen des Getönten im Weissen Haus haben anscheinend endgültig begriffen, dass sie nicht auf allen Hochzeiten dieser Welt tanzen können und haben den nahen Osten regelrecht fallen lassen. Kolja hat dankend zugegriffen und fährt nun knallhart seine Schiene. Bübchen Netanjahu ist darüber natürlich gar nicht erfreut. Mit bitterssüssem Gesäusel haben die Zionisten sogar die Stationierung russischer Truppen auf den Golan-Höhen “begrüsst”. Doch es sollte wohl besser heissen, den im Eilverfahren durchgepeitschten Beschluss des Sicherheitsrates Zähne knirschend hingenommen. Russland ist wieder wer.

    Auszug:

    Russland wird währenddessen weiterhin ein sehr cleveres Spiel treiben. Es wird der syrischen Regierung wesentliche Waffen gewährleisten, während es bereit ist, noch mehr tödliche Sachen für den Fall zu liefern, dass sich Washington entscheidet, seine Bewaffnung hochzufahren.

    In diesem Zusammenhang ist ein Ereignis vom Anfang Mai 2013 von grosser Bedeutung. Gerade sind russische Marine-Einheiten ins Mittelmeer geschippert, da wird ein israelisches U-Boot der Dolphin-Klasse mit Atomwaffen an Bord, vor der syrischen Küste in 150m Tiefe von einem syrischen Torpedo versenkt. Nach Angaben des syrischen Oberkommandos von einem syrischen Küstenschutzschiff. Nachtigall, du flötest so süss. Einen Dolphin abzuschiessen, dazu gehört mehr als nur guter Wille und der Glaube an Allah. Putin hat ein sehr gutes Gedächtnis und den Stachel im Fleisch, die “Kursk”, nie vergessen. Endscheidend bei der ganzen Aktion ist aber, dass die Amis ihm dies ohne mit der Wimper zu zucken durchgehen liessen! Und genau das muss er vorher gewusst haben. Die weltbeherrschende Weltpresse schwieg unisono.

    Einige Tage später, nachdem man in Tel Aviv fluchend zur Kenntnis nehmen musste, dass die Uhren im Weissen Haus nun anders ticken, haben diese Wahsinnigen es doch tatsächlich fertig gebracht einen Marschflugkörper mit einem taktischen Nuke an Bord nach Damaskus zu schicken. Unfassbar. Und die Weltpresse schwieg wiederum. Für Putin war das die Steilvorlage endlich die Zügel vollständig in die Hand zu bekommen. Bibi musste nach seinem Besuch in Peking noch einen ungeplanten Umweg nach Moskau nehmen und sich von Putin die Marschrichtungszahl geben lassen. Cleveres Kerlchen dieser Wladimir, denn das ständig leidende, friedliebende Israel wäre auf ewige Zeiten diskreditiert wenn die ungezügelte Atomhybris dieser Wahnsinnigen weltweit in den Medien hochgekocht wäre. ABER, auch Putin schwieg!

    Womit ich auf zwei Dinge aufmerksam machen möchte. Der Abschuss der “Kursk” wurde genauso vertuscht wie jetzt der Abschuss des israelischen U-Bootes. Auge um Auge… So ist halt die Schönheit des Krieges und der Otto-Normal-Dödel muss nicht unbedingt wissen welche kindischen Spielchen wir gerade so treiben. Und auch wenn das einen Atomkrieg auslösen könnte: -so what!- sagt der Ami und der Russe -sto takoi?-. Das ist aber nur die eine Seite. Wir haben uns daran gewöhnt uns als Verbraucher bezeichnen zu lassen. Kaum jemand denkt noch darüber nach, dass unser Mensch-Sein auf das Verbrauchen von Kosumgütern reduziert wurde. Nix mehr mit Geist und Seele. Verbrauche oder Du bist raus. Auf der Ebene der Big Player läuft das aber haargenauso. Ohne Absatzmärkte für Öl oder Gas bist Du raus. Das Super-Geschäft mit sibirischem Gas und Öl in Europa lässt man sich nicht so einfach mit ein paar neuen Pipelines verderben. Katar wurde breits der Flügel gestutzt, die Moslembrüder sitzen auf dem absteigenden Ast und mit Familie Saud werden wir in Kürze auch ein intensives Gespräch führen…

    Wir Mitteleuropäer sind für alle Big Player nur der Absatzmarkt, nur die Verbrauchers. Und wir werden von allen Seiten schön am Nasenring herumgeführt. Wenn es nötig sein sollte wird man uns gnadenlos in einem Atomkrieg opfern – auch wenn das mancher Leser nicht glauben mag.

    Reply
  4. 4

    nemo vult

    There is no “We the People” until “I the Person” is willing to stand up and speak for himself or herself.

    paulcraigroberts.org/2012/08/01/the-next-four-years-gerald-celente/

    Reply
  5. 2

    totoweise

    Moin Moin


    Kaum zu glauben, ein Raketenschild sei wegen dem Bösen Bösen Iran erforderlich. Ha Ha Ha !!!
    Langsam wird er mir sympathisch, der kleine Mann von nebenan.

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen