Related Articles

248 Comments

  1. Pingback: Wahrheit macht Frei (Teil II) – Freigeist-Journal

  2. Pingback: Was glaubt diese ungebildete Person eigentlich? | Der Honigmann sagt...

  3. Pingback: Russland, die Türkei und das Politik-Muster des „perfiden Albion’s“ « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft – Andreas Große

  4. Pingback: Hitlers Volks-Notenbank – Ein Leben in Frieden und Wohlstand | Hüttendorfer Ansichten – Andreas Große

  5. Pingback: Der wirkliche Wendepunkt des 2. Weltkrieges – eine geheime Geschichte | reichsdeutschelade

  6. Pingback: 3. offener Brief an Merkel von Gerd Schultze-Rhonhof « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  7. Pingback: Der wirkliche Wendepunkt des 2. Weltkrieges – eine geheime Geschichte | lichterwaldblog

  8. Pingback: Der wirkliche Wendepunkt des 2. Weltkrieges – eine geheime Geschichte | Zeitzentrum

  9. Pingback: Der wirkliche Wendepunkt des 2. Weltkrieges – eine geheime Geschichte « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  10. Pingback: Eine Lügenfabrik des Zweiten Weltkrieges – Geschichtsrevision

  11. Pingback: Nazi-Jäger Wiesenthal – das Ende einer Legende – Geschichtsrevision

  12. Pingback: Die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler! |

  13. Pingback: Die Vermischung der deutschen Rasse | volksbetrug.net

  14. Pingback: Die Vermischung der deutschen Rasse « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  15. Pingback: Die Anti-Hitler-Koalition des zweiten Weltkrieges – Stalin/Roosevelt/Churchill und ihre Ziele. | lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | cizzero

  16. Pingback: Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands auf alle Zeiten hinaus ist Programm « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft | Herzensleben

  17. Pingback: Eines der größten Tabus der deutschen Nachkriegsgeschichte – Massenfreitod von Demmin | volksbetrug.net

  18. Pingback: Eines der größten Tabus der deutschen Nachkriegsgeschichte – Massenfreitod von Demmin « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  19. Pingback: Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands auf alle Zeiten hinaus ist Programm | Zeitzentrum

  20. Pingback: Der Kreuzzug der USA gegen Deutschland « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  21. Pingback: Feldpostbriefe aus Stalingrad Hörbuch « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  22. Pingback: USA: Wenn nötig, unterstützen wir auch einen Diktator « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  23. Pingback: Das Verbotsgesetz – Meinungsfreiheit in Österreich « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  24. Pingback: Wer wollte den Krieg 1939? | volksbetrug.net

  25. Pingback: Wer wollte den Krieg 1939? | staseve

  26. Pingback: Wer wollte den Krieg 1939? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  27. Pingback: Die Westmächte wollten einen großen Krieg mit Hitler-Deutschland, nicht anders herum. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  28. Pingback: Hitler warnt Putin « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  29. Pingback: Polnische Grausamkeiten an Deutschen „Aus einem Totenland“ « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  30. Pingback: Geheim-Dokument: Die Zerschlagung Deutschlands auf alle Zeiten hinaus ist Programm « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  31. Pingback: Churchills Bombenkrieg « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  32. Pingback: Im Schicksal von Rudolf Heß spiegelt sich das Schicksal unseres Volkes wider « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  33. Pingback: Wahrheit macht Frei: Die heuchlerische These vom „notwendigen Kreuzzug gegen die Diktatur” « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  34. Pingback: Wahrheit macht Frei! VERSAILLES die Wiege der europäischen Katastrophe. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  35. Pingback: Militaristischer Humbug « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  36. Pingback: Eine Lügenfabrik des Zweiten Weltkrieges « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  37. Pingback: Noch nie ward Deutschland überwunden, wenn es einig war… « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  38. Pingback: Jutta Ditfurth – Offener Brief zum Interview in der “Kulturzeit” vom 16.4.2014 « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  39. Pingback: Erkki Hautamäki, Finnland i stormes öga – Finnland im Auge des Sturmes « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  40. Pingback: Vorsicht, Irreführung! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  41. Pingback: Guido Knopp: Ehrenplakette vom Bund der Vertriebenen | volksbetrug.net

  42. Pingback: Guido Knopp: Ehrenplakette vom Bund der Vertriebenen « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  43. Pingback: Fakten zum Schicksal unserer Großvätergeneration – Verrat an der Ostfront | volksbetrug.net

  44. Pingback: Fakten zum Schicksal unserer Großvätergeneration – Verrat an der Ostfront « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  45. Pingback: Das kann uns niemand verbieten – 100 Jahre Badenweiler Marsch « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  46. Pingback: Nicht nur Ehre und Treue! Die Regeln für Offiziers-Anwärter des Heeres von 1940 « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  47. Pingback: Deutsche Kriegspropaganda und Zensur bei der Tagesschau | volksbetrug.net

  48. Pingback: Stellungnahme von Sylvia Stolz zu Anschuldigungen « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  49. Pingback: Das Spiel mit dem Tod – Diese Doku sollte jeder gesehen haben. | volksbetrug.net

  50. Pingback: Das Spiel mit dem Tod – Diese Doku sollte jeder gesehen haben. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  51. Pingback: „Die Russen kommen! Lauft, Kinder! So schnell Ihr nur könnt!“ | volksbetrug.net

  52. Pingback: „Die Russen kommen! Lauft, Kinder! So schnell Ihr nur könnt!“ « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  53. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 12 – Zusammenfassung « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  54. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 11 – ALBERT SPEER’s “Erkenntnisse” und die ihm gebührende Antwort « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  55. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 10 – Die politische Lage « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  56. Pingback: Dresden: Nun naht wieder ein 13. Februar. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  57. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 9 – Deutscher Sozialismus « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  58. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 8 – Machtstrukturen und Faschismus « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  59. Pingback: Die Wehrmacht – die beste Armee aller Zeiten! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  60. Pingback: 9/11 Qui bono? « bumi bahagia - glückliche Erde

  61. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 7 – Autarkie; Teil der NS-Weltanschauung? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  62. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 6 – Krieg als Ausweg? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  63. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 5 – Wirtschaft und Aufrüstung « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  64. Pingback: Kriegsschuld – Ein Sprichwort sagt, dass Wahrheit frei macht! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  65. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 4 – Großindustrie und Staat « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  66. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 3 – Partei und Wirtschaft im Dritten Reich | volksbetrug.net

  67. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 3 – Partei und Wirtschaft im Dritten Reich « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  68. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 2 – Hitlers außenpolitische Ziele | volksbetrug.net

  69. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 2 – Hitlers außenpolitische Ziele « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  70. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 1 | volksbetrug.net

  71. Pingback: Realitäten im Dritten Reich – Teil 1 « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  72. Pingback: Himmler – einer in Churchills Mordagenda « bumi bahagia - glückliche Erde

  73. Pingback: Der Mord an Heinrich Himmler « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  74. Pingback: Landkarte des Tages: Wo die Briten nie einmarschiert sind | volksbetrug.net

  75. Pingback: Landkarte des Tages: Wo die Briten nie einmarschiert sind « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  76. Pingback: Neues Dokument zur Kriegserklärung Englands entdeckt! | volksbetrug.net

  77. Pingback: Neues Dokument zur Kriegserklärung Englands entdeckt! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  78. Pingback: Wer hat den Mut, den BRD-Politikern und –Historikern auch nur noch ein Wort zu glauben? | volksbetrug.net

  79. Pingback: Wer hat den Mut, den BRD-Politikern und –Historikern auch nur noch ein Wort zu glauben? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  80. Pingback: Deutschlands Friedensengel Roosevelt « bumi bahagia

  81. Pingback: Roosevelts Weg in den Krieg – Akten des Auswaertigen Amtes | sladisworld

  82. Pingback: Roosevelts Weg in den Krieg – Akten des Auswaertigen Amtes « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  83. Pingback: Wie ein Wirtschaftswunder erschaffen wurde? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  84. Pingback: Sie sagten Frieden und meinten Krieg! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  85. Pingback: Der Bromberger Blutsonntag | bumi bahagia

  86. Pingback: Die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler! | volksbetrug.net

  87. Pingback: Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen Verfügungsgewalt der Sieger! | volksbetrug.net

  88. Pingback: Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen Verfügungsgewalt der Sieger! | staseve

  89. Pingback: Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen Verfügungsgewalt der Sieger! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  90. Pingback: Fakten zur deutschen Atom- bzw. Hochtechnologieforschung « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  91. Pingback: Dies Land ist Dein Land – hol es Dir zurück! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  92. Pingback: Die Ehre des deutschen Volkes sollte wiederhergestellt werden. | thedude75

  93. Pingback: Terra-Germania ein faules Ei – das System läuft Amok | volksbetrug.net

  94. Pingback: Annullierung Bundestagswahl vom 22. September 2013 | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

  95. Pingback: Annullierung Bundestagswahl vom 22. September 2013 « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  96. Pingback: Lupo Cattivo: Probleme die mit 9/11 zugunsten Rothschild’s Dollar-Imperium gelöst wurden. | Matthiass Space

  97. Pingback: Marcel Reich Ranicki: “Was geht es die deutsche Öffentlichkeit an, was ich früher in Diensten eines anderen Staates getan habe?” | volksbetrug.net

  98. Pingback: Marcel Reich Ranicki: “Was geht es die deutsche Öffentlichkeit an, was ich früher in Diensten eines anderen Staates getan habe?” « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  99. Pingback: Die Senfgas-Bomben an Bord der John Harvey « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  100. Pingback: Satans bester Trick | bumi bahagia

  101. Pingback: Es kommt vor, daß ausufernde Militärausgaben zum Kollaps der Wirtschaft führen können « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  102. Pingback: 9/11 Qui bono? | SKR, Schein, Kulisse, Realität

  103. Pingback: Lupo Cattivo: Probleme die mit 9/11 zugunsten Rothschild’s Dollar-Imperium gelöst wurden. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  104. Pingback: Propagandalügen mit tragischen Folgen | SKR, Schein, Kulisse, Realität

  105. Pingback: Nein, heute kein 9/11 Bericht, sondern – Wie die Masse mit Propaganda beeinflussst wird « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  106. Pingback: Ein scharfer Blick auf die kommenden Ereignisse! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  107. Pingback: Wie ein Besessener – Winston Churchills schockierende Anwendung chemischer Waffen | Ruf-der-Heimat

  108. Pingback: Wie ein Besessener – Winston Churchills schockierende Anwendung chemischer Waffen « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  109. Pingback: SKR Deutschland / Der 2.WK – wie er wirklich war – Der Bromberger Blutsonntag | SKR, Schein, Kulisse, Realität

  110. Pingback: Der Bromberger Blutsonntag – 3. September 1939 « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  111. Pingback: Die Ehre des deutschen Volkes sollte wiederhergestellt werden. « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  112. Pingback: Zur Erinnerung: 23. August 1939 “Nichtangriffs-Pakt” « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  113. Pingback: Was ist “historische Wahrheit”? « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  114. Pingback: Die Anti-Hitler-Koalition des zweiten Weltkrieges – Stalin/Roosevelt/Churchill und ihre Ziele. « .

  115. Pingback: https://lupocattivoblog.com/2013/02/01/die-anti-hitler-koalition-des-zweiten-weltkrieges-stalinrooseveltchurchill-und-ihre-ziele/ | Matthiass Space

  116. Pingback: Englands Vorbereitungen zum Angriff auf die UdSSR « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  117. Pingback: Litauen fordert von Russland 200 Milliarden Dollar für Sowjet-Besatzung! « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

  118. 152

    Ali

    Hi, ich bin neu hier und will mich in erster Linie erst einmal für die Gesamtaufklärung herzlich bedanken. Vielen vielen dank, dass einem endlich mal geholfen wird die Gesamtumstände der heutigen Welt zu begreifen.

    LG Ali

    Reply
    1. 152.1

      Maria Lourdes

      Ali – sei herzlich willkommen!

      Maria Lourdes

      Reply
      1. 152.1.1

        Gerry Frederics

        Lieber Ali! Das freut mich ungemein! Besuche http://www.germancross.com – hoffentlich kannst Du Englisch, Gerry Fredrics

        Reply
  119. Pingback: Das Wunder von Dünkirchen | Eisenblatt

  120. 151

    Pater A. Isidor

    “in Den Haag” bitte ergänzen, danke

    Reply
  121. 150

    Pater A. Isidor

    Kann es sein, daß die USA den Internationalen Gerichtshof für Kriegsverbrechen und Kriegsverbrecher deshalb nach wie vor nicht anerkennt, weil manche oder viele noch “lebenslänglich”, Todesstrafe oder eine standesrechtliche Hinrichtung befürchten?

    Fragt sich Pater A. Isidor

    Reply
    1. 150.1

      Montefiore

      Diese Frage so zu stellen heißt nichts verstanden zu haben.
      Aber das ist hier ausdrücklich erlaubt.
      Einzige Bedingung hierfür ist: die Frage selbst beantworten mittels der hier vorhandenen Texte.
      Das geht wirklich.
      Erkenntnis mit Mühsal ist für manchen der Königsweg.
      Pater haben nicht die biologische Chance des Yin+Yang ………………..
      Darum ist der Weg der Erkenntnis unnötig schwer………..

      Reply
  122. Pingback: Die Anti-Hitler-Koalition des zweiten Weltkrieges – Stalin/Roosevelt/Churchill und ihre Ziele | Eisenblatt

  123. 149

    nemo vult

    Übel wird mir von der Informationsgesellschaft.
    https://www.radio-utopie.de/2013/02/03/e-u-finanzierte-troll-armee-im-internet/
    Wo führt das alles hin?
    Morgen wird erstmal die Schönheit der Natur betrachtet und ein Baum gepflanzt.

    Reply
    1. 149.1

      Montefiore

      Meinst einen “richtigen” Baum, oder einen geistigen?

      Mich wundert eines: über tausende Jahre lebten die Germanen mit dem geistigen Gut der Unabhängigkeit und Freiheit.
      Das hielt sich lange.
      In der Schweiz noch heute.
      Ab der “Reichsgründung” 1871 braucht es noch 63 Jahre bis ca ein Drittel der Deutschen auf ein Volk, ein Reich, ein Führer stand.
      Massenveranstaltungen, Massenanfälligkeit, Fahnen, Uniformen – alles Zeichen der Entindividualisierung.
      Gesinnungskultur.
      Wie haben das die Weltlenker erreicht?
      Durch Umleitung von Inkarnierungsströmen, ganz gezielt.

      Wer so etwas tut, der plant im großen Stil.
      Da gibt es keine Zufälle und Führer, die von eigenen Gnaden walten können.
      Politik ist ein Gesamtkunstwerk.
      Wer das 20. jahrhundert kennt, kennt das Ziel der Weltfürsten.
      Auch ganz speziell mit den Völkern der Russen und Deutschen.

      Diese Empfänglichkeit für Massenphänomene ist uns ja geblieben.
      Das wirkt noch lange.
      Das sollte sich jeder, auch hier, klarmachen.

      Wer aber nur “schwarz-auf-weiß-Beweise” gelten läßt kastriert seine Fähigkeiten selbst.
      Vielleicht liegt das daran, daß das unimodale Denken des männlichen Geschlechtes die Welt im Übermaß prägt.

      Das meine ich jetzt “Schwarzer”-frei.

      Reply
    2. 149.2

      Firestarter

      Jeder von uns hat das Senfkörnlein welches er zum Baum ausreift in sich und darf darauf acht geben, welch ein Baum daraus wächst.

      Reply
  124. 148

    Frank

    Das Problem ist aber auch Hitler selbst. Hitler hat seine gesamte Herkunft und Identität verschleiert! Deutschland hätte den 2. Weltkrieg gewinnen können, aber nicht mit Hitler. Seine Befehle waren zum Schluss nur noch Selbstmord. Warum einen Haltebefehl in Stalingrad, wenn die Mehrzahl der Soldaten ausbrechen wollte. Mit der Niederlage in Stalingrad, brach auch die gesamte Ostfront zusammen. Fast eine halbe Millionen Soldaten kamen durch diesen Befehl in Gefangenschaft. Anstatt auszubrechen und sich hinter dem Don neu aufzustellen, befahl Hitler den Niedergang Deutschland. Nicht umsonst musste General Rommel, Oberst Staufenberg, Sophie u. Hans Scholl, Ernst Röhm, Strasser und der Rest vom linken SA Flügel sterben. Besonders jene Männer die bei den Geheimverhandlungen mit den Zionisten am Tische saßen, mussten sterben. Braunschild Hitler hatte seine Rolle gut gespielt und das Deutsche Volk nach einem kurzen Aufschwung wieder ins totale Elend gestürzt. Die Rolle Hitlers und der Staatsgründung Israels. Darüber ließt man hier leider nichts!

    Reply
    1. 148.1

      Maria Lourdes

      Danke Frank für Deine Mitarbeit!
      “Die Rolle Hitlers und der Staatsgründung Israels. Darüber ließt man hier leider nichts!”
      Das kann man hier schon lesen, musst Dich halt ein wenig mehr in den Blog einlesen – “Der Schlüssel” von Lupo Cattivo – nur zum Beispiel!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
    2. 148.2

      Hans-im-Glück

      Stalingrad war deshalb strategisch wichtig, weil auf der Wolga fast die gesamten Treibstofftransporte nach Norden liefen – noch einige Wochen länger und das Panzerbenzin bei Moskau und Leningrad wäre knapp geworden.

      An der deutschen Niederlage haben auch andere Leute einen sehr hohen Anteil, z.B. die sog. “Widerständler”: zivil um Weizsäcker (Auswärtiges Amt – regelmäßige Informationen an Englands Führung schon vor Kriegsausbruch – siehe seine “Erinnerungen”), militärisch um Canaris (Abwehr) und im Generalstab.

      Reply
      1. 148.2.2

        Frank

        Das Benzin für die Panzer kam aber von Murmansk und nicht über die zugefrorene Wolga herauf geschippert! Murmanks war Rothschild sein Abnahmehafen für die Ostjuden und die wichtigtse Nachschubverbindung für Lenningrad und Moskau. Ein deutsches Küstenschiff oder Torpedoboot an Land der Wolga, hätte ausgereicht um die Nachschublinie der Russen zu unterbinden. Stalingrad war militärisch unbedeutend, stattdessen fand dort nur ein ideologischer Kampf um den Stadtnamen statt. Eine weitere Bombardierung der militärischen Produktionsanlagen, durch Artillerie oder der Luftwaffe hätte völlig ausgereicht. Hitler hatte schon einmal einen Haltbefehl vor Dünkirchen ausgegeben und damit die gesamte alliierte Landstreitkraft die später in der Normandie landete zur Flucht verholfen. Als man Stalingrad einkessellte lachte man noch darüber, da man relativ schnell den Kessel aufsprengen kann. Mit 3 großen Panzerdivisionen vor Ort sollte das auch kein Problem sein. Nur jetzt kam die große Überraschung, Hitler erteilte im Gegensatz zu den Empfehlungen seiner Genräle und Offiziere den Haltebefehl und damit den sicheren Tod für 260.000 Deutsche Landser und Eliteeinheiten.

        Ihr könnt mir sagen was ihr wollt, wenn Hitler einen Top General wie Erwin Rommel ermorden ließ, hat der Mann abgewirtschaftet. Es war höchste Zeit für eine Ablösung, Hess war bei den Briten gefangengenommen und andere wollte er bis zu seinem Tode nicht ans Ruder heranlassen. Ein Sieg Deutschlands wäre möglich gewesen, aber nicht mit solch völlig falschen taktischen und strategischen Befehlen. Hitler war kein Genie, sondern zum Schluss ein Verbrecher und Mörder!

        Reply
      2. 148.2.3

        Gerry Frederics

        Die Niederlage von Stalingrad Hitler in die Schuhe zu schieben ist natürlich das Leichteste. Die Abwehr unter Canaris falsch-informierte Hitler sowie auch General Paulus in Hinsicht auf die Stärke der Soviet Truppen zu einem solch ungeheuerlichen Grad, dass beide Hitler sowie als auch Paulus völlig unvorbereitet waren als die Soviets mit einer Übermacht zuschlugen welche schlichtweg atemberaubend war. Dazu kommt die Frage auf, wer dafür verantwortlich zeigte einen Schreibtisch General wie Paulus zu dem Führer einer ganzen Armee zu ernennen. Es war Paulus´ gravierende Unfähigkeit und Unentschlossenheit welche zu der Katastrophe entscheidend beitrug. General Guderian hatte bewiesen, dass man Hitler nicht unbedingt Folge leisten musste & dass Hitler während Aufklärungen über die Gründe eines `Ungehorsams´ zum grössten Teil korrekt reagierte. Hitler´s violente Reaktionen kamen erst VIEL später als er erkannte, dass man ihn verraten hatte; ergo verdächtigte er eben jeden Ungehorsam. Paulus´ Entscheidung einen ganzen Frontabschnitt mit Italienern zu besetzen beweisst die Unfähigkeit, sogar Dummheit dieses Mannes, denn war er nicht dumm, dann war er geziehlt verräterisch welches natülich sein späteres Verhalten erklären würde. Ein anderer Schuldiger war Göring der völlig unberechtigt darauf bestand die 6-te Armee aus der Luft verpflegen zu können – der reine Wahnsinn. Hitler´s Treue seinen alten Kameraden gegenüber war unser Untergang, denn er hätte Göring schon 1941 in den Ruhestand versetzen müssen, oder aber ihm die Wirtschaft anvertrauen müssen, denn DA hatte Göring in den 30-er Jahren seine Fähigkeiten als Manager gründlichst unter Beweis gestellt. Und der General Wagner, der geziehlt alle Lieferungen des Winter-Kriegsmaterials sabotierte—–? Ne, ne, es war nicht Hitler, es war niederträchtiger Verrat und gravierende Unfähigkeit gewisser Generäle. Was mich stutzig macht ist allerdings wie es möglich war, dass Leute wie General Wagner, Admiral Canaris, Gestapo Müller, Graf von Moltke, usw. solange unbehelligt den Untergang Deutschlands vorantreiben konnten. Wie war DAS möglich? Waren Heydrich´s Begabung in Hinsicht auf Intrigen und das Aufstöbern von Verrat die wahren Gründe für seine Ermordung? Was wusste Heydrich 1941? Gerry Frederics

        Reply
        1. 148.2.3.1

          Friedland

          Lieber Gerry,
          eine verlorene Schlacht kann man nicht noch nachträglich auf dem Papier gewinnen und pauschale Verurteilungen und nachträgliche Beschimpfungen helfen dazu auch nicht weiter.
          Die Lösung liegt wie immer im Detail.

          Zunächst einmal war Paulus, der den Aufmarschplan für Rußland erarbeitet hatte, nicht unfähig, wie behauptet.
          Für eine nüchterne Beurteilung betrachte man zunächst die Ausgangslage zu Beginn des Angriffs auf Stalingrad und dann das Ende.
          Werde dazu demnächst mit Zustimmung von Maria Lourdes einen weiteren Artikel einstellen.

          Beschränke mich hier nur auf den geplanten Entsatz der 6. Armee durch die 6. Panzerdivision unter Generaloberst Raus.
          Die auf 78 (!) Eisenbahntransporte verteilte, neu ausgerüstete Division kam aus Frankreich, leider zu spät, um die russische Gegenoffensive am Don noch zu stoppen.
          Verstärkung erhielt sie durch die 23. und 17. Panzerdivision und der 15. Lufwaffen-Felddivision.
          Der vorgetragene Angriff endete 48 km vor Moskau, als am 23. Dezember 1942 ein Befehl zur sofortigen Herauslösung der 6. Pz. einging.

          Daß um Stalingrad nicht alles mit rechten Dingen zuging, zeigen die Ermittlungen des Sonderstabes 330, eine Spezialeinheit zur Aufdeckung von Verratskomplexen. Die Ergebnisse dieses Sonderstabes sind leider verschwunden.

        2. Frank

          Während ihr hier beide eine Scheindebatte über die militärische Kompetenz von Hitler und General Paulus haltet. Möchte ich einmal darauf hinweisen, dass Marschal Schukow der bessere Soldat bei Stalingrad war! Marschal Schukow war später sogar überzeugter Antisemit und hat die zionistische Weltherrschaft im Osten, nach 2.WK zerschlagen. Selbst Stalin fühlte sich zuvor immer wieder hintergangen, erst nach seinem Tod wollten die Zionisten dann losschlagen. Diese Opperation fiel ins Wasser, da Schukow ihren Laden in Schutt und Asche gelegt hat.

          Dennoch war die Schlacht um Stalingrad nicht so verloren gewesen, wie sie heute als Lügenpropaganda gern aufgeblasen wird. Wir hätten diesen Kampf durch einen klugen Rückzug neu hochfahren können. Wenn man in Russland eine Schlacht gewinnen will, dann nur in der Bewegung und nicht im Stellungskrieg. Das haben die Russen ganz schnell von den deutschen Landsern gelernt. Hitler hat Stalingrad zum zweiten Verdun gemacht! Und der brave Paulus hat wie ein Roboter diesen dummen Plan natürlich ausgeführt.

          Auf Ria Novosti, konnte man ebenfalls kritische Worte zur Debatte finden:

          http://de.ria.ru/zeitungen/20130204/265450747.html

          Verweise:

          http://de.metapedia.org/wiki/Stalingrad_%28Schlacht%29

          http://de.scribd.com/doc/19616500/B-Uschkujnik-PARADOXIE-DER-GESCHICHTE-Ursprung-Des-Holocaust

          http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Stalingrad

          http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/05/08/stalins-verhinderter-erstschlag/

        3. Friedland

          Frank 6.02.2013, 00:38

          Ein überwältigender Kommentar, er strotzt nur so von militärhistorischen Weisheiten und deine Bewegung auf dem Schlachtfeld findet nur auf deiner Tastatur statt, weitere Literaturergebnisse hast du nicht anzubieten? Sehr mager, wenn nicht sogar ungenügend.
          Mit deiner Lobhudelei auf Schukow und den anderen Beiträgen aus der historischen Abteilung Dichtung und Wahrheit hast du dich selbst entlarvt, da du dich auf das Niveau dieses Massenschlächters des deutschen Volkes begibst!!!
          Wie wäre es denn mit Stalin als Vorbild für dich?

          PS. Schukow, der Schlächter von Ostdeutschland und Berlin, ist verantwortlich für Kriegsverbrechen an der Deutschen Zivilbevölkerung durch massenhafte Vergewaltigungen von Frauen und Kindern, sowie Folter, Mord, Raub, Plünderungen in einem Umfang, der alle Vorstellungen sprengt!

        4. Gerry Frederics

          In meinem kleinen Beitrag stellte ich einge Fragen, keine von welchen von den `Experten´´ beantwortet wurden. Nebenbeibemerkt beschrieb ich General Paulus als `Schreibtischgeneral´, welches er war; daher seine Rolle in der Plannung der anti-Sovietischen Offensive. Wenn ich sagte er sei unfähig gewesen, dann meinte ich, dass er als FELDherr unfähig war und ich kann meine Meinung beim besten Willen nicht ändern, denn ein intelligenter Feldherr folgt nicht stur irgendwelchen Anweisungen aus der Ferne. Man darf auch nie vergessen, dass diese Anweisungen nur deswegen schlecht waren, weil Hitler GEZSIEHLT MISinformiert wurde. Solange der Mann die korrekten Informationen hatte lief ja schliesslich alles wie am Schnürchen. Gerry Frederics

        5. Friedland

          Gerry 18:48

          Die Beantwortung deiner Fragen stelle ich gern in einen größeren Zusammenhang, verschiedenes habe ich schon angedeutet, gedulde dich etwas.
          Nochmals Paulus: Vorgesetzter GFM Mannstein, der sich nach 1945 anders dargestellt hat in seinem Handeln.
          Heydrich wußte eine ganze Menge, und seine Ermordung wirft eine Menge neuer Fragen auf, die teilweise heute nicht mehr konkret beantwortet werden können.
          Was man weiß, ist, daß er Canaris auf der Spur war, und er möglicherweise kurz vor der Enttarnung stand, so gäbe es für den Mord aus britischer Hand (!) zwei Gründe:
          Befriedung des Protektorates, Enttarnung Canaris und Hintermänner.

        6. Gerry Frederics

          Danke; das mit Heydrich ist sinnvoll. Gerry Frederics

        7. Montefiore

          Suworow schreibt auch über die zerstörten Verteidigungsanlagen der RA.
          Daß Timoschenko und Schukow in Moskau zurückgehalten wurden won Stalin.
          Daß es Offizierfamilien gab, die aus dem Kriegsgebiet der ersten Zeit evakuiert wurden.
          Deutet er damit an, daß Stalins Erstschlag der Plan B war?
          Im sow. Generalstab gab es zu dieser Zeit keinen, der am Sieg der RA zweifelte (wohl zurecht), auch wenn er lange dauern würde.
          (Ob nun ein paar Millionen verhungern oder geschlachtet werden – für ein “vaterländisches Opfer” kann man sie gut gebrauchen.
          Stalin führte das weiter, was Lenin, beide Bolschewisten, begonnen hatte, getrieben vom Russenhaß.)
          Die Rolle der Jüd. Komissare als Treiber muß man dabei bedenken.
          Auch der Aufmarschplan von Schukow war suboptimal.
          So verstärkt sich der Verdacht, daß Plan A ein langer opferreicher Krieg sein sollte.
          Ganz im Sinne der Lenker.
          Stalin warf nur viele Nebelbomben um die wahren Absichten zu verheimlichen.
          Seinen hinterhältigen Plan steckte er in die Hülle des “Großen Vaterländischen Krieges”.
          Die Zahl der russ. Opfer ist sein und anderer Verbrechen.
          Stalingrad steht für reiche Ernte.
          Von unseren Staatenlenkern und in letzter Zeit auch -lenkerinnen im Auftrag vollzogen. Und so ging und geht es fort.

          Das wirft viele Fragen auf, die noch beantwortet werden sollten.

          So “überfiel” AH, ohne Propaganda über das, was sich über Monate auf der anderen Seite zusammenbraute.
          Und Stalin und Churchill hofften, daß AH das tat was sie gut fanden.
          Churchill pflegte die alte Methode andere aufeinander zu hetzen.
          AH hatte nur geringe Chancen, genau so wie Japan vor Pearl H.
          Bei Plan B wäre im Endeffekt für uns kaum was anderes rausgekommen (Tod, Verderben, Unterdrückung – aber die Widerständigkeit wäre gewachsen – und nicht wie heute korrumpiert).
          Aber es hätte kein Nürnberg gegeben und keinen Hohlen Klaust – also wären wichtige Ziele nicht erreicht worden.
          Das spricht dafür, daß Plan A sein sollte – mit allen Beteiligten und allen Konsequenzen.

          Das ist vollendete Politik, Macciavelli hätte gestaunt über diese Menschenverachtung.
          Und alles kann man nur verstehen wenn man weiß, daß das deutsche und russ. Volk für die Hintermänner der Regierungen von Amis und Engländer sowie Rom mit Jesuiten nur Recht auf Leben hat als deren positives Mastdarmbakterium oder Soldat/Soldatin im jesuitischen Heer Mariens.
          So gnadenlos werden nur diese beiden Völker verfolgt, solange bis es nur noch seelische Kretins unter ihnen gibt.
          Nizer hat deren Gedanken bzgl. Deutschen geäußert.

        8. Frank

          Stalin ist für mich noch schlimmer als wie Hitler gewesen. Und Schukow war nicht der Schlächter von Ostdeutschland, schonmal was von Ilja Ehrenburg [J] gehört?! Der hat dazu den offiziellen Befehl herausgegeben und seine jüdischen Politkommisare haben diese Verbrechen an der Zivilbevölkerung dann ausgeführt. Man beachte aber im Gegensatz zu Stalin, hat Hitler wenigstens noch die Zivilbevölkerung evakuiert! In Stalingrad kamen Frauen, Kinder und alte Menschen zwischen die beiden Fronten. Das hat Stalin überhaupt nicht interessiert. Ob nun Variante Braunschild oder Rothschild beide haben viele Opfer gekostet und darauf kam es doch schließlich an. Viele Gojims umzubringen, neue Gebiete zu erobern und ordentlich Kasse dabei zu machen. Und das Spiel der Zionisten geht bekanntlich immer noch weiter. Neue Braunschilds und Rothschilds werden hochgefahren, um dieses Dreckssystem des Zinseszins, Militärisch-industrieller Komplex, Medienindustrie etc. am Leben zu halten.

  125. Pingback: Das Wunder von Dünkirchen « volksbetrug.net

  126. Pingback: Die Anti-Hitler-Koalition des zweiten Weltkrieges – Stalin/Roosevelt/Churchill und ihre Ziele « Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

  127. 147

    Kuschi2000

    Gestatten sie mir einen ganz anderen Blickwinkel auf den II.WK.

    Freimaurer Symbolik auf den Wehrmachtsuniformen:

    Himmlers Schirmmütze mit Skulls & Bones, mit dem Hinweis auf den Kristallschädel.
    Sonderverband Kav.Reg. 5 mit dem Totenkopf der Leibhusaren auf Schulterstücken und Kopfbedeckungen.
    Schirmmütze Waffen SS mit Skulls & Bones.
    Gestapo Schirmmütze mit Skulls & Bones.

    Der Totenkopf dient im Allgemeinen der Symbolisierung oder gar Androhung von physischer Lebensgefahr und Tod, und der Vergänglichkeit menschlichen Lebens.
    Zum Vergleich die Totenköpfe von Skulls and Bones (eine Studentenverbindung in Yale, bei der auch George W. Bush und John Kerry Mitglied waren), der SS und von den Freimaurern.

    M 40 Feldmütze mit Pyramide und Auge.

    M 43 Mütze mit Pyramide auf dem Kopf stehend mit dem allsehenden Auge.

    Wehrmacht Heer M 34 Panzer Feldmütze für Mannschaften, mit Pyramide und dem Allsehenden Auge:
    Die Pyramide mit dem Allessehendem Auge ist ein Symbol der Freimaurer und der Illuminaten. Das erleuchtete Auge steht für Luzifer dem „Lichtbringer „!
    Es ist auf jeder Amerikanischen Ein-Dollar Note zu finden.

    Deutsches Frauenwerk mit dem Nerokreuz:

    Im ganzen Mittelalter diente das Nerokreuz als Symbol der schwarzen Messe, der Satanskulte und der Gotteslästerung. Bei solchen Zeremonien wurde eine holzgeschnitzte Teufelsfratze benützt, deren Augen genau dem Nerokreuz nachgebildet waren. Ein solches Holzbild ist heute noch in dem Museum für Zauberrei und Satanskulte in Bayonne (Frankreich) zu sehn.

    General Waffen SS Uniform schwarz mit weißen Revers:

    Das Schwarz und Weiss steht für gut und böse, zwei Dimensionen und ein symbolisches Grab. Die Freimaurer halten auf weiß schwarzen Pflaster ihre Rituale ab, um dort durch das „Tor“ in eine andere „Welt“ zu gelangen.

    Waffen SS mit doppelten V= Viktory:

    Allgemein ist dieses Handzeichen bekannt, als das Sieges oder Friedenszeichen. Seinen Ursprung findet es jedoch bei den Satanisten, die dieses Symbol als Segensgruß bei Ritualen benutzen. Besonders populär wurde das Victory -Zeichen während des Zweiten Weltkrieges durch den britischen Premierminister Winston Churchill. Chuchill, der Freimaurer war sagte, es würde für „Sieg“ stehn, doch er wusste mit Sicherheit über die wahre Bedeutung bescheid.

    In den Römischen Zahlen steht das V für die 5. Das diskordianische Gesetz der fünf besagt, dass alles, was im Universum geschieht, irgendwie mit der Zahl Fünf oder einem Vielfachen von Fünf zusammenhängt. So ist zum Beispiel auch die oft erwähnte 23 ein Teil des Fünfer-Gesetzes, denn die Quersumme von 23 ist 5 (2 + 3 = 5).Dreiundzwanzig und Fünf, sind Zahlen der Illuminaten.

    Die deutsche Bevölkerung konnte das nicht wissen, jedoch die Führung unter A.H., Goebbels, Himmler. Es ging und geht ihnen um das Millenium, das 1000 jährige Reich der Herrenrasse ZION´S.

    Reply
    1. 147.1

      Friedland

      Das ist gequirlte Jauche der zionistischen Gegenpropaganda, und keine Auseinandersetzung mit der Geschichte!

      Reply
      1. 147.1.1

        Gerry Frederics

        Aber ganz bestimmt! Jedesmal wenn man all dieses untersucht, findet man raus, dass es tatsächlich anti-Deutsche Propaganda ist. Ich bin zum Schluss gekommen dass der Franzose Jean de la Bryúere recht hatte als er Ende des 17-ten Jahrhunderts sagte: `Das genaue Gegenteil dessen was man gesagt bekommt ist die Wahrheit.´ Die Mastdarmakrobatischen Deutungen von Symbolen sind NICHT Deutsch, sondern Jüdisch. Leute wie Hitler oder Himmler waren viel zu gutgläubig und offen. Das Lügen und die Geheimhalterei waren denen praktisch unmöglich und DAS ist einer der Hauptgründe aus dem der `Widerstand´ erfolgreich war, denn DER bestand aus Leuten welche sich in Geheimorganisationen wie den Jesuiten oder Freimaurern gut fühlten, oder aber ihnen nahestanden (Die Bekennende Kirche). Gerry Frederics

        Reply
    2. 147.2

      Kuschi2000

      Wer Augen hat der sehe und lese, die anderen können ja Jauche trinken!

      Die geheime Geschichte der Jesuiten: der Nationalsozialismus
      Vorwort des Buches „The Secret History of the Jesuits” von Edmond Paris:

      Von all den Faktoren, die eine Rolle gespielt haben in dem internationalen Leben eines Jahrhunderts voller Wirren und Umbrüchen, ist einer der entscheidensten – gleichwohl am besten anerkannte – liegt in dem Streben der Römischen Kirche. Ihre weltliche Begierde, ihren Einfluss Richtung Osten auszudehnen, machte sie zu der „spirituellen” Verbündeten des Pan-Germanismus und zu seiner Komplizin im Versuch höchste Macht zu erlangen, was zweimal, 1914 und 1939, Tod und Verderben über die Völker Europas brachte.

      Die Öffentlichkeit ist praktisch in Unkenntnis über die überwältigende Verantwortung, die vom Vatikan und den Jesuiten für den Beginn der zwei Weltkriege getragen wird – ein Sachverhalt, der zum Teil durch die gewaltigen Finanzen erklärt werden mag, die dem Vatikan und den Jesuiten zur Verfügung stehen, was ihnen Macht in so vielen Einflussbereichen verschafft, insbesondere seit dem letzten Konflikt.

      Tatsächlich wurde die Rolle, die sie bei diesen tragischen Ereignissen gespielt haben, bis zur heutigen Zeit kaum erwähnt, außer von Fürsprechern, darin beflissen, es zu verschleiern. Es geschieht mit der Absicht, dies richtig zu stellen und die wahren Fakten festzustellen, dass wir in diesem und anderen Büchern die politische Aktivität während der zeitgenössischen Epoche darlegen – eine Aktivität, die gleichsam die Jesuiten betrifft.

      Diese Studie beruht auf unwiderlegbaren Archivdokumenten, Veröffentlichungen von wohlbekannten politischen Persönlichkeiten, Diplomaten, Botschaftern und angesehenen Autoren, die meisten von ihnen Katholiken, sogar beglaubigt von der Imprimatur.

      Diese Dokumente bringen die geheimen Aktionen des Vatikans und seine perfiden Tätigkeiten ans Licht, Konflikte zwischen Nationen zu verursachen, wenn es seinen Interessen diente. Mit Hilfe von beweiskräftigen Artikeln zeigen wir die Rolle auf, die von der „Kirche” bei Aufstieg von totalitären Regimen in Europa gespielt wurde. Diese Zeugnisse und Dokumente stellen eine vernichtende Anklage dar, und bisher hat kein Fürsprecher versucht, sie zu widerlegen.

      Am 1. Mai 1938 erinnerte uns die „Mercure de France”, was 4 Jahre zuvor gesagt worden war:

      „Die Mercure de France sagte am 15. Januar 1934 – und niemand widersprach – dass es Pius XII war, der Hitler ‚gemacht hat’. Er kam nicht so sehr mit legalen Mitteln an die Macht, sondern weil der Papst die Zentrumspartei (deutsche katholische Partei) beeinflusste… Denkt der Vatikan, dass er einen politischen Fehler begangen hat, indem Hitler der Weg zur Macht eröffnet wurde? Dem scheint nicht so zu sein…”.

      Dem schien nicht so zu sein als dies geschrieben wurde, was am darauf folgenden Tag nach dem „Anschluss” war, als Österreich mit dem Dritten Reich vereinigt wurde – noch später, als die Nazi-Angriffe sich vervielfachten – noch während des gesamten Zweiten Weltkrieges.

      http://vatikanische-nwo.blogspot.de/2009/11/die-geheime-geschichte-der-jesuiten-der.html

      Reply
      1. 147.2.1

        Friedland

        Der Onkel aus Amerika

        Ja weißt du das noch nicht, A. Hitler war der geheime Kammersekretär von Nuntius Pacelli, der dieses Amt in Deutschland vom 20. April (!!!!!!) 1917 bis zum 9. Dezember 1929 ausübte. Danach war Pacelli Kardinalstaatssekretär bis er dann am 2. März 1939 zu Papst gewählt wurde.

        Hitler verbrachte diese Zeit im Vatikan und ließ sich durch ein amerikanisches Double vertreten, daß angeblich aus Zionistenkreisen gesponsert wurde.
        Dort in den Vatikanischen Gärten kam Hitler auf die Idee, aus den Jesuiten eine schlagkräftige SS-Truppe zu basteln.
        Kann man in der Vatikanischen Bibliothek nachlesen! Erlich.

        Reply
        1. 147.2.1.1

          Maria Lourdes

          Ja ja, der Friedland – immer für eine Überraschung zu haben…
          Ein ähnlich wichtiges Puzzlestück ist z.B. die Zeugenaussage von Schwester Pascalina Lehnert der persönlichen Assistentin von Papst Pius XII., in der sie buchstäblich eine Geldübergabe zur Bekämpfung des gottlosen Kommunismus von Eugenio Pacelli, dem späteren Papst Pius XII., an den jungen Adolf Hitler erinnert.

          Schwester Pascalina erinnerte den Moment für ihre Biographen, Paul Murphy und Rene Arlington (La Popessa, Viking 1983).

          Die Nuntiatur [päpstliche Botschaft] schlief. Pascalina hörte ein Klopfen an der Tür. Sie antwortete um einen dort stehenden jungen österreichischen Soldaten zu finden, ein Gefreiter und ein Katholik, einen Brief bei sich tragend mit einer Einführung von einem führenden bayerischen Politiker, ihn für Taten der Tapferkeit während des Krieges anführend.

          Pascalina wies den jungen Mann in den Warteraum und weckte Erzbischof Pacelli [späterer Unterzeichner des Reichskonkordats sowie späterer Papst Pius XII]. Ihr Treffen verlief schnell. Der Soldat versprach, die Ausbreitung des atheistischen Kommunismus in München und anderswo in Schach zu halten.

          Pascalina hörte Pacelli sagen: „München war gut zu mir, so wie Deutschland. Ich bete [zum] allmächtigen Gott, dass dieses Land ein heiliges Land bleibt, in den Händen Unseres Herrn, und frei vom Kommunismus.”

          Dann sah sie Pacelli dem Soldaten „einen großen Vorrat an Kirchengeldern zur Unterstützung des aufstrebenden Revolutionärs und seiner kleinen kämpfenden Bande von Antikommunisten” geben.

          „Geh, bezwinge des Teufels Werk” sagte der Erzbischof ihm. „Hilf, die Liebe des Allmächtigen Gottes zu verbreiten”. Schwester Pascalina vergaß niemals des jungen Soldaten Gesicht oder seinen Namen – Adolf Hitler…

          Wer mehr darüber lesen möchte hier: Pacelli (Pius XII.) finanzierte Hitler – die Macht des “schwarzen Papst” und die Jesuiten…

          https://lupocattivoblog.com/2011/10/17/pacelli-pius-xii-finanzierte-hitler-die-macht-des-schwarzen-papst-und-die-jesuiten/#more-5630

          Gruss und danke Friedland für die Steilvorlage!

          Maria Lourdes

        2. Fine

          Da kam doch vorige Woche der Zweiteiler dazu im GEZ-Schundfunk, mit der bräsigen Christine Neubauer als äußerst ehrgeizige Sr. Pascalina.

      2. 147.2.2

        Montefiore

        1.WK und Pangermanismus?
        Aus welchem Paris(er) stammt denn der Quatsch.
        2. WK und Pangermanismus?
        Tod und Verderben?
        Durch Germanen?
        Wozu das denn.

        Die Völkerwanderung diente umfassend dem Pangermanismus.
        Mehr ist nicht mehr nötig.
        Wenn sich diejenigen doch nur daran erinnerten.
        Wo sie herkommen.
        Warum entwickelten sie gegen das Mutterland so viel Hass?
        Waren diese Einflüsterer etwa Römer, Logenteile und Rabbiner der Chassiden?
        Oder nur Strömungen, die die Weltentwicklung aufs Wesentliche beschränken wollten.

        Sonst aber nur wenig gequirlte Bratmänner.

        Reply
  128. 146

    Frank H.

    Sehr geschätzte Maria Lourde.
    Heute steht ein sehr, sehr wichtiger Artikel in der “zionistischen” Presse.
    Die Inzuchtfamilie lässt euch alle herzlichst Grüßen!!!!
    http://www.welt.de/debatte/article113348933/Wie-die-USA-eine-neue-Weltordnung-schaffen-wollen.html
    Um den Artikel zu Begreifen bitte das Interview von Wolfgang Eckert mit M. Vogt aus 2009 ansehen.

    Dann erneut Lupo Cattivo über die britischen Freimaurerei lesen.
    Beste Grüße.
    Frank H.
    (Diese Verschwörung ist so sinister, das es einem, wenn man es erst mal zu lesen vermag, nur noch gruselt)

    Reply
    1. 146.1

      Maria Lourdes

      Danke Frank, sehr guter Hinweis, sagt Maria Lourdes!

      Reply
    2. 146.2

      Friedland

      W i r grüßen die Inzuchtsfamilie!

      Da wird eine Scheindebatte geführt, man tut so, als ob…
      Merkst du nicht, daß die USA schon längst Pleite sind?
      Die neue Weltordnung kannst du bereits in die Toilette hängen samt dem wertlosen Dollar!

      Reply
      1. 146.2.1

        Jogie

        Ich denke, es ist ein Trugschluss, anzunehmen, die USA seien pleite. Sie bekommen ihr Geld von denen, die es haben und deren Marionetten sie sind … zinsfrei, und es muss auch nicht zurück gezahlt werden, denn das kann ja bekanntlich kein Land der Welt. Wenn die Hintermänner pleite sind, und das wird nie passieren, weil sie alle Zinsen der Welt einkassieren (Rothschild allein wird auf 100-200 Bill.$ geschätzt), dann erst wird die USA auch kein Geld mehr haben und bekommen. Außerdem sind jene auch im Besitz eines Großteils allen Goldes.

        Reply
    3. 146.3

      Fine

      Die “Welt” made by Axel Springer….

      “Sie verwechseln da was:
      Es geht um Gänse, die goldene Eier legen, wenn sie gut gehegt werden.
      Denn wenn es eine wichtige Lektion der letzten 100 Jahre gibt, dann die:
      Vielfalt und Freiheit und Kooperation sind ein Segen für alle, die daran teilhaben.
      Und die Freiheit in dieser Welt wurde von den USA erkämpft und gesichert.
      Wir Deutsche haben davon übrigens am meisten profitiert:
      Due USA haben uns (gegen unseren Willen, aber dennoch) von Hitler befreit, standen uns im Westen zur Seite, als wir eine freie Demokratie schufen, beschützten uns vor der Eroberung durch die Sowjetunion und gaben uns als letztes, großes Geschenk die Wiedervereinigung.”

      Amen. Solche Kommentare lassen jede Hoffnung wieder verblassen, dass sich hierzulande jemals etwas ändert, dank der grandiosen, weit verbreiteten Dummheit!
      Wenn Einstein je etwas Wahres sagte, war es das (sinngemäß): “Es gibt 2 Dinge, die unendlich sind: die menschliche Dummheit und das Universum. Wobei ich bei
      Letzterem nicht ganz sicher bin.”

      Reply
  129. 145

    nemo vult

    “Wer reich geworden ist möge herrschen, wer Macht besitzt möge darauf verzichten.”

    Zins ist symbolisch die Frucht vom Baum der Erkenntnis. Der Erkenntnis von Gut und Böse. Denn dieser Baum ist ein Symbol für das exklusive private Eigentum. Es ist das Privateigentum an Boden und die Willkür des Liquiditätseigentümers welche Gut und Böse erschafft und die Macht gibt Zins/Pacht/Rente/Dividende/ Miete/Zoll/Steuer zu verlangen. Nachdem Gut und Böse einmal erkannt sind kann der Zins nicht mehr verboten werden. Vorher gab es nur Gemeingüter und ihre Verwaltung, danach begann der Krieg um die Herrschaft der Welt. Die Gruppe der Zinsgewinner ist langfristig im wirtschaftlichen Vorteil gegenüber jeder anderen Gruppe. Mit dem Nachteil der eingeengten Erkenntnisfähigkeit, die langfristig zu Gewissenlosigkeit führt. Die Fürsten der Welt können nicht begreifen das Herrschaft eine Illusion ist. Der Herrscher ist nur der erste Sklave. Der gute Herrscher ist erster Diener des Volkes. Der Zins kann nur durch eigenständiges Denken begriffen werden. Der Zins muss wahrhaftig begriffen werden, um den Krieg zu beenden. Dann, Jenseits von Gut und Böse, wird der Baum des Lebens zugänglich.

    “Die Letzten werden die Ersten sein und die Ersten die Letzten.”

    Reply
  130. 144

    Pater A. Isidor

    Danke Danke Danke für die vielen Fundstellen! Einfach unglaublich, was da nicht in den Schulbüchern unserer Volksschulen und Volkshochschulen geschrieben steht!
    Meint Pater A. Isidor

    Reply
  131. 143

    Netzband

    Den Fund der Akten auf dem Bahnhof La Charite hat er öfters erwähnt, z.B.: Der Führer vor dem Reichstag Berlin, 4. Mai 1941 bei http://www.reichstagsprotokolle.de/Blatt2_n4_bsb00000613_00082.html
    “(Churchill)…wieder einen neuen Brandherd in Europa zu schaffen. Er kehrte dabei zu jenem Projekt zurück, das ihm schon im Herbst 1939 und Frühjahr 1940 vorschwebte. Sie erinnern sich, meine Abgeordneten, Männer des Reichstags, an die veröffentlichten Dokumente von La Charite, in denen der Versuch enthüllt wurde, schon im Winter 1939/40 aus dem Balkan einen europaischen Kriegsschauplatz zu machen. Die hauptsächlichsten Arrangeure dieses Unternehmens waren damals Herr Churchill, Halifax, Daladier, Paul Reynaud, General Weygand und General Gamelin.
    Wie aus diesen Akten hervorgeht, rechnete man mit der Möglichkeit, im Falle des Gelingens dieses Attentats gegen den Frieden im Südosten Europas, etwa 100 Divisionen für die Interessen Englands mobilisieren zu können. Der jähe Zusammenbruch im Mai und Juni des vergangenen Jahres brachte
    …”

    Die Akten von La Charite wurden in Zeitungen abgedruckt und sind in den Weissbüchern des Auswärtigen Amtes bes. in Nr.6, die Akten aus Warschau in Nr.2
    http://archive.org/search.php?query=Auswaertiges%3B%20Amt%20AND%20collection%3Aopensource

    Reply
    1. 143.1

      Netzband

      Entschuldigung, Fehlerchen: die Akten aus Warschau sind in Nr.3

      Reply
    2. 143.2

      Maria Lourdes

      Sehr guter Hinweis, ich bedanke mich dafür und wünsche noch einen schönen Sonntag!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
    3. 143.3

      Frank H.

      Unglaublich was ich da gerade lese!!! Und A.H. soll wirklich nur ein “Thyrann” gewesen sein? Anscheinend wussten seine Leute WER der Brandstifter ist, allerdings scheinen sie NICHT geahnt zu haben, WEM sie ihren Aufstieg zu verdanken hatten. nämlich letztlich Rockefeller -> Einer der großen Generale Rothschilds. Sein komischer Besuch 1936 in Berlin den er bei der SZ zum besten mal gab hat mich sehr, sehr irritiert. Bis Ich begriff, dass der Mann eine gespaltene Persönlichkeit ist und einen Fetish für jedwede Diktatoren hat. Ein waschechter Psychopath. Ein Menschenhasser 1. Klasse.

      Reply
  132. 142

    Waffenstudent

    @ Leser

    Das ist die letzte Verpflichtung, die wir Deutschen haben: Den Nachwuchs wider die Anerziehung von Schuldgefühlen zu immunisieren. Dazu gehört unabdinglich der Hinweis auf sittenwidrige Geschäfte wie das Glückspiel und andere Formen des mühelosen Einkommen. Im Mittelpunkt aber muß die Ächtung des Zins stehen. Bei diesem zentralen Thema stellt sich sofort Einigkeit ein, auch unter den Kulturen. Man lasse keine Gelegenheit aus, um anschaulich zu zeigen, daß Zins und Zinseszins nirgendwo in der Natur vorkommen, sondern eine Erfindung einer Gruppe ist, um die Menscheit zu versklaven.

    Vor Wochen erlebte ich eine deutsche Unternehmerin, welche aus Protest gegen Behördenwillkür ihren Paß im Rathaus abgab. Man was gab das einen Aufstand im Rathaus. Dabei kam man auch auf Schulden Zinsen und das Wirtschaftssystem der Nationalsozialisten zu sprechen. Nur derartige Aktionen zwingen die Behörden, sich mit der eigenen historischen Wahrheitzu beschäftigen. Und solche Ereignisse, die werden auch von den angepassten Amtsknechten so schnell nicht vergessen; denn auch die oder Freunde und nahe Verwandte sind hochverschuldet und hadern mit den Banken. Immerhin hat sogar Musel Mohamed das Erheben von Zins verboten!

    Reply
  133. 141

    Leser

    Die Kommentare sind genauso wertvoll wie der Artikel!

    Ich bin sehr dankbar für die Aufarbeitung dieses Themas, hilft es mir doch, meinem Vater (87) die Erbschuld zu nehmen, denn er war damals ein nicht beteiligter Junge, mit dem Glück, auch zu nichts Schuldhaftem gezwungen worden zu sein, fühlte sich aber sein ganzes Leben lang kollektiv schuldig. Und das ist die einzige Schuld in seinem Leben, er selbst hat alles richtig gemacht, ein guter Mensch, ein verantwortlicher Bürger, ein guter Vater.

    Er kann/will es noch nicht ganz glauben, aber von Text zu Text wird sein ihm eingepflanzter Widerstand geringer, und sein Schuldgefühl auch.

    Reply
    1. 141.1

      Maria Lourdes

      Eine Verneigung mache ich vor Deinem Vater, genau dieser Generation muss heute jeder dankbar sei, das perfide daran, es weiß nur niemand, außer wir hier bei lupo-cattivo-blog. Sag Deinem Vater einen schönen Gruss, sagt Maria Lourdes!

      Gesundheit, Glück und vor allem Liebe…

      Maria Lourdes

      Reply
    2. 141.2

      Friedland

      Lieber Leser,
      Deine Zuschrift hat mich sehr berührt.
      Die Entstehungsgeschichte für meinen Beitrag ist im Großen Weichselbogen 1945 zu suchen, als mein Vater als Angehöriger der dann untergegangenen 214 ID bei einem Erkundungsauftrag am 12. Januar der sowjetischen Feuerwalze entkommen konnte. Die deutschen Auffangstellungen bei Glogau erreichte er nach einem 200 km-Fußmarsch innerhalb eines sog. “Wandernden Kessels” unter General Nehring.

      Dieser Umstand durch eine höhere Macht dem Untergang entkommen zu sein und viele andere Berichte (Norwegen/Frankreich) endeten in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts immer bei der Frage, was wolltet ihr dort bzw. warum dieser Rußlandfeldzug?
      Heute könnte ich ihm eine perfekte Antwort geben. Und ich weiß, daß damals viele Wehrmachtsoldaten mit dieser Frage gequält wurden und keine Antwort wußten.
      Ich wünsche Deinem Vater noch viele und hoffentlich entspannte Jahre an Deiner Seite.

      Reply
    3. 141.3

      nordlicht

      Dein Vater wird überglücklich sein, dass es Dich gibt.
      Ich wünsche Dir und ihm allen erdenklichen Segen.
      Danke.

      Reply
  134. 140

    Waffenstudent

    Wie Hitler Unabhängigkeit von internationaler Zinsversklavung erreichte

    von Ralf Engel

    Eine Diskussion über das Thema des Zweiten Weltkrieges und Hitlerdeutschland zu führen, ohne die Gefühle der Menschen zu berühren ist ein schwieriges Unterfangen. Und das ist verständlich. Wir lehnen hiermit jede Art von Gewalt ab. Wir unterstützen nicht die Politik des Krieges oder der Völkervernichtung. Wir distanzieren uns von der Politik des Kapitalismus, Kommunissmus sowie des religiösen Fanatismus.

    Der folgende Text möchte klarstellen, woher die tatsächliche Bedrohung in unserer Zivilisation kommt.

    Wir können nicht mit Sicherheit bestätigen, dass es eine weltweite Verschwörung jüdischen Glaubens gibt, mit dem Ziel die Welt zu beherrschen. Wir wissen jedoch, dass es eine Verschwörung gibt, welche von großen Bänkern und Finanzinstituten sowie Multinationalen Industrien betrieben wird, welche darauf zuarbeitet, die ganze Welt zu kontrollieren (Freimaurer, Bilderberggruppe).

    „Die Geschichte ist von den Siegermächten geschrieben“ – Winston Churchill

    In dem folgenden Text handeln wir eine interessante Perspektive des Zweiten Weltkrieges und und der daran beteiligten Mächte ab.

    Ab und zu hört man die Worte:

    „Wall Street und jüdische Bankiers haben Hitlers Krieg finanziert.”

    Es gibt viele dokumentierte Nachweise, dass die Wall Street und die jüdischen Bankiers in der Tat zur Finanziung von Hitler bereit waren, jedenfalls zu Beginn des Krieges, teils weil dies die Bankiers noch reicher machen würde, teils jedoch auch um Stalin kontrollieren zu können. Aber als Deutschland sich aus den Klauen der gierigen und verbrecherischen Bankiers befreite, erklärten genau diese Bankiers (Grossbanken, Zentralbanken und Privatbanken, zumeist in jüdischer Hand), Deutschland den Krieg.

    Wenn wir uns alle Fakten ansehen, dann wird die Aussage, die Juden hätten Hitler finanziert, irrelevant. Die Rechtsanwältin Ellen Brown aus Los Angeles diskutiert dieses Thema in ihrem Buch „Web of Debt“ (Netz von Schulden).

    Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos pleite. Der Versailler Vertrag war auferlegt worden und die Reparationszahlungen hatten zerstörerische Auswirkungen auf das deutsche Volk, Forderungen durch welche die Deutschen allen Alliierten Nation die Kosten des Krieges zu erstatten hatten. Diese Kosten beliefen sich auf den dreifachen Wert aller Immobilien in Deutschland. Nun verursachten auch noch Private Währungsspekulanten einen Wertsturz der Reichsmark, Grund für eine der schlimmsten ausser Kontrolle geratenen Inflationen in der Neuzeit. Eine Schubkarre voll von 100 Milliarden-Reichsmark Banknoten war nicht genung, einen Laib Brot zu bezahlen. Die Staatskasse war leer. Zahllose Häuser und Höfe sowie Industriebetriebe wurden von Spekulanten und Privatbanken enteignet. Die Deutschen lebten in Hütten und verarmten. Sie waren am verhungern. Hinzu kamen auch noch Überfälle von Truppen aus Frankreich und Holland, mit dem Ziel alles zu Stehlen, was nicht Niet- und Nagelfest war.

    Noch niemals zuvor war soetwas dramatisches passiert, die totale Zerstörung der nationalen Währung, sowie die Vernichtung der Ersparnisse, Unternehmen und landwirtschaftlichen Erträge. Und dazu kam nun auch noch die Weltweite Finanzkriese aus den USA, die eine globale Depression verursachte. Deutschland hatte keine andere Wahl, als sich der Schuldknechtschaft der internationalen Bankiers zu unterwerfen, bis dann im Jahre 1933, als die Nationalsozialisten an die Macht kamen sich dies alles ändern sollte.

    Von diesem Zeitpunkt an vereitelte Deutschland die verbrecherischen Aktivitäten der internationalen Banken und Kartells sowie der Alliierten, durch die Ausgabe einer eigenen Währung durch die Regierung anstatt durch eine Privatbank.

    Das Weltjudentum reagierte, indem es einen globalen Boykott gegen Deutschland ausrief.
    Hitler begann mit einem nationalen Kreditprogramm durch die Ausarbeitung eines Plans öffentlicher Arbeiten so wie z.B. Hochwasserschutz, Reparaturen von öffentlichen Gebäuden und Privathäusern, den Bau von neuen Straßen, Brücken, Kanälen und Hafenanlagen. All dies wurden nun mit Geld bezahlt, welches nicht von den privaten internationalen Bankierverbrechern kam und somit hochverzinst wäre.

    Die voraussichtlichen Kosten dieser verschiedenen Programme wurde auf eine Milliarde Einheiten der Landeswährung festgesetzt. Um für diese Kosten aufkommen zu können, verwendete die deutsche Regierung (nicht die internationalen Bankiers) Wechsel sowie Arbeits- und Wertzertifikate. Auf diese Weise schafften es die Nationalsozialisten, Millionen von Menschen arbeit zu beschaffen, und bezahlten diese mit den neuen Wertzertifikaten. Unter den Nationalsozialisten war in Deutschland das Geld nicht durch Gold gedeckt (das Gold war ja im Eigentum der internationalen Bankiers und anderer Halunken). Es handelte sich bei diesem Geld vielmehr im Wesentlichen um eine Quittung für die an die Regierung gelieferten Dienstleistungen und Produkte.

    Hitler sagte:

    “Für jede sich im Umlauf befindende Mark müssen wir über den Gegenwert in Form von Dienstleistungen und/oder Waren verfügen.”

    Die Regierung bezahlte die Arbeitnehmer nun also mit diesen neuen Zertifikaten. Die Arbeiter ihrerseits tauschten diese Zertifikate gegen andere Waren und Dienstleistungen ein, wodurch nun noch mehr Arbeitsplätze entstanden.

    Auf diese Weise wurde das deutsche Volk von der erdrückenden Schuldenlast, welche ihnen von den internationalen, korrupten Verbrecherbanden auferlegt worden waren, befreit.

    Innerhalb von zwei Jahren war das Problem der Arbeitslosigkeit gelöst, und Deutschland war wieder auf die Beine gekommen. Es gab eine solide, stabile Währung, man hatte keine Schulden und keine Inflation, und dies zu einer Zeit, als Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten und in anderen westlichen Ländern (von internationalen Bankiers gesteuert) immer noch arbeitslos und am rande des Abgrunds waren. Innerhalb von fünf Jahren verwandelte sich Deutschland von der ärmsten zur reichsten Nation in Europa. Deutschland gelang es sogar, den Außenhandel wieder aufzunehmen, und dies trotz der Kreditablehnung von Seiten der internationalen Bankiers, und trotz des weltweiten Boykottes der jüdischen Industrien. Deutschland gelang dies durch den direkten Austausch von Waren mit anderen Ländern, also einem Tauschhandel, welcher die kriminellen Bankiers einfach umging. Deutschland florierte, da der Tauschhandel die Staatsverschuldung sowie die Handelsbilanzdefizite eliminierte. (Venezuela macht dasselbe, wenn es Öl für Rohstoffe sowie medizinische Hilfe und so weiter, handelt. Daher versuchen die Bankiers, Venezuela zu erdrücken.)

    Die wirtschaftliche Freiheit Deutschlands war von kurzer Dauer, aber sie hat mehrere Denkmäler hinterlassen, darunter die berühmte deutsche Autobahn, die weltweit erste umfassende und komplett ausgebaute Strassenverkehrsverbindung ihrer Art.

    Hjalmar Schacht, ein bekannter Rothschild Agent, der zeitweise die deutsche Notenbank leitete, fasste es so… Ein amerikanischer Bankier hatte ihm kommentiert:

    “Dr. Schacht, Sie sollten nach Amerika kommen. Wir haben viel Geld und das ist echtes Banking (Bankengeschäft).“

    Schacht antwortete:

    ”Sie sollten nach Berlin zu kommen. Wir haben kein Geld. Das ist echtes Banking.”

    Der Rothschild-Agent Schacht unterstützte tatsächlich die privaten internationalen Bankiers in Ihrem Zuge gegen Deutschland, und wurde bei Kriegsende belohnt, indem bei den Nürnberger Prozessen alle Anklagepunkte gegen ihn fallen gelassen wurden.

    Diese neu erlangte wirtschaftliche Freiheit machte Hitler beim deutschen Volk äußerst beliebt. Deutschland wurde aus der englischen ökonomischen Theorie befreit, Theorie, nach welcher alle Währung gegen das Gold in Bankenbesitz ausgeliehen werden muss, ausgeliehen also von privaten und geheimen Bankkartells – wie der Federal Reserve Bank in den Vereinigten Staaten oder der Europäischen Zentral Bank- anstatt von einer Regierung zum Wohle des Volkes ausgestellt werden zu können.

    Der kanadische Forscher Dr. Henry Makow (Jüdischen Glaubens), sagte, der Hauptgrund, warum die Bankiers für einen Weltkrieg gegen Deutschland stimmten war, dass Hitler die Bankiers umgieng, indem er sein eigenes Geld druckte, und damit die Befreiung des deutschen Volkes erreichte. Schlimmer noch, die Banken sahen sich bedroht, weil sich diese Freiheit und dieser Wohlstand auf andere Länder ausbreiten gekonnt hätte. Hitler musste gestoppt werden!

    Hier ein Makow Zitat aus der 1938er Befragung von C. G. Rakowski, Gründer des sowjetischen Bolschewismus und intimer Trotzki Freund: Rakowski war in Schauprozessen in der UdSSR unter Stalin vor Gericht gestellt worden. Laut Rakowski war Hitler zunächst von den internationalen Bankiers finanziert worden, durch den Bankier Agenten Hjalmar Schacht. Die Bankiers finanziert Hitler um Stalin zu kontrollieren, der wiederum mit Hilfe des Agenten Trotzki die Macht an sich gerissen hatte. Dann wurde Hitler eine noch größere Bedrohung als Stalin, nämlich als Hitler mit dem Druck seines eigenen Geldes begonnen hatte. (Stalin kam im Jahre 1922 an die Macht, elf Jahre vor der Machtergreifung Hitlers.)

    Rakowski, sagte:

    “Hitler übernahm das Privileg der Herstellung des Geldes, und das nicht nur in Form von Banknoten, sondern auch in der Form finanzieller Geldprodukte. Er entriss den privaten Banken und Geldinstituten die teuflische Maschinerie der Geldfälschung und legte sie dem deutschen Volk in die Hände zu dessen Wohl. Können Sie sich vorstellen, was passieren würde, wenn eine Reihe von anderen Staaten davon infiziert worden wären? “(Henry Makow,” Hitler wollte keinen Krieg “, 21. März 2004).

    Henry C.K. Liu, Economist schreibt über diesen bemerkenswerten Wandel in Deutschland:

    “Die Nazis kamen 1933 an die Macht, als die deutsche Wirtschaft insgesamt Zusammengebrochen war, mit ruinösen Wiedergutmachungs-verpflichtungen aus dem ersten Weltkriege stammend und ohne Aussichten auf ausländische Investitionen oder Kredite. Durch eine unabhängige Geldpolitik souveränen Kredites (Kredit welcher von einem Staat ausgegeben wird, nicht jedoch von privaten Banken vorfinanziert, sondern durch Staatseigenes Kapital) und eines öffentlichen Vollbeschäftigungs -Arbeitsprogrammes, war das Dritte Reich in der Lage, ein bankrottes und seiner Kolonien beraubtes Deutschland, innerhalb von vier Jahren in die stärkste Volkswirtschaft in Europa zu verwandeln und dies noch bevor die Ausgaben für die Deutsche Wiederbewaffnung begannen. “(Henry CK Liu,” Nationalsozialismus und das deutsche Wirtschaftswunder, “Asia Times (24. Mai 2005).

    In „Milliarden für die Bänker, Schulden für die Menschen“ (1984), kommentierte Sheldon Emry:

    “Deutschland hat ab 1935 schuldenfreies und zinsloses Geld ausgestellt, dies sorgte für den überraschenden Aufstieg Deutschlands von einer tiefen Depression zu einer Weltmacht und dies in nur fünf Jahren. Die deutsche Regierung finanzierte ihre gesamten Aktivitäten von 1935 bis 1945 ohne Gold und ohne Schulden. Die ganze kapitalistische und kommunistische Welt war notwending, um die deutsche Revolution zu zerstören und um Europa wieder unter das Joch der verbrecherischen Bankiers der betrügerischen Zentralbanken zu bringen. ”

    Diese Tatsachen erscheinen leider seit dem Ende des 2. Weltkrieges in KEINEN Lehrbüchern. Was erscheint ist die katastrophale Inflation von 1923 der Weimarer Republik die Deutschland von 1919 bis 1933 regierte. Die heutigen Schulbücher verwenden diese Inflation um die Wahrheit zu verdrehen. Sie zitieren die radikale Abwertung der Deutschen Mark als ein Beispiel dafür, was passiert, wenn die Regierungen ihr eigenes Geld drucken, anstatt es von privaten kriminellen und gottlosen Verschwörer-Kartellen (den heutigen Banken) gegen Wucherzinsen auszuleihen.

    In Wirklichkeit begann die Weimarer Finanzkrise mit den masslos überhöhten Reparationszahlungen welche im Versailler Vertrag stipuliert waren. Hjalmar Schacht (der nie ein NSDAP Mitglied war) – der Rothschild Agent und Kommissar der Währung der Republik – lehnte das drucken von eigenem Geld durch die deutsche Regierung kategorisch ab …

    “Der Versailler Vertrag ist ein Modell ausgeklügelter Maßnahmen mit dem Ziel der wirtschaftlichen Vernichtung Deutschlands. Zwischen 1918 und 1935 fand Deutschland keinen anderen Weg um einen sicheren Untergang zu verhindern, als den, Banknoten zu drucken und dies in inflationärer Quantität.. ”

    Schacht wiederholt die Lehrbuch Lügen, dass die Weimarer Inflation durch den Druck des eigenen Geldes durch die deutsche Regierung verursacht wurde. In seinem Buch “The Magic of Money“ (1967), lässt Schacht jedoch durch die Enthüllung, dass es die in Privatbesitz stehende Reichsbank war und nicht die deutsche Regierung, welche Unsummen an Währung in die Wirtschaft pumpte, die Katze aus dem Sack.

    Quelle: http://www.brd-schwindel.org/wie-hitler … erreichte/

    Reply
    1. 140.1

      Maria Lourdes

      Danke und guts Nächtle

      Maria Lourdes

      Reply
      1. 140.1.1

        Waffenstudent

        Im BRD-Besatzungsfersehen hat man vor etwa einer Generation tatsächlich mal einen ausführlichen Bericht über das erfolgreiche nationalsozialistische Finanzsystem gezeigt. Dabei wurde ausdrücklich hervorgehoben, daß Dänemark, Holland, Ungarn und einige andere Kleinstaaten bereits 1938 planten, das aktuell erfolgreiche deutsche Modell zu übernehmen. Damit der Krieg gegen Deutschland nur noch eine Frage von Monaten!

        Reply
    2. 140.2

      nemo vult

      Ich erinnere daran das die freimaurerischen britischen Kolonien eine ähnliche Währung benutzt haben sollen ( Colonial Scrip) und das als die Krone ihre Steuern in Gold verlangte dies zum “Unabhängigkeitskrieg” führte. Das die Währung keine private Einrichtung sein darf wurde auch schon von Jefferson vertreten.

      Reply
    3. 140.3

      nordlicht

      Der Begriff von der “historischen Verantwortung der Deutschen” erscheint nach dem Gelesenen in einem völlig anderen Licht als uns allen von Geburt an eingetrichtert wurde und wird. Und je mehr sich die kriminellen Hütehunde aufblasen, desto deutlicher zeigt sich ihr Lug und Trug.
      Ich hoffe inständig, dass schnell mehr Menschen unsere tatsächlich historische Verantwortung erkennen und in intelligentes Handeln verwandeln.
      Die Ketten sind dick und stark, aber wer soll sie durchschneiden außer wir selbst?

      Reply
  135. 139

    Larry Summers

    @ Friedland

    Ein sehr guter Artikel. Vielen Dank dafür.

    Reply
  136. 138

    Prince Eugène

    Danke für diesen großartigen Beitrag und die Literaturangaben, die für jeden jungen Deutschen Pflichtlektüre wären, wenn er sich aus dem Lügengespinst befreien will, mit dem das deutschfeindliche Merkel-Regime als Vasall der sog. “Westmächte” die Gehirne der Jugend “besetzt” hat. Und selbst wenn die ganze Lügenpropaganda der “Siegermächte” stimmen würde, die uns auch noch nach 70 Jahren aufgetischt wird – und zwar nicht um ihrer selbst willen, sondern in Verbindung mit BESCHULDIGUNGEN, ANKLAGEN und (vor allem finanziellen) ERPRESSUNGEN, so gilt doch zunächst einmal: ALLE nach dem 9. 5. 1931 Geborenen sind rechtlich strafunmündig und schuldunfähig, da sie keinen von den “Siegern” ermordet oder sonstwie geschädigt haben können. Nicht zuletzt dieses ständige, pausenlose Herumhacken des Regimes auf “deutscher Schuld”, auf “Verantwortung” für “einzigartige Verbrechen”, auch mit der subtilen Unterstellung, der “kleine Mann” hätte damals “weggeschaut”, also irgendetwas “ändern” können am Spiel der Mächtigen, wie es Frau Ferkel jüngst wieder unterstellt hat, all das hat mich erst richtig hellhörig gemacht und darin bestärkt, dass an diesen ganzen Beschuldigungen etwas nicht stimmen kann. Zumal ausgerechnet dieselben “Siegermächte” seit 1945 auf der ganzen Welt und immer mit denselben “Propagandatricks” einen Krieg nach dem anderen vom Zaun brechen! Bis 1990 ließen sie uns einigermaßen in Ruhe, weil sie uns “brauchten”, da sie selbst dafür gesorgt hatten, dass der Bolschewismus halb Europa bis auf die Linie Lübeck-Asch-Triest überrennen konnte (was übrigens schon 1848 von Panslawisten in Prag als “Vertreibungslinie” aller Deutschen gefordert worden war). Dass aber nach 1990 eine selbst in der “Bonner Republik” nicht gekannte neue “Meinungs-Repression” mit völkerrechtswidrigen Haftstrafen für “Revisionisten” einsetzte, das alles hat letztlich damit zu tun, dass die “Siegermächte” MIT ALLEN MITTELN, auch um den Preis des “Gesichtsverlusts” als Super-Demokraten, verhindern müssen, dass ihre Lügen entlarvt werden – und damit die ganzen Beschuldigungen und finanziellen Erpressungen aller auch NACH dem 9. 5. 1931 geborenen Deutschen aufhören müßten, da die vielen Milliarden an “Wiedergutmachungs”-Zahlungen zu Unrecht geflossen wären und weitere Zahlungen und “Vasallen-Dienste” nicht mehr verlangt werden könnten. Dass das dem Regime selbst völlig klar ist, hat ein FAZ-Schreiberling auch mal vor ein paar Jahren festgehalten – das Zitat ist mir bloß im Augenblick entfallen.

    Reply
  137. 137

    Waffenstudent

    Wie die Hochfinanz die Hyperinflation 1923 auslöste

    Vorbemerkung

    Geld kann seit alters her nur gegen Verschuldung oder gegen Ressourcen kreiert werden. Weil Verschuldung immer voraussetzt, dass jemand für diesen Betrag gut genug ist und da die Leute in früheren Zeiten meist besitzlos waren, konzentrierte sich die Hochfinanz auf die Ressourcen. Sie zogen aus und kolonialisierten die Welt. Diese Rohstoffe, welche meist von Sklaven gefördert wurden, verkauften sie dann teuer auf den Weltmärkten. Als die Sklaverei vermehrt verboten wurde, bediente man sich eben der billigsten Arbeitskräfte die man finden konnte. Kolonialländer, die immer unter der Kontrolle der Hochfinanz standen, wurden von ihr ausgebeutet in dem sie einfach die Bezugskosten möglichst tief und die Verkaufskosten möglichst hoch ansetzten. An der Ausbildung der Leute, für die Verrichtung höher qualifizierter Arbeiten in der Wertekette, waren sie nicht interessiert, denn darauf war das Geldsystem nicht ausgerichtet. Länder wie Deutschland, die erst sehr spät die Kolonialisierung entdeckten, mussten immer versuchen über die höhere Qualifizierung in der Wertekette zum Erfolg zu kommen.

    Dadurch entwickelte sich der Handel mit Deutschen Produkten in aller Welt zur Bedrohung der Hochfinanz. Trotz hohen Einfuhrzolls auf nicht-britische Waren in die Kolonien, wurden trotzdem immer öfter die Deutschen Produkte bevorzugt. Da die Rohstoffländer ebenfalls mit Devisen knapp gehalten wurden, gewannen deutsche Produkte nicht nur weil sie besser waren, sondern weil man sie auch im Tausch gegen Rohstoffe – vorbei an der britischen Währungskontrolle erhalten konnte.

    Deutschland bedrohte die Vormachtstellung des Sterlings auf dem Weltmarkt. Dies war ein wesentlicher Grund Deutschland in einen Weltkrieg zu verwickeln. Die familiären Banden zwischen König Edward VII und dem Deutschen Kaiser, machte es etwas verzwickt. Schließlich war Kaiser Wilhelms Mutter die Tochter von Königin Victoria von England und sein Onkel Bertie war der Prince of Wales der 1901 König Edward VII gekrönt wurde und der mit Nathan Rothschild zusammen in die Schule ging. Die Hochfinanz wusste jedoch, dass Deutschland ein Beistandsabkommen mit Österreich hatte und so musste man eben Österreich in den Krieg verwickeln und hatte damit Deutschland automatisch involviert.

    Man wollte sich nicht nur die Weltvormachtstellung erhalten, sondern die Weltkontrolle ein für alle Mal über sämtliche Währungen sichern. Dadurch spielte es nämlich dann keine Rolle mehr, wie tüchtig ein Land war, denn es musste dann zu jeglichem Handel, den Wert aller Güter und Ressourcen über diese eine Leitwährung absichern. Da sich alle Währungen der Welt, dem selben System unterwerfen mussten, war über diese Leitwährung die Weltwirtschaftskontrolle verwirklicht.

    Das Rothschild Imperium

    Es hat nichts mit den Verschwörungstheorien zu tun wenn man festhält, dass Rothschild das internationale Geldsystem erfand. Mayer Amschel Rothschild (1743–1812) etablierte im 18. Jahrhundert sein Bankenimperium und verfeinerte dies seither laufend. Für Rothschild war Geld nur Mittel zur Machtausübung und so gründete er für seine fünf Söhne in jedem bedeutenden europäischen Land eine Filiale, mit welcher er die Königreiche Europas finanzierte – ganz nach seinem Motto: »Gib mir die Kontrolle über die Währung eines Landes und es ist mir egal wer die Gesetze macht.«

    Rothschild erhielt mit seinem Banken-Imperium in allen kontinental-europäischen Ländern das Recht, Geld zu kreieren und übernahm dafür das Staatsdefizit und die Steuereintreibung. Dieses System erlernte er von Oppenheimer Hannover (der ungenannte Geldgeber hinter der »Bank of England«). Rothschilds ältester Sohn Nathan, übernahm später Oppenheimers Kontrolle über die »Bank of England« und der Vater duplizierte diese Zentralbank Funktion mit seinen anderen Söhnen in allen wichtigen Ländern Europas, zu den selben Bedingungen d.h.:

    1. Die Geldgeber bleiben geheim.

    2. Die Geldgeber bestimmen den Ausgabestandart für das Geld.

    3. Sie bestimmen die Rücklagen (damals 1:10).

    4. Sie konsolidieren die nationalen Debitoren und bestimmen die direkten Steuern.

    Diese Art von Bankgeschäfte brachten damals der Bank of England 50% Investitionsgewinn bei nur 5% Anlage, was dem Volk belastet wurde. Die Geldverleiher waren an einer schnellen Rückzahlung nicht interessiert, da es ihnen großen politischen Einfluss gab. Auch hat sie das Geld nichts gekostet. Siehe http://www.members.shaw.ca/theultimatescam/. Mit der Übertragung dieser Art von Banking auf ganz Europa, stieg Rothschild zum »Europäischen Clearing House« auf (und ersetzte die natürliche Funktion des Goldes). Dies führte zu unvorstellbarem Reichtum. Siehe Absatz »Source of Power« unter http://www.thetruthseeker.co.uk/article.asp?ID=1095.

    Mayer Amschel Rothschild hinterließ ein Testament. Laut den geheimen Unterlagen (die Protokolle), (welche 1901 in die Hände des russischen Professor S.Nilus fielen), berief Rothschild 1773 in Frankfurt in seinem Stammhaus in der Judengasse (Börnestrasse) ein geheimes Treffen im engen Kreis der Freimaurerloge ein, indem die Richtlinien für deren Ziele festgelegt wurden und wie mit dem Vermögen zur Erlangung ihrer Ziele umgegangen wird. Hier wurde der Grundstein für das amerikanische Engagement beschlossen, welches 3 Jahre später 1776 zur Gründung der heutigen USA führte.

    Von langer Hand vorbereitet, ist der Loge still und heimlich der größte Cup mit der Gründung der USA gelungen. Rothschild stoppte die Sold-Kredite an Neu England, was zur Demoralisierung der Söldnertruppen in Amerika führte. Amerika sollte ein voller Erfolg für die Freimaurer werden. Hier stellt die Loge nicht nur das Geld, sie kontrollierte den Kongress und stellte seither fast alle Präsidenten. Dies war eine wichtige Etappe in der New World Order.

    Das Ziel war aber die totale Weltkontrolle durch ein einheitliches Weltwährungssystem.

    Bis zum Tod des kinderlosen Rothschild Sohnes Amschel 1871, der das Frankfurter Stammhaus führte und Financier Wilhelm I war und zugleich auch Finanzminister des Preußischen Imperiums sowie der Financier jedes wichtigen Deutschen Unternehmens von Eisenbahnen, Fabriken bis hin zu Strassen, bestimmte dieser mit seinem Einfluss wer in dem Bereich Finanz und Wirtschaft das Sagen hatte. Er blockierte Friedrich List als Berater des preußischen Königs Wilhelm I, doch konnte er nicht verhindern, dass nach seinem Tod die Ideen Lists trotzdem auf dem Nachttisch von Bismarck lagen und zunehmend dessen Politik (Protektionismus als Schutz der Autarkie, Tendenzpolitik, liberale Wirtschaftsausrichtung etc.) beeinflussten und grundlegend für den wirtschaftlichen Aufbau und Erfolg des Reichs verantwortlich war. Deutschland hatte Hochkonjunktur. Mit dem Tod Amschel Rothschild 1871 verlor Deutschland den Mann, der das Land als sein Unternehmen ansah, finanzierte und so geführt hatte wie er wollte. Bismarck war zu Rothschilds Lebzeiten voll in dessen wirtschaftlicher Abhängigkeit.

    Durch die Auflösung seines Imperiums durch den Liquidator Nathan Rothschild der Londoner Rothschildbank, gingen die Deutschen Interessen in denen Englands unter. Die Rothschilds ernannten Warburg als ihren Agenten, der fortan alle Geschäfte besorgte. Max Warburg war zu oberst im Deutschen Geheimdienst und persönlicher Berater Kaiser Wilhelm II. Sein Bruder John war der Mitbegründer des FED. Es gab eigentlich keinen Grund für den Ersten Weltkrieg, anders als den, die Welteinheitswährung für die Hochfinanz durchzusetzen, um dadurch zunächst die Bedrohung der Weltvormachtstellung des Britischen Pfunds für die Hochfinanz zu sichern. Nachdem es der Hochfinanz 1913 gelang, dem FED die Hoheit über den Dollar zu beschaffen und damit Privatgeld zu drucken, war das Amerikanische Schatzamt entmachtet und der Weg für das Weltwährungssystem unter dem Dollar frei.

    Das Militär

    Im 20. Jahrhundert war das Militär soweit mechanisiert und damit abhängig von wertvollen Ressourcen, (welche alle unter der Kontrolle der Hochfinanz waren), dass man sicher einen Krieg führen konnte, welchen das Kapital gewinnen musste. Denn diese Kriegsmaschinerie konnte nicht mehr funktionieren, wenn man dem Land zum einen den Geldhahnen abdreht und zum anderen den Zugang zu den Ressourcen blockiert. Deutschland wurde einfach wirtschaftlich und militärisch so stark, dass sich die Hochfinanz zu einem Krieg entschloss. Was man nicht kontrollieren konnte, sollte ein für alle Mal zerstört werden.

    1916 hatte Deutschland praktisch jeden Feind besiegt, ohne dass der Krieg auf Deutschem Staatsgebiet statt fand, doch wurden die Deutschen Friedensangebote von der Hochfinanz abgelehnt. Man wusste, dass der Deutsche Kaiser nicht England erobern würde (Verwandtschaft mit der Krone) und man wusste auch, dass das wirtschaftliche und militärische Ende kommen musste, denn ohne Geld und Rohstoffe konnte es nicht endlos weitergehen.

    Das Konzept der Hochfinanz war es zunächst alle alten Staatsstrukturen zu zerstören. Mit dem Waffenstillstand 1918 war dieses Ziel erreicht und die alten Reiche der Habsburger, Hohenzoller, Romanovs und Ottomanen endgültig zerstört. Daraufhin übernahmen sie in jedem Land sämtliche Goldbestände und deren Banken. Ihr Konzept ging auf: ein einheitliches weltweites Bankensystem einzuführen, welches nur Geld kreieren kann, wenn es sich vorgängig in ihrem – angeblich goldabgesicherten Geld (Dollar) – verschuldet hat.

    Gold war immer in der westlichen Zivilisation das Rückrad einer Währung.

    Währungsabhängigkeit durch Gold

    Um die anderen Währungsblöcke der Welt in ihre Abhängigkeit zu bringen, musste die Hochfinanz erst alles Gold der Welt einsammeln und auch unter ihre Kontrolle bringen. Mit der Übernahme der Amerikanischen Währung durch den FED (der ihnen seit 23.12.1913 gehörte) war die Voraussetzung für den Ersten Weltkrieg perfekt.

    Die Ausbeute für sie offenbar trotzdem immer noch enttäuschend. Man vermutete nach wie vor große Mengen Gold in Privatbeständen, die man ebenfalls einsammeln wollte. Dazu brauchte es – wie in der Vergangenheit immer wieder vorgeführt – lediglich der Kreditverknappung, welches, wegen der Fälligkeit der alten Kredite, sofort zu erhöhter Geldnachfrage führte. Da aber keine neue Kredite und damit Geld kreiert wurden, führte dies immer wieder zu einem run auf Gold welcher alles verfügbare Gold im Privatbesitz in ihre Taschen spülte. Nur in den USA enteigneten sie das Volk per Gesetz und beschlagnahmten alles private Gold – drei Tage nach Roosevelts Amtsantritt (Presidential Executive Order 6102 3.4.1933).

    Das Deutsche Gold wurde über den Reichsbankpräsidenten (Agenten der Hochfinanz) Hjalmar Schacht am 13. April 1933 als angebliche Rückzahlung von Krediten organisiert. Man bedenke, dass Hitler gerade 2 Monate im Amt war und zuvor den alten Reichsbankpräsidenten Hans Luther am 17.3.1933 als Botschafter in die USA abschieben musste um Schacht als neuen Chef der Reichsbank zu installieren. Als Schacht, keine 4 Wochen im Amt war, lieferte er mit Hitlers Zustimmung Deutschlands Gold an die Hochfinanz ab. Schacht schickte das Gold an die Bank von England, die Bank von Frankreich, die Federal Reserve Bank von New York und die BIZ (die er zuletzt selbst für die Hochfinanz aufgebaut hatte).

    Japan hatte einen Sonderstatus, weil sie als Verbündete China klein hielten, doch als Japan das Kolonialkonzept der Hochfinanz verstand und merkte, dass diese nur Rohstoffländer kolonialisierte (weil nur die zur Geldkreierung der Hochfinanz vorgesehen waren) eignete sich Japan gigantischen Rohstoffvorkommen des Südostasiatischen und Indonesischen Archipels an. Damit wollten sie aus der Devisenabhängigkeit kommen, denn auch sie hatten schon lange kein Gold mehr und brauchten Dollars. Bis Bretton Woods 1944 gab es auf dem Weltmarkt keine Ressourcen anders als gegen Gold oder Dollar. Danach nur noch gegen Dollar. Das Werk war vollbracht.

    Doch zurück zur Hyperinflation 1923, sie war der letzte Akt, auch die verbliebenen privaten Werte aus dem Nachkriegs-Deutschland des Ersten Weltkrieges sich anzueignen und gleichzeitig eine Strafmassnahme gegen das »Nationale Zentrum« wegen der Abwahl ihrer SPD-Erfüllungspolitiker in der Weimarer Republik. Viele Zentrumspolitiker sprachen laut aus, was andere nur leise dachten und lagen im ständigen Clinch mit den privaten Besitzern der Reichsbank und deren Einfluss in der Weimarer Republik. Auch Wirth, Hermes und Bauer wollten wieder Staatsgeld einführen und nicht das Privatgeld, welches die Alliierten nach der von ihnen übernommene und nun privat geführten Reichsbank druckten und kontrollierten – und als Staatsgeld ausgaben.

    Es muss eben immer wiederholt werden, dass die Hochfinanz den Ersten und Zweiten Weltkrieg nur zum Zweck der Einführung einer einheitlichen Welt-Reserve-Währung unter Dollarhegemonie führte. Sie wollten kein Staatsgeld, sondern Privatgeld im Stil des FED unter ihrer Kontrolle.

    Egal was wir in den Schulbüchern heute lernen, die Weimarer Republik war ähnlich der neu eingesetzten Irak-Regierung, eine von den Alliierten eingesetzte politische Struktur, mit einem auffallend hohen Anteil von Juden, die sich bis dahin nie in der Politik sehen ließen. Gesteuert wurde die Politik durch das Kapital und seine Zwänge.

    Nachdem Deutschland all seines Goldes und Güter durch den Ersten Weltkrieg beraubt wurde, bekam es eine Dollar-unter-Währung verpasst, welche nach dem fraktionalen Banksystem funktionierte. Der wesentliche Grund des Fehlverständnisses über Geld, rührt bei vielen aus eben dieser Zeit her, wo alte Begriffe und Geldverständnis unter Golddeckung und der neuen Geldkreierung unter einer Fremdwährung vermischt wurden, welche bis 1971 nur theoretisch goldabgesichert war und danach ihr wahres Gesicht als Fiat-Währung zeigte. Bis zum Ersten Weltkrieg war die Reichsmark goldgedeckt. Nun begann zumindest in Deutschland die Dollar-gedeckte Zeit. Wenn man nach dem Ersten Weltkrieg von Goldmark sprach, so bedeutete das, die Reichsmark zum jeweils gültigen Dollarkurs zu wechseln (RM4.20:$1 festgelegt durch die Hochfinanz) um mit diesem Betrag dann Gold zu beschaffen, wobei das Gold-fixing ab 12.9.1919 durch Rothschild London zu diesem Zweck täglich bis 2004 geführt wurde. Die Finanzwelt brauchte ein neues Wirtschaftsverständnis und schuf zu diesem Zweck den neuen Guru John Maynard Keynes dem seither nachgebetet wird. Er wachte über die Einführung der fraktionalen Währung ebenso wie über die Verhandlungen des Versailler Diktats, der Durchführung der Hyperinflation, der Schaffung des internationalen Wechselsystems und der BIS, sowie dem Aufbau der Reichsbank. Doch darüber ein andermal mehr.

    Die Golddeckung

    Die Golddeckung einer Währung war teuer und erfolgte seit jeher immer durch eine Staatsverschuldung bei der Hochfinanz, welche das Gold dann angeblich bereitstellte oder in ihren Verliesen gebührenpflichtig für den jeweiligen Staat einlagerte. Nun da durch den Ersten Weltkrieg alle Goldbestände eingesammelt waren und die Goldminen schon immer im Besitz der Hochfinanz waren – wurde der Dollar dem Gold gleichgesetzt, denn der private FED, der diesen Dollar herausgab, war nun der alleinige Inhaber allen Golds der Welt und behauptete diesen Dollar gold-zudecken. Das galt allerdings nur für angebliche Währungsabsicherung und nicht für Privatleute die außer zeremoniellem Schmuckgold spätestes ab 1933 zumindest – in den USA – praktisch nichts mehr besaßen.

    Alle andere Länder hatten zwar in dem privaten Besitz immer noch legal Gold und viele Länder weigerten sich den Dollar-Standart zu akzeptieren, wenn gleich die Mehrheit der Länder ab 1932 den Goldstandart verließen.

    Um ihre Wirtschaft zu expandieren, brauchten sie mehr Gold, welches es einfach auf dem Weltmarkt nicht mehr gab und so mussten sie auf den Dollar als quasi Goldabsicherung ausweichen, denn den gab es gegen Verschuldung reichlich. Ab 1933 gab es internationale Waren und Rohstoffe aus den Kolonialländer, (die alle zu dem Machtbereich der Hochfinanz gehörten), nur noch gegen Gold bzw. dem nun goldabgesicherten Dollar oder Pfund.

    Viele Länder barterten und tauschten ihre Güter oder lieferten teils Gold teils Tauschwaren, statt sich dem Goldstandart zu unterwerfen. Es war immer noch zuviel Gold in der Welt um eine Dollar-Supremacy bzw die Dollar-Hegemonie wie wir sie heute kennen durchzusetzen. Deshalb war ein weiterer Krieg erforderlich, zudem allerdings so kurz nach dem letzten Krieg kein Land der Welt Lust hatte. Diese Aufgabe wurde mit dem »Phoney War« oder auch »Sitzkrieg« genannt (ergoogeln) dem Agenten der Hochfinanz – zugewiesen, den man für diesen Zweck aufgebaut und finanziert hatte – Hitler. Mit diesem Zweiten Weltkrieg, der sich daraus entwickelte, wurden die restlichen Weltgoldbestände über ihre Rohstoffbörsen noch eingesammelt und die Staaten weiter verarmt.

    Noch eine interessante Feststellung: Selbst ein so gesetzloser und vertragsbrüchiger Staat wie das Dritte Reich hielt sich auch nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges noch an die Stillhaltevereinbarung von 1931 und überwies durch die Reichsbank weiterhin die Dividenden für Auslandskredite, d.h. für getätigte Investitionen aus dem Young-Plan via BIZ an die ausländischen (feindlichen) Gläubiger, so auch zu Gunsten der Kontos von Grossbritannien, Frankreich und der USA bis 1944/1945. Diese Zahlungen an den Feind, mussten von ganz oben (d.h. Schacht und seinem Nachfolger Funk, die beide direkt Hitler unterstanden, der ab 1939 die Reichsbank in Deutsche Reichsbank umbenannte und der selbst alle Kredite überwachte), abgesegnet worden sein. Siehe http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_91c/T01.HTM.

    Als Hess 1940 für Friedensgespräche nach England flog, war die Welt noch nicht soweit sich dem Dollar bedingungslos zu unterwerfen. Die Hochfinanz brauchte bis 1944 als durch Bretton Woods dann sichergestellt wurde, dass alle Länder der Welt durch die Kriege ausreichend verarmt waren um den Dollar als Welt-Reservewährung zu akzeptieren.

    Die Länder mussten zum internationalen Handel fortan Dollar Reserven statt Goldreserven anlegen. Die Hochfinanz bestimmte zu welchem Wechselkurs sie welche Landeswährung tauschen würde. Über diesen Dollar-Zwang erfolgte die Abhängigkeit und Wohlstandabschöpfung bis heute. Was den mittelalterlichen Alchemisten nie gelang – die Goldherstellung – war nun über den Papierdollar gelungen. Die Welt glaubte Dollar wäre gleich Gold und verschuldeten sich fortan in Dollar, welcher nur über vorgängige Verschuldung oder Ressourcen verfügbar war. Diese Verschuldung bedeutete endlose Zinseinkünfte für die Hochfinanz. Jeder Kredit in jedem Land der Welt erforderte somit eine vorgängige Dollarverschuldung. D.h. auch die Kleinkredite bei der Sparkasse konnten nur gegen Lombardsicherheiten kreiert werden, die nichts anderes als Staatsverschuldungen in Dollars repräsentieren. Ein gigantischer Schlag gegen die Menschheit gelang, der seither immer weiter ausgebaut und perfektioniert wird.

    Das Geld in der Weimarer Republik

    In Deutschland sollte das Geld neu, nicht mehr durch das Reichsschatzamt, sondern durch die Geschäftsbanken kreiert werden. Hier wurde Neuland betreten und erforderte eine Lernphase, für welches die Hochfinanz, die Gesetze ab 1919 laufend nachbessern musste. Was dem Land nach dem Krieg von der Hochfinanz immer vorenthalten wurde, war schlichtweg Kapital und bremste die daraus resultierende Wirtschaftskraft. Nur Gold hatte Wert – was es jedoch nun nicht mehr gab – und hier wollte man durch die Kreditverknappung das letzte bisschen im Privatbesitz befindliche Gold aus jedem Land herauspressen, gleichzeitig aber die Nachfrage nach dem Ersatzgold – dem Dollar – erzwingen.

    Die naiven Politiker der Weimarer Republik meinten in ihrem Geldverständnis sich auf den damaligen Experten Georg Knapp und dessen Buch »The State Theory of Money« (1905) (immer noch einer der Klassiker auf dem Gebiet des Geldwesens) abstützen zu können (wir kommen später noch drauf zu sprechen). Knapp meinte, dass alles was der Staat als Geld druckt, würde auch weiterhin als Geld betrachtet werden. Doch die Hochfinanz welche seit jeher die Börse und Wechselkurse manipulierte, lies über die Presse täglich den von ihr herausgegebenen Wert einer jeden Währung veröffentlichen und manipulierte so alle Währungen.

    Der Reichskanzler versuchte der Reichsbank Anweisung zu geben, mehr Kredite und damit Geld bereit zu stellen, doch die Reichsbank, die als erste europäische Zentralbank nach dem Ersten Weltkrieg durch die Hochfinanz 1918 übernommen wurde, lies das kalt. D.h. es war eine 100%ige Privatbank und lies sich vom Reichskanzler oder dem Reichsschatzamt nicht bevormunden. Sie handelte auf Anweisung von Lord Montagu Norman, dem Gouverneur der Bank of England, (http://www.tarpley.net/29crash.htm) welcher über Mittelsmänner die Deutschen Erfüllungspolitiker und Novemberverbrecher der Weimarer Republik fest im Griff hatte. Wer das Verfügungsrecht über die Geldkreierung und die Reichsbank hat, lies die Hochfinanz über die manipulierbaren Erfüllungspolitiker des Parlaments dann am 26.5.1922 dem Deutschen Reichskanzler (und somit auch dem Volk) per Gesetz klar machen.

    Legal Tender

    Die Notenbank bestimmt seit diesem Zeitpunkt was Geld ist, d.h. was legale Zahlungsmittel sind und nicht mehr das Reichsschatzamt – und so veranlasst seither diese Privatbank auch den Druck und die Aushändigung an die Geschäftsbanken, denn sie betreibt keinen Retail-Schalter für Geld. Diese Aufgabe ist den Banken zugedacht. Alles Geld wird seither fraktional erzeugt, d.h. es fließt über die Geschäftsbanken und kann nur durch einen vorgängigen Kredit – gegen Sicherheit – von einer Bank kreiert werden. Die Bank stellt dann – gegen Lombardsicherheiten – nach den Regeln der Zentralbank – den Kredit bereit – bzw fordert von der Zentralbank Noten an. Die private Reichsbank als Zentralbank – bestimmte fortan bis heute (Rechtsnachfolger Bundesbank) – nach den Regeln der BIS – wer Kredite vergeben darf – und das sind nur Geschäftsbanken! Ein Missverständnis welches oft übersehen oder falsch interpretiert wird.

    Wie kam es nun zur Hyperinflation?

    Die Ausgangslage

    Nach dem Abdrängen der SPD-Erfüllungspolitiker durch die Zentrum Partei und nachdem Geld immer noch eine Mangelware war, wurde der Ruf nach Staatsgeld laut. Das Reichsschatzministerium unter Bauer und das Reichsfinanzministerium unter Hermes genehmigten ein staatliches Bankensystem indem sie die Eisenbahn und Postbanken (die seit 1909 einen Scheckdienst führten) zu vollen Bankschaltern einrichteten und in jedem Postamt und Bahnhof Deutschlands eine Filiale aufmachte. Eigenes Geld durfte das Reichsschatzamt zwar laut Gesetz nicht mehr drucken und von der Reichsbank bekam es nichts. Hermes, der das Reichsministerium der Finanzen leitete genehmigte den freien Hansestaaten Hamburg, Bremen und Kiel ein eigenes Privatbankkonsortium aufzumachen. Dazu gehörten Privatbankiers wie die Hugo Stinnes Gruppe, welche mit einem Trick, eigenes ausländisch abgesichertes Geld emittierten. Schon als Reichskanzler wollte Bauer das Monopol der privaten Reichsbank brechen, weshalb er gehen musste, doch unter Wirth war er wieder als Reichsschatzmeister im zweiten Kabinett da. Im übrigen waren die Zentrumspolitiker sich einig, den Dawes-Plan trotz Truppeneinmarsch im Ruhrgebiet nicht anzunehmen, der vorsah ganz Deutschland an Dawes Bank, die Central Republic Bank and Trust Co. von Chicago, zu verpfänden, um damit die Deutschen Reparationszahlungen über 60 Jahre abzubezahlen. So war Geld weiterhin eine Mangelware.

    Es war offenkundig, dass die Hochfinanz diese Knappheit bewusst herbeiführte, um nicht nur die letzten Goldbestände zu erpressen, sondern vor allem Deutschland endlich zur Akzeptanz des Dawes-Plan zu zwingen. Darüber hinaus war die Bank of England schon lange der Auffassung, dass nicht alle Deutschen Werte – vor allem das im Privatbesitz befindliche Gold abgeliefert wurde und nur über eine Hyperinflation herauszuholen war, die nun ausgelöst wurde.

    Liquiditätskrise

    Die Reichsbank verknappte auf Anweisung von Lord Norman das Geld, indem sie keine neuen Kredite mehr erteilte aber die alten Kredite einforderte. Dies führte zum Liquiditätsengpass und alles rief nach Geld. Das Privatbankkonsortium druckte mit dem Reichsschatzamt unter Bauer, Geld auf Teufel komm raus und verteilte dieses über ihr Bankennetzwerk der flux aufgebauten Privat-Eisenbahn- und Post-banken. Darauf hin verweigerte die Reichsbank die Annahme jeglichen (Falsch)Geldes, welches nicht von ihr emittiert wurde – und was dann in der Hyperinflation endete. Die Hyperinflation ergab sich nicht aus zuviel Geld, sondern aus zuwenig echtem Geld. Deutschland war in (privatem) Reichsbank-Geld verschuldet und verfügbar war nur (staatlich emittiertes) Privatgeld über die Post-, Bahn- und Hansebanken, dessen Wert die Reichsbank verweigerte. Auch damals schon manipulierten sie die Börsen und Wechselkurse und ließen täglich den Wert des Falschgeldes in Dollar bekannt geben. Nur sie konnten den Wert des Geldes manipulieren.

    Die Regierung kapierte zu spät, dass Reichsmark und Staatsgeld nicht mehr das selbe waren und sie damit nun völlig der Hochfinanz ausgeliefert war. Sie waren zuwenig mit Geld vertraut um die einzige Lösung durch eine Währungsreform (Ablösung des alten Geldes durch Neues) und gleichzeitige Verstaatlichung (zumindest) der Zentralbank durchzuführen. Es blieb ihnen nichts anderes übrig, als sämtliche Bedingungen der »Alliierten Mafia« zu unterschreiben. Dem Volk gegenüber wurde diese Schlappe natürlich bis heute verschleiert und nur mit dem Gelddrucken, nicht jedoch der Kreditverknappung erklärt – und die beiden Bücher Schachts, auf die sich viele Historiker abstützen, sollten von den wahren Begebenheiten ablenken.

    Jeder der Geld versteht, dem muss heute klar sein, dass es einen Währungskollaps immer nur auf Wunsch der Hochfinanz geben kann. Alles andere ist Wichtigtuerei und Verwirrung. (Alleine in den letzten 60 Jahren gab es seit der Währungsreform rund 30 Drohungen eines Kollapses, weil es seither durch die beliebige Geldkreierung der Hochfinanz permanent zu einer inflationären Devaluierung der Kaufkraft kam. So lag der Kaufkraftwert der DM zuletzt bei weniger als 2% unter dem ursprünglichen Ausgabewert von 1948. Trotz allen Unkenrufen kam es nie zu einem Kollaps. Alleine seit der Einführung des Euros haben wir über 50% Kaufkraftschwund und trotzdem keinen Kollaps. Eine Fiat-Währung kann nicht mehr kollapsen, denn solange die Assets mit inflationiert werden, stimmt die Buchhaltung wieder.)

    Den Begriff »gesetzliches Zahlungsmittel« hat sich die Hochfinanz erst aus der Konsequenz einfallen lassen und gesetzlich dann auch im Reichsbankgesetz verankert, dass nur die Reichsbank Geld emittieren konnte. Zentralbanken gehören zwar kostenmäßig heute dem Staat, doch hat die Hochfinanz die Sperrminorität und die Zentralbanken unterstehen heute alle der BIS und ihren Vorschriften. Abweichungen davon – d.h. wenn die Länder wieder »souveränes Staatsgeld« drucken würden, hätten wieder eine Hyperinflation zur Folge, welche die Hochfinanz nach selbem Motto immer wieder verhängen kann, dies gilt zumindest solang, bis wir Geld verstehen und erkennen, wie wir uns davon unabhängig machen können.

    Nach der Hyperinflation, d.h. als Deutschland dann endlich bereit war die hypothekarische Verschuldung zu leisten, installierte die Hochfinanz die neue Währung – die Rentenmark – über ihre Unterfirma »Rentenbank« die ihr Agent Hjalmar Schacht leitete. Im Kaiserreich war das Reichsschatzministerium und das Reichsfinanzministerium separat. Doch damit eine Schwarzgelddruckerei nicht mehr passieren konnte, wurde unter Schacht, das Finanzwesen dann zusammengelegt und zentral geführt. Das auslandsfinanzierte Banken-Konsortium wurden abgestraft, indem die Rentenmark nicht exportiert werden durfte und die freistaatlichen Privatbanken ihre ausländischen Financiers nicht für ihre Absicherung des Parallelgeldes entschädigen konnten.

    Das Ende der Hyperinflation

    Wie die Hyperinflation eingeleitet wurde, so wurde sie auch beendet. Sie gründeten über die Reichsbank die Rentenbank, welche die Rentenmark herausgab und die eine angebliche Deckung von $200 mio über eine Garantie der Dawes Bank hatte. Wohlgemerkt, da floss kein Geld, den »Rentenmark« konnte nur die Rentenbank drucken. Als die Rentenmark wieder stand, wurde sie flux in Reichsmark zum alten Dollarkurs von 4.20 umbenannt und alles war wieder beim alten. Die Hochfinanz profitierte alles was Deutschland besass – ein unsäglicher Verlust eines ganzen Volkes. Im Juli 1925 wurden Gesetze erlassen, um auf Transaktionen während der Inflation zeitlich zurückzugehen, sie zu prüfen und zu berichtigen. Das Deutsche Reich entschädigte private Verluste von 1923 bis 1928 mit einem durchschnittlichen Satz von 15% des anerkannten Vermögens, das sie gegen schlechtes Papier eingetauscht hatten und verloren.

    Schacht war der Gewährsmann, dass die Deutsche Finanzpolitik für die Hochfinanz zugänglich und manipulierbar wurde. Er lenkte für sie das Deutsche Schicksal und war immer zum kritischen Zeitpunkt als der entscheidende Mann dabei.

    Voraussetzung für das Ende der Hyperinflation und die Stabilisierung der Währung war, dass Deutschland den Plan des Völkerbund Generals Charles Gates Dawes (dem Chicagoer Banker der Hochfinanz) annahm. Der Dawes-Plan sah eine Reduzierung der unbezahlbaren 132mrd Goldmark auf unbezahlbare 37mrd Goldmark vor (die letztlich auch nicht bezahlt wurden) 1924 lies sich Dawes dafür, zusammen mit Austen Chamberlain, zum Friedensnobelapostel ausrufen. Der blanke Hohn – wie fast alle Nobelpreise bis heute. Sie werden immer von den selben Hochfinanz-Kreisen bestimmt, denn nur sie legen fest wer bei der Elite dabei ist. Angeblich werden die Nobelpreisgewinner von einem Kreis von 8 bestimmt, in dem keiner den anderen kennt und niemand weis wer überhaupt dazu gehört. Kommt bekannt vor und entspricht dem Stil der Hochfinanz.

    Dawes-Experten ausarbeiteten das neue Reichsbankgesetz 1925 und verlängerten die Gültigkeit der Banknoten von 10 auf 50 Jahre, aber der Gesamtbetrag der Reparationen wurde zunächst nicht weiter verringert weil zur Rückbezahlung ohnehin keine Wirtschaftskraft vorhanden war. So wurde gegen Bürgschaften gerade mal soviel Geld kreiert, um neue Fabriken zu finanzieren, welche dann die jährlichen Einzelzahlungen von 2,5 Milliarden Mark (über eine unbestimmte Zeit aufgeteilt), ermöglichen sollten. Der Dawes-Plan der später in den Young Plan (J.P.Morgan) mündete, diente nicht nur der Einsammlung allen Goldes und Restwerte, sondern er sollte Deutschland wirtschaftlich für immer verknebeln. Dawes’ Bank ging 1932 in der Reconstruction Finance Corp. unter, welche auf die eigentlichen Besitzer verwies. Die Reconstruction Finance Corp initiierte 1930 die Gründung der BIS zur Abwicklung der Reparationszahlungen und lies diese in Basel von keinem geringeren als John Maynard Keynes und Hjalmar Schacht (dem späteren Chef der Reichsbank unter Hitler) aufbauen.

    Um den Dollar als Leitwährung einzuführen, erforderte, dass die ganze Welt kein Gold mehr hatte und alles eingesammelt wurde. Deshalb mussten die Hochfinanz letztlich zur Durchführung des Plans auch über die anderen Währungsblöcke eine Rezession verhängen, inklusive den USA. Folglich verbot Roosevelt dem amerikanischen Volk 3 Tage nach seinem Amtsantritt 1933 sofort den Goldbesitz und tauschte auch deren Gold im Auftrag der Hochfinanz gegen grüne Papierschnipsel. In England war das Gold ohnehin längst eingesammelt und (zumindest seit 1694) im Besitz der Hochfinanz.

    Auf den Unis und im Volk lernen wir das natürlich anders. Und so beten unsere angeblichen Gurus und Vorbeter nur die alten Lehren von einem Crash und einer Hyperinflation nach und verunsichern ständig die Menschen, nur zum Nutzen der Hochfinanz. Denn es dient nur immer der Ablenkung und Verwirrung. Unter Fiat kann nichts mehr crashen !!! Dazu kommt noch, dass sie das System perfekt beherrschen. Ein erneuter Zusammenbruch passiert erst dann, wenn sie wollen, dass wir wieder am Boden kriechen!

    Der Schlüssel zu einer Revolution liegt daher in einem neuen Geldkonzept welches auf wirtschaftlicher Unabhängigkeit basiert. Alle Kriege der Vergangenheit wurden immer vom Kapital entschieden. Deshalb muss man ein neues Wirtschaftsystem vorher planen und eine möglichst breite Basis dafür schaffen. Dafür setzt sich MaxNews ein und warnt vor allem vor Freiwirten, die zwar glauben Geld verstanden zu haben aber eben nicht kapieren, dass Geld nur ein »Transaktionsmedium für eine offene Verschuldung« sein kann und der Wert des Geldes immer nur in der noch zu erbringenden Leistung steckt. Nur wer hier im Verzug ist, kommt in die Zinsfalle.

    Wohlstand ergibt sich automatisch wenn der Zugang zur Geldkreierung nicht Monopolisiert, sondern jedermann im Volk offen steht. Siehe MaxNews Abbinder. Interessant ist, dass der durch die Hochfinanz aufgebaute »Agent Hitler«, zwar ein neues Geldsystem einführen wollte, er dies jedoch wieder in der entscheidenden Phase dem »Britischen Agenten Hjalmar Schacht« überlies.

    Gottfried Feders »Brechung der Zinsknechtschaft«

    Als der Erste Weltkrieg endete, wurde vom Geheimdienst der deutschen Armee (der voll unter Kontrolle der Hochfinanz stand), dem mittellosen Adolf Hitler die Aufgabe erteilt: eine winzige politische Gruppe zu beobachten, die sich Deutsche Arbeiterpartei nannte. Hitler besuchte eine kleine Versammlung, auf der die Ideen von Gottfried Feder einen tiefen Eindruck auf ihn machten.

    In Mein Kampf schrieb Hitler:

    Als ich [im Juni 1919] den ersten Vortrag Gottfried Feders über die »Brechung der Zinsknechtschaft« anhörte, wußte ich sofort, daß es sich hier um eine theoretische Wahrheit handelte, die von immenser Bedeutung für die Zukunft des deutschen Volkes werden müßte.

    Feders fesselnde Ideen drehten sich um Geld. Die Grundlage seiner Ansichten über Geld war der Gedanke, daß der Staat seine Geldversorgung durch eine nationale Zentralbank sicherstellen und kontrollieren sollte, anstatt durch Banken in Privatbesitz, denen Zinsen gezahlt werden müssten. Aus dieser Ansicht kam die Schlussfolgerung, daß das Finanzwesen die Bevölkerung versklavt hatte, indem es die Kontrolle über das Geld an sich riss.

    Feders monetäre Theorien hätten leicht ihren Ursprung in den Schriften der deutschen Theoretiker des Geldwesens wie Georg Knapp haben können, dessen Buch The State Theory of Money (1905) immer noch einer der Klassiker auf dem Gebiet des Geldwesens war. Gleich auf der ersten Seite erklärt Knapp:

    Geld ist ein Geschöpf des Gesetzes. Eine Theorie des Geldes muß sich deshalb mit der Geschichte des Gesetzes befassen.

    Knapp beschreibt die Erfindung des Papiergeldes mit diesen Worten: »die wichtigste Errungenschaft der wirtschaftlichen Zivilisation.« Für Knapp war der Prüfstein dafür, ob etwas Geld war oder nicht, »unser Test, daß das Geld von den Behörden des Staates [d.h. von Regierungsstellen] als Zahlungsmittel akzeptiert wird.«

    Hermes und Bauer basierten ihre Entscheidung der Geldemission – die zur Hyperinflation führte – auf dieser Aussage Knapps. Knapp kannte das ab 1913 eingeführte fraktionale Geldsystem der Hochfinanz nicht, in welcher zwar der Staat das Geld für die Notenbank druckt, aber die Privatbanken über die fraktionale Geldkreierung diese Noten von der Zentralbank heute anfordern und unters Volk – über zuvor von ihnen erteilte Kredite – verteilen.

    Fast am Ende jenes Buches erwähnt Knapp nebenbei, wie deutsche Theoretiker des Geldwesens der Gegenwart und auch vorher, amerikanische Theorien studieren und diskutieren. Deshalb war möglicherweise die letztendliche Quelle von Feders Gesichtspunkt die American-Populist-Bewegung der 1870er Jahre und die Ideen, die jene Bewegung förderte, um ein dauerhaftes amerikanisches Banknoten-System einzurichten. Doch eben dieses System wurde mit der Gründung des FED und dessen Übernahme des Geldwesens für immer begraben. Auch Knapp und Feder hinterfragten nicht den Sinn einer zentralen Geldkreierung. Geld kann nur dem Menschen dienen, wenn es auf Dauer dezentral vom Volk kreiert werden kann und damit jegliche Machtansammlung unterbindet.

    Deutschland hätte 1916 den Krieg gewonnen gehabt, wenn es Autark gewesen wäre und ein dezentrales Geldsystem gehabt hätte. Deshalb achtet die Hochfinanz seit jeher, wirtschaftliche Abhängigkeiten zu erzeugen und zentrale Geldsysteme zu schaffen. Dies haben sie spätestens ab 1927 weltweit forciert.

    Als die Nationalsozialisten an die Macht kamen, wurde Schacht wieder zum Reichsbankpräsident ernannt, um angeblich die deutsche Großindustrie und die ausländischen Banken zu beruhigen. Er hatte zuvor gerade die BIS für die Hochfinanz in Basel mit John Maynard Keynes gegründet. Dort übernahm die BIS Schachts bisheriger Vize, der Jude Emil Puhl, bis er Schacht ein Jahr später wieder als Vize in die Reichsbank folgte. Schacht bespöttelte Feders monetäre Ansichten und beförderte ihn für immer aufs Abstellgleis.

    Bis heute erfreut sich die Hochfinanz an der Verwirrung um Geld. Ganz besonders gefallen ihnen die Verwirrspiele der arkanen Kreise um die Freiwirte, derer Umlaufzwänge und realitätsfremd Vorstellungen von Zins und Geld nie auf Lösungen zeigen, weil sie sich weigern, das Problem »Geld« im monopolen Zugang zum Geld und der exklusiven Geldkreierung zu sehen. Nur der Zentralismus befähigt letztlich die Hochfinanz bei Bedarf wieder eine Hyperinflation ablaufen zu lassen. Die fraktionale Geldkreierung erlaubt seit Basel II das Vielfache bereitstellen von Geld – gegen über dem realen Wirtschaftswerten – und das inflationiert. Je schneller umso mehr Geld kreiert wird, umso schneller schwindet die Kaufkraft.

    Diese Geldkreierung entwertet die Schaffenskraft des Volkes durch die Entwertung der Kaufkraft und es ruiniert auch die Ertragslage der Spekulanten, weshalb diese immer gerne vom Crash reden. Crash wird aber meist in Verbindung mit einem spontanen Ereignis benutzt. Kaufkraftentwertung ist aber immer schleichend.

    Die Hochfinanz die nicht am wirtschaftlichen Wohlergehen des Landes interessiert ist, bestimmt mit dem Geld über die Macht – und nur darum geht es! Für sie ist Geld nicht ein Tauschkupon, sondern ein Medium zur Machtabwicklung – wie in der Hyperinflation.

    Wer Geld möchte, muss leisten oder Ressourcen übereignen – und das gibt letztlich dem Geldbesitzer immer die Macht, weil alle bereit sind dem Geld zu dienen, um in dessen Besitz zu kommen. Je schneller die Kaufkraft schwindet, um so mehr müssen alle Menschen leisten. Das System kann ohne Absicht nicht crashen! Die Menschen verdienen eben immer schwieriger ihr Geld, welches immer weniger Wert ist. Das Volk verarmt – aber wie nun mehrfach gesagt, die Währung – bzw. das System kann nicht crashen – zumindest solange die Banken noch neue Kredite kreieren.

    Die Umbenennung von Reichsmark in Rentenmark und danach wieder in Reichsmark war nur ein psychologischer Trick die Glaubwürdigkeit in die Hochfinanz und ihr Geldsystem wieder herzustellen.

    Nachdem in einem verarmten Volk keine Werte mehr vorhanden sind, wird die Hochfinanz auch nicht zum Mittel eines Crashes greifen müssen, es sei denn das Volk wird ihnen zu übermütig in ihrem Wohlstand. Sie halten es lieber permanent unter Druck, wie die DM Besitzer, die zwischen 1948 und 2000 98% des Kaufkraftwertes ihrer Mark verloren haben.

    Weitere Informationen zu diesem Thema unter:

    * http://www.tarpley.net/29crash.htm
    * http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/artikel/hyperinflation-d.html
    * http://www.newsmakingnews.com/lm7,2,02harvardtoenronpt6.htm

    Eingestellt von Barrack W.Goldhuf um 15:51

    Quelle: http://wahrheitscorner.blogspot.de/2009/03/wie-die-hochfinanz-die-hyperinflation.html

    Reply
    1. 137.1

      Maria Lourdes

      Sehr gut vielen dank Waffenstudent!

      Gruss und schönes Wochenende

      Maria Lourdes

      Reply
    2. 137.2

      nemo vult

      Hier geht es ja heute rund. Das dauert ja Jahre alles zu überprüfen.

      Größten Dank an Waffenstudent

      “Wer Geld möchte, muss leisten oder Ressourcen übereignen – und das gibt letztlich dem Geldbesitzer immer die Macht, weil alle bereit sind dem Geld zu dienen, um in dessen Besitz zu kommen. Je schneller die Kaufkraft schwindet, um so mehr müssen alle Menschen leisten. Das System kann ohne Absicht nicht crashen!”

      Dem kann ich zustimmen. Es war ja gerade Gesells Idee das Geld der Willkür zu entziehen, es dienstbar zu machen, durch einen künstlichen Angebotszwang in Höhe des Urzinses. Genauso dient der Freilandbegriff dazu die Macht des Eigentümers über Boden als Herrschaftsinstrument unschädlich zu machen. Erstes Ziel von Freigeld und Freiland ist der Zugang von jedem zu Hab und Gut und stabile Kaufkraft, sowie danach und dadurch die Auflösung der Gruppen der Kapitalisten und Proletarier.

      “Bis heute erfreut sich die Hochfinanz an der Verwirrung um Geld. Ganz besonders gefallen ihnen die Verwirrspiele der arkanen Kreise um die Freiwirte, derer Umlaufzwänge und realitätsfremd Vorstellungen von Zins und Geld nie auf Lösungen zeigen, weil sie sich weigern, das Problem »Geld« im monopolen Zugang zum Geld und der exklusiven Geldkreierung zu sehen”

      wer ist hier geheim, das stimmt so nicht:

      http://www.nlvaadlv.blogspot.de/2013/01/zinswende.html

      Gesell hat Geld und Boden als Machtinstrumente erkannt und einen umsetzbaren Ausweg angeboten. Lies die orginalen Texte. (PlanB z.B. ist ein Witz) Es ist richtig das er 100% von der Notwendigkeit von staatlichem Geld überzeugt war. Die Fürsten deer Welt wissen das von dort Gefahr droht. Dem Systemcrash wird einen Crash der staatlichen Ordnung (die Organisationsform eines Volkes) und ein unmöglich machen der Benutzung von Bargeld folgen. Den beide Elementen die ihre Herrschaft beenden können.

      Ich würde mich freuen per eMail in einen direkten Dialog einzutreten.

      Wer ist “Barrak W. Goldhuf”?

      Reply
      1. 137.2.1

        Maria Lourdes

        Ich würde mich freuen per eMail in einen direkten Dialog einzutreten.

        Wenn der Waffenstudent einverstanden ist, bringe ich Euch in Kontakt?

        Gruss Maria Lourdes

        Reply
      2. 137.2.2

        Walter

        Gesell hat den Ausweg gefunden………………….aber jeder kann schon mal bei seinem eigenem Konto anfangen und es eben nicht
        benutzen……….immer das Geld am1. abheben.

        Reply
  138. 136

    Hans Reinecker

    Maria, nur noch eine kleine Ergänzung: Die stattgefundene (Teil)finanzierung der NSDAP durch jüdische Banken ist erklärungsbedürftig. Sie war begründet im Scheitern der jüdischen Machtübernahme in Russland/Sowjetunion, weil in der kurzen Erkrankungsphase Trotzkis/Bronsteins es Stalin gelang ihm die Macht aus den Händen zu reißen und einen nationalbolschwistischen Kurs einzuschlagen.Sie, die jüdischen Bankster, suchten nach Möglichkeiten die Sowjetunion von außen zu zerschlagen. Daß Hitler vollkommen aus dem Ruder ihrer Planungen lief und eine sich gegen deren Weltherrschftspläne/NWO gerichtete nationale Wirtschafts-und Finanzpolitik durchführte war das Schlimmste was ihnen passieren konnte und mußte unbedingt zerschlagen werden, was sie dann auch durchführen ließen… (nach Rakowskij)

    Reply
    1. 136.1

      Maria Lourdes

      Sehr gut, danke Hans!

      Gruss und schönes Wochenende

      Maria Lourdes

      Reply
    2. 136.2

      Bütt

      Sehe ich anders, die Juden hatten unter Stalin alles im Griff, man muss sich nur den hohen jüdischen Anteil des sowjetischen Führungspersonals anschauen, besonders Kaganowitsch, dem heimlichen Herrscher im Kreml. Erst nach dem Krieg kam es unter Stalin zu einer gewissen Judenfeindlichkeit, aber selbst dies dürfte gewollt gewesen sein, denn man wollte die Juden zur Ausreise nach Israel bewegen.

      Auch mit Hitler lief alles nach Plan, zunächst kamen die Rassengesetze, die ganz im Sinne der Rabbis waren, denen die Mischehen ein Dorn im Auge waren, und schließlich die Judenverfolgungen, die die Juden Richtung Israel trieb. Vielleicht dachte Hitler sogar, er könne sich nach dem Krieg mit den Israelis verständigen, deshalb die Hilfe beim Aufbau Israels (Haavara-Abkommen). Es war aber von Anfang an klar, dass Hitlers Nationalismus dem Internationalismus der Banken und Konzerne im Weg steht und deswegen dämonisiert und vernichtet werden muss.

      Reply
    3. 136.3

      Bütt

      Nachtrag: Nationalbolschewistisch war Stalin nur, weil niemand für den Kommunismus kämpfen wollte, also musste man kurzfristig wieder das „Mütterchen Russland“ hervorholen, um an das Nationalgefühl der Russen appellieren zu können.

      Reply
    4. 136.4

      Walter

      Sehe ich anders,das 3.Reich sollte sich erstmal etwas erholen um dann auf die Beine zu kommen um laufen zu konnen.
      Beim Boxen nennt man das Fallobst,in diesem Falle Deutschland.

      Reply
  139. 135

    Reiner Dung

    GesamtWert der ReparationsEntnahmen, die zugunsten der UdSSR vorgenommen wurden.
    zwischen 2,8,1945-1,1,1948 zu einem USDollarMarkKurs von 1/3
    Insgesamt 2,675 Milliarden $ = 8,027 Mrd. ReichsMark
    siehe Bild
    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=36586087

    die Bewertung der ReparationsEntnahmen aus Deutschland erfolgte in US $ zu PREISEN VON 1938 !!!

    Damit man vom damaligen Wert der ReichsMark eine Vorstellung hat
    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=20696830

    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2012/11/12-die-mitschuld-des-widerstandes.pdf

    Man beachte ab wann ein RüstungsKostenAnstieg stattfand.
    Deutschland wollte keinen Krieg man vergleiche die Rüstungspläne der KriegsTreiberNationen Roosevelt fing schon 1932 an.
    Man beachte auch Deutschland bekam seine ArbeitsLosen weg ohne RüstungsKostenAnstieg dies passt vielen nicht. Ich sage auch jetzt nicht AutoBahn.

    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=21361645
    Arbeitslosigkeit im Deutschen Reich 1921-1939

    Arbeitlosigkeit im Deutschen Reich 1933-39
    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=11977113

    Zum Vergleich die erfolglosen Versuche Roosevelts trotz NewDeal und KriegsVorbereitungen, sorry an BüSo.

    http://www1.xup.in/exec/ximg.php?fid=17510730

    Das Civilian Conservation Corps (CCC) war eine von der Bundesregierung der Vereinigten Staaten organisierte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für junge Arbeitslose in den Jahren 1933 bis 1942. Das CCC war das umfangreichste Programm im Rahmen des New Deal, mit dem Präsident Franklin D. Roosevelt die Great Depression infolge der Weltwirtschaftskrise bekämpfte. Über einen Zeitraum von neun Jahren leisteten 3.463.766 freiwillige Teilnehmer unter Anleitung von Reserve-Offizieren der US Army Arbeiten an der öffentlichen Infrastruktur.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Civilian_Conservation_Corps

    “Ich werde Deutschland zermalmen” F.D. Roosevelt im Jahre 1932
    “Kapitalgewaltige haben sowohl den US-Präsidenten Wilson in den Ersten wie Roosevelt in den Zweiten Weltkrieg dirigiert ”
    Curtis B. Dall Roosevelts SchwiegerSohn
    http://bilddung.files.wordpress.com/2012/10/roosevelt-ich-werde-deutschland-zermalmen.gif

    zum Gedenken an alle Opfer der beiden GeldKriege
    http://bilddung.wordpress.com/2013/01/31/wilhelm-gustloff-grostes-kriegsverbrechen-in-der-seefahrtsgeschichte/#jp-carousel-3698

    Wer waren die Bolschewisten ?
    http://bilddung.wordpress.com/2013/01/19/wer-die-geschichte-verstehen-will-muss-auch-die-wahrheit-kennen/#jp-carousel-3539

    Deutschland wurde immer von seinen Nachbarn ausgeplündert.
    http://bilddung.wordpress.com/2013/01/24/deutsch-franzosische-erbfreundschaft/#jp-carousel-3584

    Die selben BrandStifter laufen wieder mit BenzinKanister und BrandFackeln durch die Welt sie führten hunderte von Kriegen ganz ohne “Nazis”
    Wer alle meine links mal selber checkt wird ein verständlicheres GeschichtsBild haben und das ist auch die AufGabe eines BildHauers.

    Reply
  140. 134

    Raimund Frenzel

    Ein sehr interessanter, gut belegter Betrag. Ich möchte ihn gerne veröffentlichen!
    Spricht etwas dagegen? Gruss RF

    Reply
    1. 134.1

      Maria Lourdes

      Natürlich Raimund, sämtliche lupo-cattivo-Informationen/Hintergründe/Artikel dürfen (unter Hinweis auf die Quelle) ohne Rückfrage weiterverbreitet werden, denn die Weiterverbreitung von Information ist derzeit das schärfste Schwert zur Verhinderung weiterer Pläne der Pathokratie. Es geht nicht um: WER HAT’S ERFUNDEN ? das Rad, sondern, dass es von möglichst vielen benutzt wird !

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
      1. 134.1.1

        Raimund Frenzel

        Danke für den Hinweis. Eines ist aber trotz aller guten Gründe für mich nicht schlüssig. Warum hat AH den Sender Gleiwitz überfallen lassen?
        Es hatten und hätten sich viel bessere Angriffsmoeglichkeiten gegen Polen ergeben. Zum Beispiel die dauernden Repressalien gegen die in Polen lebenden Deutschen. Und warum hat AH nach dem Hitler-Stalin-Pakt nicht zunächst den Sovjetsoldaten zum Angriff auf Polen den Vortritt gelassen? Nach Suchorov stand die Rote Armee schon lange zum Angriff bereit in ihren Ausgangsstellungen.

        Reply
        1. 134.1.1.1

          Maria Lourdes

          Gute Fragen- ich gebe die Fragen an die Runde weiter.
          Die Rede Hitlers am 19. September 1939 im Artushof in Danzig, sollte man sich anhören, die Repressalien waren ja eh ein Grund, das wird in der offiziellen Geschichtsschreibung natürlich nicht hervorgehoben, da gibts doch nur den Angreifer und Verbrecher!
          Mit den Russen war vereinbart, dass sie eher zuschlagen, ich bin fast sicher – es sollten am 5.Sept. 39 die Russen angreifen, tatsächlich fingen sie 14 Tage später an Polen zu besetzen. Eine Kriegserklärung des Westens – die ja den Bestand Polens versicherten- gegen Stalin blieb aus! Man weiß warum!

          Gruss Maria Lourdes

        2. 134.1.1.2

          Friedland

          Zwei Räuberpistolen

          Sender Gleiwitz ist eine Propaganda-Ente der Alliierten, nach 1945 erfunden, um Hitler einen griffigen Kriegsgrund unterzuschieben, der gleichzeitig die stattgefundenen monatelangen polnischen Übergriffe vertuschen sollte.
          Die Meldung kam vermutlich über einen britischen Geheimsender in Polen
          siehe Metapedia: Überfall Sender Gleiwitz

          Hitler-Stalin-Pakt
          Hier darf man nicht vergessen, daß bereits am 15. Oktober (!) 1939 ein geheimer Kriegspakt zwischen Churchill und Stalin vereinbart wurde (in den Mannerheim-Akten bei Hautamäki zu finden).

          Die gemeinsame Interessengrenze zwischen dem Deutschen Reich und der UDSSR in Polen war der “Türöffner” für Stalin Richtung Westen.
          Hier wurde Hitler von Stalin geleimt.
          Hätte Stalin die Rote Armee am 1. September 1939 antreten lassen, wären Großbritannien und Frankreich, infolge ihrer Verträge mit Polen (Beistandspakt), gezwungen gewesen, nicht nur dem Reich sondern auch der UDSSR den Krieg zu erklären.

          Somit wären das Reich und die UDSSR Kriegspartner gegen die Westmächte geworden, was aber nicht beabsichtigt war.
          So ließ Stalin am 17. September die Rote Armee in Polen einrücken, mit der Begründung: “daß die UDSSR sich verpflichtet fühle, ihre von den Deutschen >bedrohten< ukrainischen und weißrussischen Brüder in Schutz zu nehmen"!

          Der Hitler-Stalin-Pakt war nicht als Neutralitäts-Pakt angelegt!

          Maser 2007, S. 99-100

        3. Maria Lourdes

          Dank und Gruss an Friedland!

          Maria Lourdes

        4. 134.1.1.3

          Kehraus

          Gleiwitz? Zunächst ein Zitat aus Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Polenfeldzug:

          „Dazu gehörte auch der angebliche Überfall auf den Sender Gleiwitz. Hitler erwähnte Gleiwitz in seiner Reichstagsrede am 1. September nicht.“

          Gleiwitz ist Nachkriegspropaganda, es sollte der Eindruck erweckt werden, dass Deutschland für einen Kriegsgrund einen False-Flag-Angriff brauchte, dabei kam es ständig zu kriegerischen Provokationen aus Polen, ein gestellter Gleiwitz-Anschlag mit als polnische Soldaten verkleideten SS-Männern war nicht nötig und fand so auch nicht statt.

          Der Angriff auf Polen: Generell ist anzumerken, dass Deutschland anfangs nur die deutschen Ostgebiete, die von Polen besetzt waren, befreit hat, um die Deutschen vor polnischen Übergriffen schützen zu können. Als Bedingung dafür musste Deutschland den Hitler-Stalin-Pakt eingehen und Ostpolen den Russen überlassen, was den von Stalin gewollten Nachteil einer gemeinsamen Grenze mit der Sowjetunion brachte. Als die Russen 1941 mit einer gigantischen Angriffsarmee an dieser Grenze aufmarschierten, war ein weiterer Vorstoß gegen Osten notwendig, denn nur ein Präventivschlag konnte eine russische Invasion verhindern, siehe meinen Kommentar # 12 weiter oben.

          Auch der Einmarsch in Böhmen und Mähren diente dem Schutz der deutschen, aber auch tschechischen Bevölkerung, das Land wurde im Einvernehmen mit dem tschechischen Präsidenten Emil Hácha zu einem Protektorat. Hácha wurde nach dem Krieg eingesperrt und ermordet, die Hetze und Nachkriegspropaganda des von London gesteuerten Edvard Beneš führte dann zu den fürchterlichen Verbrechen an den Sudetendeutschen. Die Parallelen zum heutigen Geschehen in z. B. Libyen oder Syrien samt „Exilregierungen“ in London sind erstaunlich.

        5. Gerry Frederics

          Die Gleiwitz Lüge erschien das erstemal im Nürnberger Schauprozess von einem gewissen Major Naujocks des SD verkündet. Es war nicht erlaubt Naujocks´s Aussagen zu hinterfragen. Nach seiner Schau verschwand er und lebte unbehelligt und scheinbar in Freuden in Hamburg. Er war es der die Britische 5-Pfund Note so geschickt fälschte, dass es in Kriegszeiten den Briten grosse ekonomische Schwierigkeiten bereitete. Man hat behauptet das gesamte Deutsche Spionagenetz & seine einheimischen Mitarbeiter seien mit diesen gefälschten Noten bezahlt worden; damals war das Britsche Pfund die `internationale Währung´ darf man nicht vergessen. Also, Naujocks war der Haltung der Alliierten nach ein Hauptkriegsverbrecher, denn er schadetet ihnen ungemein. Meine Theorie ist, dass er um sein Leben zu retten, sich in Nürnberg verkaufte; nach seinen Aussagen, wurde Kaltenbrunner, sein Chef, zum Tode verurteilt. Gerry Frederics

        6. Raimund Frenzel

          Ich habe im Wiki nachgelesen und da steht nur etwas von Naujocks und dem Befehl von Heydrich. Eine dünne Beweiskette. Nicht umsonst ist wohl deswegen Heydrich entsorgt worden, weil er der einzige Zeitzeuge wäre, der hätte Naujocks bestätigen können.
          Gleichgültig, ob es ein Überfall der SS oder nicht war, fest steht, dass die Wehrmacht Angriff. Und den Grund kann ich mit nicht erklären! Wenn Stalin AH geleimt hat, dann hätte er auch immer die Zeit während des Sitzkrieges bis April 1940 sich zurückzuziehen.
          Das wäre ein nicht zu unterschätzender Vorteil gewesen, weil er die Alliierten gezwungen hätte, gegenüber Stalin Farbe zu bekennen. Denn er hätte ja dem Ultimatum stattgegeben. Und er hätten noch andere Pfänder als Verhandlungsmasse gehabt. 1940 hatte Stalin noch den Finnland-Überfall zu verdauen. Ein Angriff auf Deutschland wäre zu diesem Zeitpunkt für ihn aus organisatorischen Gründen nicht möglich gewesen.
          Warum hat er trotzdem angegriffen? Und das kaum mit ausreichender Bewaffnung? Auf diese Frage habe ich keine AW.

        7. Gerry Frederics

          Ja, und es war der Britische Militärhistoriker A. J. P. Taylor (Oxford Uni) der schrieb: `Hitler´s militärische Expansion im Jahre 1941 war rein DEFENSIVER Natur. Gerry Frederics

        8. Friedland

          Zu Raimund Frenzel 21:11

          Zunächst: Wikilügia ist nicht maßgeblich

          Zum damaligen deutsch-polnischen Verhältnis ist hier Literatur angegeben, weiteres in den Weißbüchern der Reichsregierung
          Streitpunkte: Korridorfrage und Danzig, wenn Literatur dazu nicht ausreicht ,welche selbst besorgen, forschen!

          Hautgrund für Angriff: Mobilmachung der poln. Armee vor der deutschen;

          Keine Einigung auf Druck Londons bei Korridor/Danzig- Frage seitens Polen

          Verstärker Terror auf die Volksdeutsche
          Minderheit im gesamten Jahr 1938 mit ca. 3.500 Toten
          und 70.000 Flüchtlingen;

          Es gab regelrechte Deutschenpogrome, z. B. am
          13./14. Mai 1938 in Tomaschow

          Im übrigen wurden drei Tage nach Feldzugsbeginn den Westmächten der Abbruch der Aktion bei voller Entschädigung Polens angeboten.

          Genügt dies oder möchtest du noch mehr Gründe hören?

        9. Gerry Frederics

          All das stimmt, hat aber mit der Wahrheit oder Lüge der Gleiwitz Affaire nichts zu tun. Gerry Frederics

        10. Hans-im-Glück

          Das bereits Gesagte wird von Hans Grimm ähnlich dargestellt.
          Zu den Kräfteverhältnissen an der deutsch-sowjetischen Grenze im Sommer 1941: die Wehrmacht begann den Angriff mit 153 Divisionen (ca. 3 Mio Mann), 2000 Flugzeugen, 3300 Panzern und 7200 Geschützen – die Rote Armee hatte dagegen aufgefahren: 5x soviele Flugzeuge, 10x soviele Geschütze und 7x soviele Panzer. (Czernin) Als Angriffzeitpunkt der RA war Anfang/Mitte Juli vorgesehen.

        11. Kehraus

          @ Raimund Frenzel 04022013:
          Der Hauptgrund für den Angriff auf Polen war das Anliegen, alle deutschen Gebiete zu deren Schutz ins Reich einzugliedern. Ein nachträglicher Rückzug hätte die Deutschen wieder der polnischen Willkürherrschaft ausgeliefert, mit einer Kriegserklärung von England und Frankreich wegen des Polenfeldzuges hat Hitler nicht gerechnet. Durch Nachsicht (Vichy-Regierung, Dünkirchen) hoffte er vergeblich auf eine friedliche Verständigung mit den Westmächten.

          Der Bruch des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakts durch den sowjetisch-finnischen Winterkrieg machte ihm klar, dass der Krieg gegen die Sowjetunion unvermeidlich ist. Leider hat die in diesem Krieg vermutlich vorgetäuschte Schwäche der sowjetischen Armee zu einer Unterschätzung der militärischen Stärke der Sowjetunion geführt.

          Empfehle zu diesem Thema Metapedia:
          http://de.metapedia.org/wiki/%C3%9Cberfall_auf_den_Sender_Gleiwitz
          http://de.metapedia.org/wiki/Alfred_Naujocks
          http://de.metapedia.org/wiki/Polenfeldzug
          http://de.metapedia.org/wiki/Hitler-Stalin-Pakt
          http://de.metapedia.org/wiki/Winterkrieg

        12. Raimund Frenzel

          Erstmal, danke für die wissensreichen Beiträge zu meinen Fragen: Ich bin dadurch zu folgender Einschätzung gekommen: AH war durch die bekannten Bündnisse eingekesselt. Hauptverantwortlich für Kesselpolitik war England.
          Um einen Zweifrontenkrieg zu vermeiden,schloss AH mit der SU 1939 seinen Pakt ab. Durch die polnische Mobilmachung konnte AH ohne
          grosse Erklärung Truppen an der Ostgrenze zusammenziehen. Nachdem der Stalin-AH Pakt eine Aufteilung Osteuropas vorsah, konnte er Polen angreifen, um die Zweifrontenbedrohung im Fall Polens ausschalten. Polen wurde erfolgreich durch ihn angegriffen und die SU nahm ihren Angriff am 17.9.1939 gegen Polen auf. Ende Oktober 1939, nachdem Polen militärisch völlig am Ende war, wandte sich die SU Finnland zu und wurde erheblich an Material und Menschen geschwächt. Aber in der operativen Planung wurde die RA gestärkt. Finnland musste in 2.1940 dann doch aufgeben.
          Ergebnis: Durch den Angriff war AH seine Zweifrontenbedrohung durch Polen los und hatte die Hälfte Polens noch dazu gewonnen. Die SU hatte die baltischen Staaten dazu bekommen, Teile Finnlands annektiert und Bessarabien sich einverleibt. Für beide Mächte war das eine ausschliesslich Gewinnsituation und die beiden Altmächte Frankreich und England sahen dabei alt aus.Die Karten waren nun einmal neu gemischt. Die Zweifrontenbedrohung war damit noch nicht aus der Welt geschaffen, sondern von einer Macht zur anderen gereicht worden.Aber auch die SU musste jetzt mit einer Zweifrontenbedrohung in der Mandschurei zu rechnen.

  141. 133

    Reiner Dung

    Man muss sich mit den Treffen der 3 KriegsTreiber und KriegsVerbrecher
    Churchill, Franklin D. Roosevelt und Josef Stalin in Teheran und Jalta auseinandersetzen um die Ziele des 2. GeldKrieges zu erkennen.
    Es ging um Gebiete, RohStoffe, Vertreibung, Ermordungen, ArbeitsSkaven und Reparationen.

    Den Zug ins Heuchlerische zeigen auch die Jubiläumsartikel und -sendungen. Kein Wort der Kritik an jener unsäglichen Justizfarce, bei der sich die Sieger in der Doppelrolle als Ankläger und Richter gefielen, rückwirkende “Straftatbestände” konstruierten und damit alle Grundsätze zivilisierten Prozeßrechts auf den Kopf stellten. Die Urteile standen praktisch schon vorher fest. Auf der alliierten Konferenz von Teheran im November 1943 hatte Stalin gefordert, 50.000 deutsche Offiziere kurzerhand zu erschießen (wie es von den Sowjets drei Jahre zuvor an polnischen Gefangenen in Katyn praktiziert worden war). Auch Churchill setzte sich zunächst für summarische Hinrichtungen ein, hielt nur die vom Kremlherrscher vorgeschlagene Opferzahl für zu hoch. Schließlich einigten sich die Alliierten auf die Durchführung eines Schauprozesses. Er sollte den Rachegelüsten einen juristischen Tarnanstrich geben und zugleich den Besiegten alle Kriegsschuld aufbürden.
    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/tag/stalin/

    Ein noch schwereres Schicksal traf mehr als anderthalb Millionen Verschleppter. Nur 55 Prozent überlebten. Hier ist die angloamerikanische Mitverantwortung gut belegbar, denn Churchill und Roosevelt akzeptierten am 11. Februar 1945 auf der Konferenz von Jalta das Prinzip, wonach deutsche Zwangsarbeit als Kriegsentschädigung zugelassen wurde. Durch diesen gemeinsamen Beschluss, der ebenfalls von Stalin unterzeichnet wurde, wurden Volksdeutsche aus Rumänien, Jugoslawien und Ungarn und Reichsdeutsche aus Ostpreußen, Pommern und Schlesien – Männer wie Frauen – zur Sklavenarbeit in die Sowjetunion verschleppt, gewissermaßen als “lebende Reparationen”.

    http://potsdamer-konferenz.de/vertreibung/thesen.php

    Roosevelt und Churchill standen damals schon im Verdacht nicht mehr über ihre geistigen Kräfte zu verfügen. Dies erklärt ja auch die Erfolge für Stalin ( er bekam ganz OstEuropa geschenkt) ohne jegliche GegenLeistung.
    Er bekam sogar sämtliche RüstungsHilfen erlassen.
    Dies ist wieder ein Beweis, dass die 3 Führer nur Marionetten waren die nur Anweisungen der HinterGrundMacht ausführten.

    Reply
    1. 133.1

      Maria Lourdes

      Danke Reiner, wie immer, wieder ein guter Beitrag, danke dafür!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
  142. 132

    Reiner Dung

    Der Zweite GeldKrieg war ein Raub und PlünderKrieg gegen Deutschland.
    Deutschland war für den Kapitalismus und den Bolschewismus ein Dorn im Auge auf wirtschaftlichen Gebiet hatten beide Systeme keine Chance deshalb musste das Reich weg, mit allen Mitteln.

    Die Zerstörung des Reiches durch totale Kriegführung war allein schon genug, ernstliche Zweifel an Deutschlands Fähigkeit aufkommen zu lassen, nach dem Kriege zu überleben. Niemals zuvor in der Geschichte sind die lebenserhaltenden Resourcen einer Nation so durch und durch zerstört worden. Als er vom Sieg in Europa zurückkehrte, erklärte General Bradley, “Ich kann Ihnen sagen, daß Deutschland bis zum äußersten zerstört worden ist.”

    Die Forderung nach bedingungsloser Kapitulation hatte die Deutschen gezwungen, bis zum bitteren Ende zu kämpfen, bis ihre Städte in mit Toten angefüllte Trümmer pulverisiert und die Fabriken, Eisenbahnen, Kanäle, Dämme, Starkstromanlagen, Kommunikationsanlagen, Gebäude, Häuser – alle freistehenden Einrichtungen – in Haufen von verbogenen, schwelenden Ruinen verwandelt worden waren.

    Der glühende Eifer der Alliierten, alles was deutsch war zu zerstören, war von General Eisenhower mit der Ruhr-Offensive zum Ausdruck gebracht worden.

    “Unsere Hauptabsicht,” erklärte er, “ist die Eliminierung von so vielen Deutschen wie möglich. Ich erwarte, daß jeder Deutsche westlich des Rheins und in dem Gebiet, das wir angreifen, eliminiert wird.”

    Seit Ende des Krieges wurden in Ostdeutschland und Südosteuropa ca. 3.000.000 Menschen, zumeist Frauen und Kinder und ältere Männer getötet; ca. 15.000.000 Menschen wurden deportiert oder mußten aus ihren Häusern fliehen und sind noch unterwegs. Ungefähr 25 Prozent dieser Menschen, über 3.000.000, sind verschwunden. Ca. 4.000.000 Männer und Frauen wurden nach Osteuropa und Rußland als Sklaven deportiert. … Es scheint so, als sei die Eliminierung der deutschen Bevölkerung aus Osteuropa – wenigstens 15.000.000 Menschen – in Übereinstimmung mit den Beschlüssen in Jalta geplant worden. Churchill hatte zu Mikolajczyk gesagt, als letzterer während der Verhandlungen in Moskau dagegen protestiert hatte, Polen zu zwingen, Ostdeutschland zu integrieren: “Machen Sie sich keine Sorgen um die fünf oder mehr Millionen Deutschen. Stalin wird sich darum kümmern. Sie werden keine Last damit haben. Sie werden aufhören zu existieren.”

    Dr. Lawrence Meyer, leitender Sekretär der Lutherischen Kirche der Synode von Missouri, sagte nach einer Tour durch Deutschland:

    „Ca. 16.000.000 deutsche Flüchtlinge östlich der Oder werden aus ihren Häusern vertrieben. Es wird geschätzt, daß 10.000.000 bereits ausgetrieben wurden. Die menschliche Tragödie und das Leid, das durch diese “Volkswanderung” verursacht werden, sind in der Geschichte ohne Beispiel. Hunger, Kälte, Krankheit und Tod ist das Schicksal von Millionen.“

    Alle Alliierten haben ungeheure Mengen an Militärgeld herausgegeben, das die Deutschen gezwungen sind, als “Zahlungsmittel” anzunehmen. Vorsichtig geschätzt, haben sie insgesamt zwischen 15 und 20 Milliarden Besatzungsgeld in das Land gepumpt gegenüber einer normalen Währungszirkulation zwischen 7 und 9 Milliarden. Das bedeutet, daß sich die vier Mächte zwischen 2 und 4 Milliarden Dollar an deutschem Besitz angeeignet haben als Gegenwert für das Drucken von Geld, das als Zahlungsmittel ausgegeben wurde. .

    In Jalta übernahm Rußland die Führung bei den Forderungen, daß deutsche Reparationen auf 20 Milliarden Dollar festgesetzt werden sollten, von denen es die Hälfte bekommen sollte. Präsident Roosevelt, der so von seinem “großen Entwurf” erfüllt war, ließ sich auf das Risiko ein zu denken, daß der russische Argwohn gegenüber den westlichen alliierten kapitalistischen Mächten zerstreut werden könne, wenn man einwillige, Stalin alles zu geben was er wolle, und mehr, war mit Unterstützung der Forderungen einverstanden. Premierminister Churchill wies jedoch auf die offensichtliche Tatsache hin, daß, wenn Deutschland durch die Entindustrialisierung so geschwächt werden solle, es aus der laufenden Produktion keine Reparationen zahlen könne . . .

    In Jalta erhielt Rußland den Löwenanteil der Reparationen. Es sollte alles aus seiner eigenen Zone plus 25 Prozent aus den anderen Zonen erhalten. . . .

    Der Wert von Deutschlands bombardierten und übel zugerichteten Fabriken und Maschinen, die am Ende des Krieges übriggeblieben waren, wurde offiziell zwischen 5 und 10 Milliarden Dollar geschätzt, von denen 45 Prozent in der russischen Zone lagen, wo Rußland freie Hand gegeben worden war. . . .

    http://www.horst-koch.de/deutschland-519/krieg-gegen-deutschland.html

    Reply
  143. 131

    Kehraus

    Ein weiteres Indiz für die Zusammenarbeit der USA und Russland und einen Überraschungsangriff von Osten sind die sowjetischen Panzer der BT-Serie, die in den 30er Jahren zu tausenden gefertigt wurden. Zitat aus Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/BT-Serie:

    „Die BT-Serie besaß ein Christie-Laufwerk mit vier großen Scheibenrädern. Eine Besonderheit bestand in der Möglichkeit, auf der Straße ohne Ketten zu fahren. Wegen des hohen Aufwandes (30 Minuten Umbauzeit) wurde in der Praxis von dieser Möglichkeit jedoch so gut wie nie Gebrauch gemacht. Dennoch zeichnete sich das Fahrwerk dadurch aus, auch mit Ketten hohe Geschwindigkeiten zu ermöglichen. Daher werden Fahrzeuge der BT-Reihe oft auch als Kavallerie-Panzer bezeichnet. Doch konnten die Panzer aufgrund der taktischen Lage der Sowjetunion ihren größten Vorteil, die Geschwindigkeit, nur selten ausnutzen.“

    Dieser schnelle Panzer, ausgerüstet mit amerikanischer Technik, war also für das sumpfige Osteuropa nicht geeignet, für das westeuropäische Straßennetz aber ideal. Diese Panzer waren für einen schnellen Vorstoß gegen Westen gedacht, Stalin wollte das vom Krieg gegen Frankreich geschwächte Deutschland einfach überrennen und falls möglich, sogar bis an den Atlantik vorstoßen, Hitler kam ihm aber zwei Wochen zuvor und platzte mitten in den sowjetischen Aufmarsch.

    Reply
    1. 131.1

      Maria Lourdes

      Sehr guter Beitrag, vor allem richtig, sagt Maria Lourdes!

      Danke und gruss

      Reply
    2. 131.2

      Walter

      Schon richtig……………..so ist das halt bei einem Spiel.Wie beim Fussball weiss nur der Lenker vorher wer gewinnen wird.

      Beispiel:Fussballspiel Frankreich-Brasiien um die Weltmeisterschaft (die Brasilianer haben seltsam gespielt,ganz anders)

      Als Geschenk gab es dann franz. Atom U Boottechnik,gerade im Bau in Brasilien.Na so was.

      Man sollte sich immer das Ergenbnis ansehn,dann sieht man manchmal mehr.Ist aber nur eine Meinung.

      Reply
  144. 130

    Netzband

    Danke für diese Arbeit Ergebnisse aus so vielen Büchern zusammenzufassen. Das ist wirklich durchdacht und ich wüßte nicht ein Detail, wo irgendwelche Fakten dagegensprechen würden. Hier wird eine Linie sichtbar von politischen Bestrebungen, die zum Krieg führten und die bestimmt nicht von A.Hitler ausgingen. Deutschland verfolgte, wie vor dem 1.WK friedliche Handelsziele, z.B. Bagdad Bahn, und hatte schon objektiv gesehen, gar keinen Grund für Eroberungen.
    Möglich, daß die Akten, gefunden auf dem Bahnhof LaCharite, oder die in Warschau aufgefundenen in dem Weißbuch (2?) des Auswärtigen Amtes damals abgedruckt sind.
    Hier noch ein Zitat über Guy Liddell, später Chef des MI5:
    “..1935 stellte er Dick Wright als Mitarbeiter und Privatsekretär an und teilte ihm mit, das er gebraucht werde, um den unabwendbaren Krieg gegen Deutschland vorzubereiten. Weiter rekrutierte er Maxwell Knight, welcher Leiter der Abteilung B5b zur Erfassung politischer Subversion wurde. Einer seiner Agenten war Joan Miller, die Mitglied des Right Club Archibald Maule Ramsays war, und die diesen in der Tyler-Kent-Affäre enttarnte….” (Wikipedia) und auch bestätigt bei:
    http://www.spartacus.schoolnet.co.uk/SSliddell.htm
    Die Amerikaner waren zu 80 oder 90% nicht bereit sich in einen neuen europäischen Krieg verwickeln zu lassen und mußten deshalb mit Kriegspropaganda bearbeitet werden und es brauchte den Schock von Pearl Harbor, den die Roosevelt-Clique inszenierte indem sie Japan zum Angiff trieb und, obwohl sie die Funk-Codes entschlüsselt hatten, die örtlichen Kommandeure nicht informierten.. uber bzw. von Tyler Kent gibt es auch eine Schrift:
    http://brd-schwindel.org/das-roosevelt-vermaechtnis-und-der-fall-kent/
    Das waren die Isolationisten, die deutschfreundlich waren und den Krieg verhindern wollten, Kennedy auch, Charles Lindbergh, Elisabet Dilling, Henry Ford….
    das America First Committee (AFC) war die größte Organisation der Isolationisten in den Vereinigten Staaten. Es wandte sich gegen eine Beteiligung der USA am Zweiten Weltkrieg. Das Committee löste sich einige Tage nach dem Angriff auf Pearl Harbor im Dezember 1941 selbst auf. https://de.wikipedia.org/wiki/America_First_Committee

    Reply
  145. 129

    kopfschuss911

    Reblogged this on In Dir muß brennen… und kommentierte:
    Danke! ✿ڿڰۣ—

    Reply
  146. 128

    kopfschuss911

    …und zum 1. Teil (Bolschewisten) auch nochwas gefunden:

    Reply
    1. 128.1

      Stahl

      Der Staat ist für die Menschen da und nicht die Menschen für den Staat.Das ist aber in Berlin noch nicht angekommen.

      Reply
      1. 128.1.1

        Hans-im-Glück

        … nicht nur der Staat – auch die Wirtschaft!
        Eigentlich die ganze Gesellschaft… alles vergessen.

        Reply
      2. 128.1.2

        kopfschuss911

        …war schon angekommen, ist aber wieder weg 🙁
        „Nicht der Staat befiehlt uns, sondern wir befehlen dem Staate; nicht der Staat hat uns geschaffen, sondern wir schaffen uns unseren Staat!“
        http://kopfschuss911.wordpress.com/2013/01/30/gedanken-zum-80-jahrestag-des-30-januar-1933-tag-der-machtergreifung-des-deutschen-volkes/

        Reply
  147. 127

    kopfschuss911

    Kleiner Video-Beitrag zum 2. Teil dieses 5-Sterne-Artikels…

    Und danke an Hans-der-zum-Glück 😉 mit einem immer wiederkehrenden Vorwurf (Dünkirchen) aufräumt!

    Reply
    1. 127.1

      jupp

      Weiß jemand wo genau die Dokumente gefunden wurden? Und vor allem ob es die heute noch gibt..?

      Reply
      1. 127.1.1

        Friedland

        Die Dokumente in der zitierten Reichstagsrede vom 19. Juli 1940: siehe mein Text oben.
        Diese Dokumente existieren mit Sicherheit noch auf der britischen Seite, es hat dazu sicher mehrere Exemplare gegeben, auch bei den Franzosen.

        Die erbeuteten Dokumente aus Frankreich sind sicher mit den gesamten Reichs-Regierungsakten abtransportiert worden, ca. 400 Tonnen und kamen erst schrittweise zurück, nachdem man sie “gefilzt” hatte, einige fanden sich auch bei Oberankläger Kemptner in seiner Aktenkammer nach seinem Tode.
        Lit. Astrid Eckert, “Kampf um die Akten” 2004

        Reply
      2. 127.1.2

        Friedland

        Fundort der Dokumente La Charite´, der Ausschnitt der Rede ist die von mir oben zitierte im Reistag vom 19. Juli 1940.
        Dublikate gibt es sicher noch bei den Briten und Franzosen, auf deutscher Seite wurden bei Kriegsende alle Reichs-Regierungsakten in die USA und Großbritannien verbracht, ca. 400 Tonnen, die, nachdem man sie “gefilzt” hatte, nach und nach zurückkamen.
        Einen kleinen Teil fand man auch bei Oberankläger Kemptner in seinem Aktenschrank!
        Lit. A.M. Eckert, “Kampf um die Akten”, 2004

        Reply
        1. 127.1.2.1

          Maria Lourdes

          Der Wehrmacht in La Charite (Frankreich) in die Hände gefallene Dokumente, gegen Kriegsende nach Ebersdorf in Thüringen ausgelagert, wurden im April 1945 von vorrückenden Amerikanern beschlagnahmt. Die Ergebnisse waren sensationell. Sie ergaben, dass sich die alliierten Mächte England und Frankreich nach dem siegreichen deutschen Polen-Feldzug entschlossen hatten, den Krieg so weit wie möglich über ganz Europa auszuweiten.

          Strategisches Ziel war es, die deutschen Kräfte zu verzetteln und das Kriegsgeschehen auch dadurch von den französischen Grenzen fernzuhalten. Die neutralen Länder Norwegen und Schweden wollte man ebenso zum Kriegsschauplatz machen wie den Balkan mit Jugoslawien und Griechenland. Beispielsweise war eine Landung im griechischen Saloniki bereits bis in taktische Einzelheiten geplant.

          Insbesondere die Schweiz geriet durch den Aktenfund von La Charite in eine äußerst prekäre Situation und in Erklärungsnotstand gegenüber dem Reich. In seiner Reichstagsrede vom 19. Juli 1940 kam Hitler selbst auf den Aktenfund von La Charite zu sprechen und stellte fest, aus ihm gehe unleugbar hervor, dass die englischen und französischen „Politiker und Militärs” versucht hatten, „Finnland für ihre Interessen zu verwenden, genau wie sie sich entschlossen hatten, Norwegen und Schweden zum Kriegsschauplatz zu machen, wie sie beabsichtigten, den Balkan in Brand zu
          setzen” und „wie sie die Vorbereitungen trafen zum Bombardement von Batum und Baku unter einer ebenso gerissenen wie skrupellosen Ausdeutung der ihnen nicht abholden türkischen Neutralität”.
          In einer Blitzaktion wurden die Akten durch ein französisches Geheimdienstkommando wieder an die Seine geschafft, wo man durch die Wegschließung des Materials offenbar die Beweise dafür verbergen wollte, dass im Rahmen des einmal begonnenen Zweiten Weltkrieges auch England und Frankreich keineswegs so friedfertig waren, wie es in heutigen Geschichtsbüchern zu lesen ist.
          Quelle: Aktenfund La Charite Band 460: Verhandlungen im Reichstag –Elektronische Ausgabe

          zitiert nach Hitler Privat – Die Balance of Power und der Weltkrieg S. 64

        2. Walter

          Diese beiden Staaten sind wohl die Wiege Zions…………….beide haben ja weltweit jahrunderlang gezeigt wie man Menschen en gros
          abschlachtet…………….siehe Kolonialverbrechen (die KZ sind eine Erfindung der Briten im Burenkrieg gewesen).

          Wer erinnert sich noch an die Hungerblockade Englands an den Nachbarn Irland:mehr als 2 Millionen Tote in einem Jahr .Und so eine
          Gesellschaft soll friedfertig sein?Oder Indien?

          Klar darf der Konkurrent Deutschland nicht moralisch besser dastehn………….Deutschland war immer viel zu naiv.bzw. das Volk.

    2. 127.2

      Stahl

      Vielen Dank!

      Reply
  148. 126

    Reiner Dung

    Die deutsche WehrMacht war 1939 gar nicht auf einen Krieg vorbereitet.
    Wir traten ohne Munition in den WeltKrieg ein !

    “Die Vorräte an Munition und Bomben waren geradezu lächerlich. Für 10 bis 15 Kampftage hatten wir Muniton ……”
    U.Walendy 1965 S235

    Die planmäßige AufRüstung wurde ab Mitte Mai 1938 eingeleitet und war auf einen Sechs-Jahres-Zeitraum, also bis etwa 1944 ausgelegt.

    Die deutsche Luftwaffe verfügte 1939 über 1000 zweimotorige Bomber und 1500 Jäber (B.Klien 1959) gegenüber 7300 Flugzeugen auf seiten Frankreich und Englands.
    England hatte seit 1934 schwere Langstreckenbomber gebaut, die 1941 für den strategischen Luftkrieg – zur völkerrechtswidrigen Bombadierung deutscher Städte- in genügender Zahl zur Verfügung stand.

    US LangStreckenBomber Boeing B-17 Flying Fortress ErstFlug 1935.

    Diese Fakten machen doch deutlich wer die KriegsTreiber waren.

    Reply
    1. 126.1

      Gerry Frederics

      Stimmt 100%-tig; Nur vergisst man die bis an die Nase bewaffneten Polen & Tschechen. DIE hatten ja auch Flugzeuge, schwerste Artillerie, zig-tausende schwere Machinengewehre, Panzer usw. en masse, nicht zu vergessen unsre `Freunde´ die Holländer welche uns verraten & verkauft hatten. Der Grund für diese Niedertracht, sich mit unsren offen erklärten Todfeinden zu verbünden, ist mir bis jetzt schleierhaft. Vielleicht kann man mich aufklären; darüber wäre ich dankbar. Es war der Britische Historiker A. J. P. Taylor (Oxford) der in seinem Buch über den 2-ten Krieg uns zu zerstören schrieb, dass Deutschland von einer ungeheuerlichen Übermacht umzingelt war & dass der Erfolg gegen Frankreich lediglich dem superben Deutschen Soldaten & seinen Offizieren & Unteroffizieren zu verdanken war. Er schrieb auch, dass Deutschland auf einen langen Krieg völlig unvorbereitet war & dass er es anzweifle, dass Hitler überhaupt einen Krieg wollte. Ausserdem war es Roosevelt der schon zu Zeiten als er Gouverneur von New York war, für seinen extremen Deutschenhass bekannt war. Er sagte im Jahre 1932: Ich werde Deutschland zertrümmern & gab Boeing den Auftrag superschwere Langstreckenbomber zu entwickeln. Es waren die Amerikaner & die Engländer welche ALLE Angriffswaffen entwickelten inklusiv die grauenhaften `Blockbuster-Bomben´, Phosphor-Bomben. Stab- Bomen , Time-delay Bomben und überhaupt alles mörderische welches man sich vorstellen kann. Gerry Frederics

      Reply
    2. 126.2

      Walter

      Richtig……………..Kriegstreiber war London…………bzw.die City of London.Das Deutsche Reich war gar nicht in der Lage einen grossen Krieg zu wollen.Die Zionisten wollten den zweiten Waffengang um eben Deutschland zu bombardieren.das wurde dann oft wiederholt,siehe Lybien.

      Das Problem die Leitung eines Landes wird kurz vor Schluss gekauft und gerettet?Der Ghadaffi Clan sitzt in Algier.

      Reply
  149. 125

    Reiner Dung

    Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
    Antoine de Saint-Exupéry

    Stalin, Roosevelt und Churchill waren nur Marionetten im 2. GeldKrieg.

    Die erste offizielle Kriegserklärung gab der Präsident der jüdischen Weltliga, Bernat Lecache, schon 1932 in Paris ab:
    “Deutschland ist unser Staatsfeind Nummer eins. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.”
    “Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen.”
    (Wladimir Jabotinsky in “The Jewish Bulletin”, 27.7.1935)

    Am 24. 3. 1933 brachte der “Daily Expreß” folgende Erklärung der Judenheit:

    “Das israelische Volk der ganzen Welt erklärt Deutschland wirtschaftlich und finanziell den Krieg. Vierzehn Millionen Juden stehen wie ein Mann zusammen, um Deutschland den Krieg zu erklären. Der jüdische Großhändler wird sein Haus verlassen, der Bankier seine Börse, der Kaufmann sein Geschäft und der Bettler seine Elendshütte, um sich in einen heiligen Krieg gegen die Leute Hitlers zusammenzuschließen.”

    Die nächste offizielle Kriegserklärung erfolgte im August 1933 durch Samuel Untermayer in Amsterdam.

    Diese Erklärung nannte den Krieg gegen Deutschland, der nun beschlossen sei, einen heiligen Krieg. Dieser Krieg müsse gegen Deutschland bis zu dessen Ende, bis zu dessen Vernichtung, geführt werden!

    Im Januar 1934, also über ein Jahr vor der Verkündung der Nürnberger Gesetze, veröffentlichte Rabbiner Wladimir Jabotinsky, der Gründer der zionistischen Organisation “Irgun” im “Macha Rjetsch”‘ folgende Erklärung:

    “Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt geführt. Wir werden einen geistigen und materiellen Krieg der ganzen Welt entfachen… Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv und individuell eine Gefahr für uns Juden.”

    (Vergleiche auch in “Libres Paroles” Nr. 1/34)

    “Der Zweite Weltkrieg soll für die Verteidigung der Grundprinzipien des Judentums ausgefochten werden:”

    (Arnold Leese in “The Jewish War of Survival” Guildford Surrey)

    Die Zeitung “Evening Telegram”, Toronto, stellte am 26. 2. 1940 fest:
    “Der jüdische Weltkongreß steht seit sieben Jahren mit Deutschland im Kriege.”

    Dr.Chaim. Weizmann:
    “Ich wünsche in nachdrücklichster Form die Erklärung zu bestätigen, daß wir Juden an der Seite Großbritanniens stehen und für die Demokratie kämpfen werden… Die jüdische Vertretung ist bereit, in sofortige Abkommen einzutreten, um alle menschlich‑jüdische Kraft, ihre Technik, ihre Hilfsmittel und alle ihre Fähigkeiten nützlich gegen Deutschland einzusetzen.” 1*
    (“Times” vom 5. 9. 1939)
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Kriegserklaerungen.htm

    1* Achtung dieses WeizmannZitat ist vom 29.8.1939 aus einem Brief an Chamberlain.
    Diese vor der Kriegserklärung Englands abgegebene Erklärung wurde von Richter Halevy
    während des Eichmann-Prozesses in Jerusalem als “Kriegserklärung an Deutschland” bezeichnet.
    Auf seiten der Alliierten haben Millionen von Juden gekämpft.

    Die Gefahrenlage, in der sich das Deutsche Reich befand, hat kein geringerer als Chaim Weizmann, dargestellt, der Präsident der damaligen Israelischen Schattenregierung – genannt „Jewish Agency“ – und spätere 1. Präsident Israels. Im Verlauf einer Rede vor der Außerordentlichen Zionistenkonferenz am 9. Mai 1942 im Biltmore Hotel in New York City, führte er aus:.

    „Wir leugnen es nicht und haben keine Furcht, die Wahrheit zu bekennen, daß dieser Krieg unser Krieg ist und zur Befreiung des Judentums geführt wird. … Stärker als alle Fronten zusammen ist unsere Front, die Front des Judentums. Wir geben diesem Krieg nicht nur unsere ganze finanzielle Unterstützung, auf der die gesamte Kriegsproduktion beruht, wir stellen diesem Krieg nicht nur unsere propagandistische Macht zur Verfügung, die die moralische Triebkraft zur Aufrechterhaltung dieses Krieges ist. Die Sicherung des Sieges baut sich hauptsächlich auf der Schwächung der gegnerischen Kräfte, auf der Zerschlagung in ihrem eigenen Land im Innern ihrer Festung des Widerstandes auf. Tausende in Europa lebende Juden sind der Hauptfaktor bei der Vernichtung unseres Feindes. Dort ist unsere Front eine Tatsache und die wertvollste Hilfe für den Sieg

    ein leicht abgewandeltes Zitat liegt mir vor: Weizmann New York am 3.12.1942

    Nach Kriegsausbruch bekannte Chamberlain
    “Amerika und das Weltjudentum haben England in den Krieg gezwungen”
    W.Millis, 1951 S 121

    Ich schreibe diese Zeilen auch zum nachdenken da ich heute wieder die KriegsTreiber auf der MünchnerSicherheitsKonferenz gehört habe wie sie den Iran als Gefahr hinstellen. Diesen Kräften dürfen wir keinen 3. GeldKrieg erlauben.

    Reply
  150. 124

    Hans

    Hallo,

    ein schöner und lesenswerter Artikel. Zum Thema Richtigstellung der Geschichte gibt es hier einen weiteren Blog mit vielen Informationen:

    http://justice4germans.wordpress.com/

    Gruß
    Hans

    Reply
    1. 124.1

      Maria Lourdes

      Danke Hans!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
  151. 123

    Kuschi2000

    Der Artikel bringt Licht ins Dunkel und zeigt Zusammenhänge auf.
    Man muß dankbar sein wenn selbstlose dedektivische Arbeit geleistet wird.
    Natürlich ist auch hier Irren menschlich, denn wer kennt schon die ganze Wahrheit?

    Es gibt zwei Offenkundigkeiten die so einfach nicht weg zu diskutieren sind:

    Die eine Offenkundigkeit ist, daß seitens London jegliche Friedensbemühungen von A.H. ausgeschlagen wurden.

    Warum wurde der Kriegstreiber London nicht den Erdboden gleichgemacht, sondern regelrecht verschont? Die zaghaften Angriffe mit derV1
    kommen mir wie ein Placeboangriff vor. Viele dieser Raketen fielen ins Meer oder explodierten auf Wiesenland, einige trafen London.
    Die deutsche Lufthoheit, was hatte England dem entgegen zu setzen? Nicht viel!!!

    Die andere Offenkundigkeit ist das Treffen mit Philippe Pétain und Adolf Hitler am 24. Oktober 1940.
    Weshalb gestand das NS Regime „gerade Frankreich“??? eine „unbesetzten Zone“, die Regierung von Vichy-Frankreich (offiziell: État français ‚Französischer Staat‘), zu?
    40% Frankreichs standen bis 1944 unter Selbstverwaltung, ganz zum Leidwesen (Wikipedia) Charles de Gaulle und Churchill?, war es wirklich zum Leidwesen?

    Wer sich einmal die Mühe macht und den Grenzverlauf der Vichy Regierung genau ansieht, erkennt darin einen Hundekopf, mit Ajaccio als Leckerli.
    Anubis???
    Zumindest wird eines klar, der Grenzverlauf entstand auf dem Reißbrett und die Macher haben sich was dabei gedacht.

    Die Kriege der Völker entstehen nicht einfach so, sondern sie werden von langer Hand medial vorbereitet, geplant, finanziert!

    Und genauso verhält es sich mit der Fortsetzung des 30 jährigen Kriegs, den I. und II. WK.

    Die aktuelle Lage in Syrien, Mali zeigen doch die Kriegstreiber. Obongo, Hollande sind doch nur Steigbügelhalter!

    Reply
    1. 123.1

      Maria Lourdes

      Auch Dir Kuschi 2000 danke für Deinen Beitrag!

      Gruss Maria Lourdes

      Reply
    2. 123.2

      Hans-im-Glück

      Den Grund dafür, warum AH die Briten weitgehend verschont hat, wird vom Zeitzeugen Hans Grimm (einer der Väter der “Volk-ohne-Raum-Theorie”) darin gesehen, daß AH die Briten als “nordisches Volk” und damit als ewigen Verbündeten des Abendlandes im Kampf gegen den “asiatischen Bolschewismus” gesehen habe.
      So erklärt er auch das “Wunder von Dünkirchen”, als AH die eingekesselten englisch-französischen Truppen per persönlichem Befehl entkommen ließ.

      VIele weitere Details in seinem Buch “Warum – woher- aber wohin” – Hans Grimm.
      Auch sehr zu empfehlen: “Das Ende der Tabus” von Rudolf Czernin.

      Reply
      1. 123.2.1

        Maria Lourdes

        Ein Glück für uns, dass Hans-im-Glück, den Durchblick hat!

        Vielen Dank und weiter so!

        Gruss Maria Lourdes

        Reply
    3. 123.3

      Friedland

      An Kuschi2000

      Zwei Fragen, zwei Antworten

      Zu V1: Die V1 hatte kein Funklenkverfahren, wie dies später bei der V2 entwickelt und teilweise eingesetzt wurde, kann bei Fritz Trenkle nachgelesen werden

      zu Vichy: Frankreich sollte nach dem Sieg der Wehrmacht ausdrücklich nicht gedemütigt werden, es gab keine großartigen Siegesparaden (bis auf eine)oder Feiern, hingegen hat die Wehrmacht am Grab des Unbekannten Soldaten in Paris einen Kranz niedergelegt.
      Einzig bleibt die Geschichte mit dem Eisenbahnwagen, das war eine Genugtuung für die Militärs und tat niemand weh da es eine militärische Kapitulation war und keine politische.

      Reply
      1. 123.3.1

        Hans-im-Glück

        Wobei in der “Geschichte mit dem Eisenbahnwagen” einige sehr deutliche Unterschiede aufzuzeigen sind (Quelle: siehe oben – Hans Grimm).
        So wurde die französische Generalität von einer deutschen Ehrenkompanie begrüßt; die Deutschen erhoben sich beim Eintreten der Franzosen; es wurde niemand gedemütigt, sondern es wurde ein fairer Friedensschluß unterzeichnet.
        Wer das mit den Vorgängen nach dem sog. Ersten WK vergleicht, wird die Unterschiede merke(l)n… nicht nur an den Ergebnissen (Verträgen), sondern auch an der Art des Umgangs miteinander.

        Reply
    4. 123.4

      Walter

      So sehe ich das Wochenschaun aus der Zeit,die zeigen alles …………………man sieht das alles Theater war.

      Die franz. Offiziere und A.H. als Schauspieler im Waggon.Wie nach Drehbuch……………….!So auch der gesamte Waffengang:
      sieht alles sehr nach Drehbuch aus………………..ausser die Vernichtung Deutschlands die konnten alle sehn………..Dresden ist
      das beste Beispiel.Koln auch (die Ford Werke wurden nie bombardiert,obwohl diese nur einen Kilometer von den Ruinen entfernt
      waren…………).Seltsam nicht wahr,siehe ZDF Reportage bei Youtube noch zu finden;Ford Werke.

      Reply
  152. 122

    Pater A. Isidor

    Danke an die Jungfrau Maria, Danke Danke Danke

    Reply
    1. 122.1

      Pater A. Isidor

      Wahrlich wahrlich ich sage Euch:

      Es herrscht leider immer noch eine sehr große allgemeine Unwissenheit über die Geheim-Organisationen der Freimaurer-Bewegungen. Gerne bin ich bereit, die über die wahren Hintergründe und über die geheimsten Geheimnisse der Freimaurer zu berichten und ihr perfides Treiben offenkundig zu machen. Nur wer garantiert mir bitte ein etwas längeres Leben danach? Kann auch mein geheimes Wissen an die “Jungfrau Maria” direkt weitergeben, die dieses Geheimwissen dann entsprechend verwenden kann? Erwarte entsprechende Anweisung.

      Hinweis: Warum ist Dottore Marishallo Kommandante Silvio Berlusconi Chef der Freimaurerloge P1 (Masoneria P-UNO) und warum wurde er und warum wird er demnächst wiederum zum il Presidente von Italien “gewählt” werden?
      Warum wurde Professor Kurt Biedenkopf von Onkel Helmut geschasst, wurde dann aber vor über 20 Jahren als erster Ministerpräsident des Freistaates Sachsen “gewählt”, bevor er als MP “unehrenhaft” wieder geschasst wurde?
      Warum wurde Horst Seehofer zum Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern “gewählt”?
      Warum bekommen völlig dumme und unfähige Leute niedrige, mittlere, hohe und höchste Politposten und dies nicht nur in der BRDDR? (Fähige Leute müssen aber leider draußen bleiben?)
      Warum hat der Führer und Reichskanzler des Deutschen Reiches Adolf Hitler am 21.9.1933 alle Freimaurergeheimsektenlogenbruderschaften gesetzlich verboten und deren Mitglieder größtenteils weggesperrt?

      Euer P.I.G.

      Reply
      1. 122.1.1

        Pater A. Isidor

        Rundbrief Heute 20 Uhr Montag

        Hallo liebe Freunde,

        heute Abend könnt Ihr Jo Conrad und Michael Vogt Live im TV und Radio verfolgen. Eine Livesendung über „Die neue Weltordnung“ und „Aufbruch Gold-Rot-Schwarz“.
        Seit Live dabei!
        Wann? Heute Montag, den 04. Februar 2013 – 20:00 bis 22:00 Uhr
        Wo? TV: Schweiz 5 und Radio: OKITALK
        Es wird eine Zusammenschaltung der Livesendungen mit dem TV- Sender und Radio geben.
        Schweiz 5 empfangen überwiegend Schweizer, Österreicher und Teile von Deutschland. Die Sendung heißt: “Time to do“
        Okitalk könnt Ihr über das Internet überall erreichen. Hier der Link.
        Ab 20:00 Uhr Prof. Michael Vogt, Thema: Neue Welt Ordnung
        Direkt übergehend mit Okitalk ab 21.00 zu Gast: Jo Conrad von Bewusst.TV mit Roban und Cast4you zum Thema: Aufbruch-Gold-Rot-Schwarz.
        Vorbereitung und Mitarbeit für die Konferenz in Alsfeld. Du bist herzlich eingeladen mit zu gestalten, sei Teil der Lösung. Dies ist der Beginn der Sendereihe auf Okitalk damit auch du interaktiv an diesem Prozess teilnehmen kannst. Nach der Sendung gibt es eine allgemeine Gesprächsrunde auf Okitalk.

        Diskutiere während der Sendung mit uns auf Facebook: Hier geht’s zum Link

        Oder im Forum: Hier gehts zum Link

        Sei auch du LIVE dabei und melde dich jetzt noch für Alsfeld am 16. Und 17.02.13 an. Anmeldeformular.
        Du möchtest den Aufbruch als Werbesponsor unterstützen? Dann schreibe uns eine Email an: info@aufbruch-gold-rot-schwarz.net. Der “Aufbruch” freut sich über jede Unterstützung.

        Bis heute Abend 🙂

        Herzliche Grüße
        Euer Team vom Aufbruch Gold Rot Schwarz

        http://www.aufbruch-gold-rot-schwarz.net | Kontakt

        Reply
      2. 122.1.2

        Maria Lourdes

        Du hast ja meine Email-Adresse, schicks einfach rüber- Dein Geheimwissen!

        Gruss Maria Lourdes

        Reply
  153. 121

    Pater A. Isidor

    Wahrlich wahrlich ich sage Euch:

    Es wird den Menschen immer noch und immer wieder verschwiegen, daß bei einer Mobilmachung oder einer Generalmobilmachung durch das jeweils herrschende Regime, sei es ein NAZI-, STASI- oder ein Demokratur-Regime, den rekrutierten Soldaten und Legionären gar nichts anderes übrig bleibt, als den Befehlen der Angriffskriegs-Nomenklatur Folge zu leisten.

    Wer sich damals gegen die Einberufung zum Angriffskrieg wehrte oder sogar den Kriegsdienst verweigerte, wurde kurzerhand hingerichtet oder standesrechtlich erschossen. Wer sich heute gegen den Angriffskrieg auf Mali oder Somalia, Afghanistan oder Iran stellt und seinen Dienst verweigert, wird zwar nicht mehr erschossen oder hingerichtet, aber auf unabsehbare Zeit in NAZI- und STASI-KNÄSTE in Hohenschönhausen weggesperrt.

    Und um damals wie heute solch zwangsverpflichtete und dem Todesurteil ins Auge blickenden Menschen als Schuldige bzw. mit Kriegsschuld belastete zu verurteilen, welche den Endsieg vermutlich sogar versemmelt haben, können nur durch die planmässige lausige und jahrzehntelange Gehirnwäsche durch die gleichgeschalteten Medien-Monopole der Siegermächte derart manipuliert worden sein? Meint Pater A. Isidor

    So wahr mir G-tt helfe

    Euer Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    Reply
    1. 121.1

      Maria Lourdes

      Danke an den Padre, der Kommentar geht grad noch durch! Ich will nämlich hier nur Kommentare zum Thema und keinen Fragen-Katalog ala “Wer wird Millionär”!

      Gelobt sei Jesus Christus Padre…

      Reply
    2. 121.2

      kopfschuss911

      Dachte, dein “*” funkti*niert wieder ❓ :mrgreen:

      Reply
  154. 120

    Cracker.info

    Ein genialer Artikel den ich gleich noch bevor ich fertig bin mit Lesen auf http://terranetz.org verlinke der Wahrheits-Community.

    Reply
    1. 120.1

      Maria Lourdes

      Vielen Dank, gerne wieder, gemeinsamer Linkaufbau macht uns stark im Gugel, sagt Maria Lourdes!

      Reply
      1. 120.1.1

        Stahl

        Ich habe die schriftliche Erlaubnis dieses Buch zu vertreiben. Ich möchte das nicht im Alleingang tun und frage hiermit an, wie stellt sich der Seiteninhaber das vertreiben eventuell vor?

        Reply
        1. 120.1.1.1

          Maria Lourdes

          Ich verstehe das jetzt nicht ganz, welches Buch?

          Mach Maria Lourdes schlau!

          Gruss

        2. Stahl

          “Die falsche Rolle mit Deutschland”

        3. Maria Lourdes

          Hast Du das Buch als Pdf, ich könnte eine Artikelreihe daraus machen und natürlich auch den Linkverweis auf den Verkauf des Buches setzen. Eine bessere Werbung gibts fast nicht und der Wahrheit wird genüge geleistet. Bin (fast) zu allen “Schandtaten” bereit!
          Wenn Interesse besteht, bitte ein kurze Mitteilung hier…ich schreib Dich dann per Email an!

          Gruss und schönes Wochenende

          Maria Lourdes

        4. Stahl

          Wenn es um die Wahrheit geht, mache ich fast alles mit.
          Ebenfalls schönes WE.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen