About the author

Related Articles

0 Comments

  1. 1

    Tony Ledo

    Thorwald Detlefsen und Rüdiger Dahlke haben fast Dasselbe schon 1998 in ihrem Buch ‚Krankheit als Weg‘ geschrieben: http://www.amazon.de/Krankheit-als-Weg-Be-Deutung-Krankheitsbilder/dp/3442215587
    „Kurzbeschreibung
    Alle Krankheitssymptome haben einen tieferen Sinn für unser Leben. Sie übermitteln uns Botschaften aus dem seelischen Bereich und sind ein Anstoß, uns selbst zu finden. Thorwald Dethlefsen und Ruediger Dahlke zeigen hier einen Weg zum tieferen Begreifen von Krankheit“
    „Umschlagtext
    DEN SINN VON KRANKHEIT ERKENNEN Alle Krankheitssymptome haben einen tieferen Sinn für unser Leben: Sie übermitteln uns wertvolle Botschaften aus der Psyche. Der Psychologe Thorwald Dethlefsen und der Mediziner Ruediger Dahlke helfen uns, die Bedeutung von Krankheit zu begreifen. Sie zeigen, was Infektionen, Kopfschmerzen, Unfälle, Herz- und Magenschmerzen, aber auch was große, noch immer tabuisierte Leiden wie Krebs und Aids uns sagen wollen. Wer die eigenen Krankheitsbilder versteht, findet einen neuen, besseren Weg zu sich selbst“
    Ich selbst bin zwar der Meinung, dass wenn ich beispielsweise massiv vergiftet werde, auch ohne Berücksichtigung dieser oder jener seelischen Vefassung sterben werde, bedenke aber gleichzeitig, dass auch das kein ‚Zufall‘ ist und ich daher immer damit rechnen sollte zu sterben. Natürlich ist es nicht einfach, jeden Tag so zu leben als wäre er der Letzte, dennoch halte ich es für angebracht, sich gedanklich und mental damit auseinaderzusetzen, dass jeder Tag der letzte sein könnte.
    Das Leben hat sich gegen alle Gesetze der Entropie durch eine ihm innewohnende Kraft, die Kohärenz anstrebt, zu immer komplexeren Formen entwickel können. So sollte es denn auch kein schlechter Ratschlag sein, im eigenen Leben Kohärenz anzustreben, was für alle Bereiche gilt. Am besten läßt sich das mit dem Versuch, für sich selbst die Sinnfrage auf irgendeine befriedigende und positive Art (immer wieder neu)zu beantworten. Das Immunsystem ist, so denke ich, ein Produkt jenes Streben nach Kohärenz, es ist sozusagen die ‚Ritterschaft‘ im ‚Königstum‘, das das Land zusammenhält und gegen ein Auseinanderreißen verteidigt. Das Streben nach einer Mitte ist deshalb der beste Krankheitsschutz, was auch jenseits aller Esoterik verständlich sein kann.

    Reply
  2. 2

    Hardy Klüger

    Gut gebrüllt lupo!! Woher hast du eigentlich das Breitenwissen? Ich vermute, da steckt auch einiges an eigener Erfahrung dahinter. Ich hoffe auf breite Leserschaft dieses Beitrags. Besser und kürzer kann man so eine „Theorie der Gesundheit“ kaum formulieren. Die Herausarbeitung der eigenen Verantwortung für die eigenen Befindlichkeiten scheint mir das wichtigste Moment und gut gelungen zu sein. Für mich selbst war das bislang das Schwerste aber auch das Befreienste wenn man`s konsequent verstanden und umgesetzt hat, was immer wieder ein Wachsein erzwingt. Ich möchte nur noch auf das Modell der Salutogenese verweisen und weiterhin deiner Seite besten Erfolg wünschen!
    P.S.: Danke für den Gedanken mit dem Espresso

    Reply
    1. 2.1

      lupo cattivo

      Hardy: man beachte: von mir sind bei weitem nicht alle Artikel auf diesem Blog
      wenn ich Artikel finde, die den Fokus in die m.E. richtige Richtung lenken, dann bringe ich das und stelle es zur Diskussion.
      wenn andere das Rad erfunden haben, dann muss ich das nicht nochmal machen.
      Es ging bei mir vom 1.Desinformationsartikel immer nur darum, sich über bestimmte Faktoren klar zu werden und dann nach und nach
      zu verstehen , wo „der Hase im Pfeffer liegt“.

      Reply
  3. 3

    Melle

    > 1. Ja, Sie haben richtig gelesen. Wir müssen krank werden, krank werden um daraus zu lernen.
    > 2. Was ich aber nochmals verdeutlichen will, die Krankheit entsteht im “Kopf“.
    ——————————
    1. Das kann man vielleicht durchaus so sehen.
    2. Das kann nicht unbedingt so sehen. Ich habe z. B. vor und 6 Jahren mit dem Rauchen aufgehört, weil sehr üble körperliche Probleme bekommen habe. Ich konnte das direkt zuordnen: Rauchen und die Strafe folgte mehr oder weniger sofort!
    Das Aussage, die ich hier oder bei sackstark.de schon lesen konnte, Rauchen schade nicht (so oder so ähnlich), ist völliger Humbug.
    Gerade ein Nichtraucher sollte mal gerade auf nüchternen Magen ein paar Zigaretten rauchen und genau dokumentieren, was mit seinem Körper und dann anschließend mit dem Geist passiert.
    Als Raucher merkt man das natürlich nach einiger Zeit nicht mehr.
    Aber die unglaublichen körperlichen Belastungen bleiben bestehen und schwächen den Körper.
    Das merkt man nicht, wenn man jung ist, aber ab einem gewissen Alter, evtl. noch gefördert durch anderes, merkt man das.
    Was ich sagen will, es mögen Krankheiten im Kopf entstehen, aber die Folgen des Rauchens entstehen sicherlich nicht im Kopf sondern dort, wo sie am meisten Schaden anrichten: Gefäße, Arterien usw.
    Und erst dann möglicherweise im Kopf und durch den Kopf.
    Oder auch, wenn ich jeden Tag richtig fettes Zeugs esse, dann setzen sich die Gefäße einfach mit der Zeit zu.
    Diese Fotos zeigen das: http://www.welt.de/multimedia/archive/1259942103000/00970/Arteriosklerose_DW__970835g.jpg
    Bist du denn noch aktiv als Arzt, Lupo, dass du soviel Zeit für den/das Blog findest?

    Reply
    1. 3.1

      lupo cattivo

      Melle , um das klar zu sagen, ist glaube ich auch verständlich ausgedrückt.
      nicht der Tabak ist das, was im wesentlichen schädigt, sondern die Industriezigaretten, die mit allen möglichen lebensverkürzenden und
      krankheitsfördernden ADJUVANTIEN versetzt sind, Philipp Morris ist natürlich auch ein Rothschild-Konzern.
      All das , was Du schreibst trifft auf das Rauche von selbstgedrehten zu 95% nicht zu,
      Ich kann den Unterschied gravierend feststellen an meinem körperlichen Zustand, nachdem ich vor 6 Monaten auf Pueblo+Selberdrehen umgestiegen bin.
      Das Selberdrehen hat vor allem den effekt, dass Du weniger rauchst, wenn Du nicht einfach auf ein Fertigprodukt zugreifen kannst.
      Wer sagt, dass ich Arzt war oder bin ? Ich mache das im Moment hauptberuflich (ohne Bezahlung) und ich habe das Gefühl, noch nie in meinem Leben etwas
      wichtigeres getan zu haben. Mag sein- es ist nur ein Gefühl.

      Reply
    2. 3.2

      Irina

      Hallo Melle,
      hier wird nicht behauptet, dass Vergiftungen im Kopf entstehen. Und das Rauchen ist eine chronische Vergiftung (höchstwahrscheinlich nicht vom Tabak, sondern von den zahlreichen Begleitstoffen)
      Und was Fett angeht… Ich habe mich intensiv mit dem Thema Ernährung beschäftigt und kann dir sagen, dass natürliche Fette der Gesundheit und der Figur sehr hilfreich sind (Achtung: Margarine gehört nicht zu den gesunden Fetten: Butter ist gesund!)
      Ich esse schon seit vier Jahren viel natürliches Fett und kann mich seitdem guter arteriellen Gesundheit und guter Figur erfreuen.
      Fazit: vergiss die ganze Lügenwerbung, dass Fett ungesund ist und fett macht. Die ungesunde und fettmachende Produkte sind die industriellen Produkte, die so schön in der Werbung verkauft werden (z.B. Kellogs, Müsli…: die Sonne scheint, die ganze Familie sitzt am Tisch, der höchstvitale Hund springt… und alle sind schlank —- ALLES LÜGE).

      Reply
    3. 3.3

      Melle

      > Wer sagt, dass ich Arzt bin.
      Nun, durch Bemerkungen wie
      „Ich begegne in meiner Praxis öfters solch hartnäckigen Menschen und es erstaunt mich jedesmal mit wie vielen verschiedenen Krankheiten sie sich abplagen. Da ist es nicht selten, dass ein Patient bis zu 20 Tabletten im Tag zu sich nimmt. Das entspricht über 7000 pro Jahr. Bei einem Gewicht von ca. 0.8 Gramm pro Tablette wären dies 5.6 KG. Wohlverstanden zum Teil beinahe reines Gift wenn auch in schwacher Form.“
      könnte der Leser auf den Gedanken kommen!
      Oder dieser hier:
      „Ich selber habe es schon erlebt, dass Patienten richtig gehend aggressiv werden, wenn man sie auf die Bedeutung ihrer Krankheit hinweist.“
      Oder ist der Artikel gar nicht von die verfasst?

      Reply
      1. 3.3.1

        lupo cattivo

        Nein , steht doch da, Quelle:…… der Artikel stammt von einem m.W. Homöopathen in Berlin

        Reply
        1. 3.3.1.1

          Tony Ledo

          Ich zumindest habe mir die Quelle auch gleich im Abschluss an das erste Durchlesen des Artikels angesehen. Mißverständlich für viele Erstleser ist, glaube ich, dass eingangs jeden Beitrags steht „verfasst von Lupo Cattivo“.
          Nun ja, ohne im Wesentlichen die Aussage des René F. Hertach in Zweifel ziehen zu wollen, ist es doch aber leider so, dass viele Arbeitsplätze derartig einseitig belasten, dass gewisse Syptome nicht ausbleiben. Computerarbeitsplätze, die für viele, mich eingeschlossen, die Regel sind, bescheren unweigerlich nach Jahren chronische Gelenk- und Sehnenprobleme, die mitunter sehr schmerzhaft ausfallen. Da kann man seelisch noch so aufarbeiten, das nützt nicht viel, es sei denn, man würde kündigen. Ich selbst habe Arbeitszeit reduziert- auch nicht schlecht – das mit dem Karibikurlaub kann ich jetzt allerdings vergessen! ;=)
          Bei körperlichen Arbeiten, wie Maurer, Dachdecker, etc. ist insbesondere bei entsprechender Disposition ebenfalls mit Veschleißerscheinungen zu rechnen. Arbeitet man in einer Lackiererei- na dann Danke!
          Allzuoft vergessen Alternativheilkundler die wirklichen Verhältnisse, denen viele Menschen ausgesetzt sind, die sie auch nicht so einfach ändern können und bemerken überhaupt nicht, dass es für Betroffene entwürdigend sein könnte, wenn jemand daherkommt und sagt, „mit deiner Psyche scheint da wohl etwa nicht zu stimmen, so krank wie du bist – tu mal etwas!“
          Was ist zum Beispiel mit den Kindern, die unter vererbten Krankheiten zu leiden haben? Sie sind sicherlich nicht selbst verantwortlich.
          Andererseits kann es tatsächlich möglich sein, auch die Konflikte der Ahnen aufzuarbeiten, es besteht sogar manchmal eine Verpflichtung dazu, vor Allem dann, wenn gewisse Träume (und natürlich auch Krankheitssymptome) dazu drängen… aber das ist ein etwas anderes Thema.
          Wie gesagt, ohne der Kernaussage- Krankheit = Konflikt- grundsätzlich widersprechen zu wollen, erscheint es mir doch oft zu leichtsinnig und zu kurz gegriffen, wenn bei einer solchen Analyse die Alltagssituationen der Menschen nicht genügend Berücksichtigung finden.

          Reply
          1. 3.3.1.1.1

            Irina

            @Tony Ledo
            Zitat:<>
            –> das ist ja das Faszienierende bei Dr. Hamer. Diesen Satz sagt er dir nie. Er wird dein Computertomogram des Gehirns anschauen und dir sagen um was für ein Konflikt es sich handelt (also Konflikt-Inhalt) und an welchem Organ sich die sog. Erkrankung manifestiert und welche Symptome du bekommst, wenn du dein Konflikt löst. Und dann wird es darum gehen die Konfliktlösung zu finden (am besten biologisch und wenn es gar nicht geht – psychologisch, z.B. wenn ein Mann seine Frau verloren hat und dadurch ein Konflikt der Art „Revier Verlust“ erlitten hat – dann wird es bei der Konfliktlösung darum gehen diese Frau zurück zu bekommen oder eine andere Frau zu finden). Dadurch wird die Alltagsituation des Menschen, die zu dem Konflikt und sog. Erkrankung geführt hat sehr wohl berücksichtigt.
            Und noch was: von Konflikten können ALLE Menschen betroffen werden ;-). Das bedeutet nicht, dass diese Menschen Psychos sind oder so ;-). Es hängt nur davon ab, wie der bestimmte Individuum eine bestimmte Situation wahrnimmt. Natürlich erleiden manche Menschen mehr Konflikte als die anderen (z. B. arme und alte Menschen erleiden definitiv mehr Konflikte als junge und reiche)

          2. Tony Ledo

            Manchmal kann man nur Eines machen, um einer Erkrankung aus dem Weg zu gehen: Raus aus dem Job, oder dem erlernten Beruf, dem man gerade nachgeht. Das ist nicht gerade einfach, ich würde sogar behaupten, das kann eine der schwierigsten Entscheidungen sein, die man im Leben treffen muss, ebenso wie aus einer schädlichen Beziehung herauszukommen. Besonders schwierig ist auch, einzusehen, dass man überhaupt in einer fatalen Lage steckt.
            Ich habe vor einiger Zeit für 1,5 Jahre in einer Fabrik gearbeitet. Man hat mich, da man mich für ausreichend kräftig hielt, einem Platz am Band zugeteilt, an dem viele gescheitert sind. ich habe drei Arbeiter und Arbeiterinnen kennen gelernt, die nach etwa 1 – 2 Jahren vom ständigen Druck an der Handfläche eine Fraktur bekamen, die operativ behoben werden mußte, ansonsten hätte man die Finger nicht mehr richig bewegen können. Ich habe dann, da ich andere Möglichkeiten hatte, gekündigt, allerdings zeigten sich bei mir einige Zeit später doch noch Folgen von jener Arbeit eben auch an der Hand – in einer Spezial-Klinik für Erkrankungen der Hand ließ ich einen Eingriff vornehmen. Wenn mir jemand gesagt hätte: „Du hast das, weil du ein unbearbeitetes Problem mit dir herumschleppst“, hätte wohl derjenige, der solches sagt, ein Problem gehabt.
            Dass Krankheiten, insbesondere schwerwiegende, an Strukturveränderungen des Gehirns ablesbar sein können, kann ich mir sehr gut vorstellen. Wer gewohnt ist, seine Träume zu beobachten, weiss, dass sich Krankheiten dort symbolisch lange vor deren Ausbruch ankündigen können – – wo entstehen Träume, wenn nicht im Gehirn?!

  4. 4

    PlanB

    Hallo Lupo,
    Deine Gedanken finde ich sehr interessant, jedoch vermisse ich Deine Hinweise
    auf die perfide „Lebensmittel“-vergiftung der Discountversorgung.
    Da handeln Menschen im guten Glauben z.T. ohne die Risiken zu kennen, die
    wissentlich eingebaut sind.
    Herzliche Grüße nach Frankreich, PlanB

    Reply
    1. 4.1

      lupo cattivo

      wir sprechen über 100 Jahre Geschichte, da gibt es soviel gewachsene Strukturen, man kann gar nicht alles über alles schreiben.
      Es geht mir hauptsächlich darum zu vermitteln, dass
      – wir in einen pervertierten System leben
      – Rothschild der Hintermann ist und
      – antisemitismus die Blendgrante , mit der uns die Sicht darauf genommen wurde

      Reply
  5. 5

    PlanB

    Nachtrag:
    rauche gerade Pueblo Tabak in der Hoffnung 120 Jahre alt zu werden, um das Ende der
    Rothschild Tyrannei feiern zu können….
    PlanB

    Reply
  6. 6

    EfKa

    Hallo
    Wenn jemand krank ist wird eine Diagnose erstellt auf deren Grundlage eine Therapie verordnet wird!
    Das ist der „status quo“!
    keiner fragt: Woher? oder Warum?
    Das bringt nämlich kein Geld und kein Reichtum – sondern eine Aufarbeitung der eignen Lebensumstände, die immer für „gut“ gehalten werden. (So wird es uns seit Jahrzehnten suggeriert) und diese Aufarbeitung geht mit Einsichten über ein falsches Leben einher – einem „in Frage stellen“ des eigenen vergangenen Lebens – und das ist mit Schmerzen verbunden, die unangenehm sind.
    Der „so erzogene Mensch“ vegetiert auf einer ständigen Verdrängungsebene und kann sich nur innerhalb des gesellschaftlichen Lügengerüstes „gut“ fühlen.
    Diese Verdrängungen und andere Ängste lösen psychische Reaktionen aus, die bis zur „Krebskrankheit“ führen können.
    Nur die Aufarbeitung des eigenen ICHs kann helfen wieder zu gesunden – helfen aus dem „vicious circle“ herauszu kommen.
    Ebenso gleiches ist mit unserer kranken Gesellschaft!
    Nur ein Aufarbeiten der gesamten Geschichte mit allen Lügen und Manipulationen bringt ein Verständnis und ein Handlungsmuster hervor wie wir aus diesem Dilemma herauskommen. Sämtliche Manipulationen durch die „Glaubensverkünder“ in Okzident müssen offenbar werden – sonst geht es nicht!
    Wir sind nur ein Produkt dieser Verhältnisse. Die Stein-e-fäller und Konsorten leben nur unser Wirtschaftssystem par excellence aus!
    Es sind nicht DIE, die schuldig sind, sondern die, die es zulassen, dass die Leute dumm sein wollen! und krank sein wollen.
    Leiten tun DIE vielleicht – aber Leben in dem „Kakao durch den man gezogen wird“ tun wir oder Alle!
    Ändern werden wir DIE nicht – nur WIR können UNS ändern!
    EfKa

    Reply
    1. 6.1

      lupo cattivo

      Ja, auch, aber DIE Verbrecher müssen aus der Herrscherposition der Erde ENTSORGT werden.

      Reply
  7. 7

    Alter

    Krankheiten kommen in erster Linie von Konflikten. Schlagt mal unter Dr. Hamer nach.
    lg

    Reply
  8. 8

    Irina

    Das ist eine esoterische Interpretation dessen, was Dr. Hamer sagt. Ich persönlich komme mit den konkreten verifizierbaren Aussagen von Dr. Hamer besser klar. Aber wenn die Leute bevorzugen auf dem esoterischen Pfad zu Dr. Hamer zu kommen 😉 ist mir auch recht 😉 Hauptsache wir kommen der Wahrheit näher.

    Reply
  9. 10

    Robin Bishop

    Was die Geschichte zur Krankheit als Weg angeht, kann ich in allen Punkten nur zustimmen,
    allerdings warne ich vor pauschalisierungen was die profitgier zumindest der Ärzte angeht.
    Aus eigenen Erfahrungen ist mir bekannt dass viele Ärzte durch geziehlte Fehlausbildung eine Meinung aufgestempelt bekommen und später aus allen Wolken fallen wenn man ihnen gewisse Dinge aufzeigt.
    Zum Beispiel bekommen Ärzte zum Thema Impfen in ihrem gesamten Studium ca. 3 Stunden Ausbildung, die natürlich von einem Vertreter eines Pharmakonzerns (die ja auch über Stiftungen das Medizinstudium letztendlich finanzieren) gehalten wird.
    Auch die Ärzte sind oftmals nur Opfer dieser Verdrehungsmaschinerie!

    Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen